Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Heinrich von Kleist

No description
by

Ana Wagner

on 19 January 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Heinrich von Kleist

1777
1780
1785
1795
1775
1790
1800
1805
1810
18. Oktober
Bernd Heinrich Wilhelm von Kleist
wird in Frankfurt an der Oder geboren.
18. Juni
1788
Sein Vater
Joachim Friedrich von Kleist
stirbt.
Der 16. Jährige Kleist wird in das Garderegiment Potsdamm aufgenommen, wo er 2 Jahre später zum Leutnant befördert worden ist.
Studium an der Universität Frankfurt mit den Fächern Physik, Mathematik, Philosophie, Kulturgeschichte und Naturrecht.
Studiumabbruch
und Verlobung mit
Wilhelmine von Zengle
Seine Werke
Erzählungen
Michael Kohlhaas
Der Findling
Das Erdbeben in Chili
Der Zweikampf
Das Bettelweib von Locarno
Die heilige Cäcilie oder die Gewalt der Musik
Die Verlobung in St. Domingo
Die Marquise von O....
Dramen
Die Familie Schroffenstein
Robert Guiskard
Der zerbrochne Krug
Amphitryon
Die Hermannsschlacht
Penthesilea
Das Käthchen von Heilbronn
Prinz Friedrich von Homburg

Ende

An Ulrike von Kleist, 21. November 1811.

An Fräulein Ulrike von Kleist Hochwohlgeb. zu Frankfurt a. Oder.
Ich kann nicht sterben, ohne mich, zufrieden und heiter, wie ich bin, mit der ganzen Welt, und somit auch, vor allen Anderen, meine theuerste Ulrike, mit Dir versöhnt zu haben. Laß sie mich, die strenge Äußerung, die in dem Briefe an die Kleisten enthalten ist laß sie mich zurücknehmen; wirklich, Du hast an mir gethan, ich sage nicht, was in Kräften einer Schwester, sondern in Kräften eines Menschen stand, um mich zu retten: die Wahrheit ist, daß mir auf Erden nicht zu helfen war. Und nun lebe wohl; möge Dir der Himmel einen Tod schenken, nur halb an Freude und unaussprechlicher Heiterkeit dem meinigen gleich: das ist der herzlichste und innigste Wunsch, den ich für Dich aufzubringen weiß.
Stimmings bei Potsdam.
d. – am Morgen meines Todes. Dein Heinrich.

-"Kantkrise"
-Griff das von Jean-Jacques Rousseau propagierende Ideal einer naturverbundenen Lebensweise auf
-Reise auf die Aare-Inseln bei Thun (Schweiz)
-Velobung wird aufgelöst
-Rückkehr nach Dresden und später nach Paris
-Verfall in eine Schaffenskrise und Gedanken an den Freitod
Geht zurück nach Dresden und beantragt eine Anstellung im diplomatischen Dienst.
Austritt aus dem Staatsdienst.
Als angeblicher Spion von der Behörde
verhaftet.
Die Monatsschrift „Phöbus, Ein Journal für die Kunst“ wird von ihm und Adam Heinrich Müller herausgebracht.
Berlins erste Tageszeitung "Berliner Abendblätter" wird von ihm herausgebracht.
-Starke Suizidgedanken
-Suchte und fand eine Beleiterin für diesen Weg (Henriette Vogel)

Erschießt am 21.11. erst sie und dann sich selbst.
1792
1799
1801
1802
1803
1806
1807
1808
1811
1810
1800
Kleist war für viele der erste moderne Charakter der Literaturgeschichte. Seine Werke waren geprägt von instabilen Lebensbedingungen und fortwährenden Krisenerfahrungen.
Außerdem tauchen in seinen Werken die gesellschaftlichen und politischen Umbrüche seiner Zeit als konfliktauslösende Momente auf.
Den Ruhm wurde ihm erst nach seinem Selbstmord zuteil.
Alles Zusammengefasst?
Full transcript