Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Klonen Präsentation

No description
by

Lukas Leibold

on 30 May 2017

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Klonen Präsentation

Gliederung
1. Erklärung des Bergriffs „Klonen“

2. Gesetzeslage in D und EU

3. Religion / Ethik

4. Vorteile und Nachteile des
Klonens

5. Fazit

-
Ethisch vertretbar?

Klonen
1. Erklärung des Begriffs „Klonen“
Definition:
- Methode um Gene in andere
Zellen zu verpflanzen
- künstliche, ungeschlechtliche
Vermehrung
genetisch identische Kopien
von Lebewesen
2. Gesetzeslage in Deutschland und Europa
3. Religion / Ethik
5. Fazit
Vorteile Nachteile
Was ist eure Meinung...?
Therapeutisches Klonen Reproduktives Klonen
primäres Ziel: Gewinnung von Stammzellen
dient der medizinischen Behandlung
keine Veränderung des Erbmaterials
Herstellung eines genetischen Doppelgängers
Schaf Dolly entstand auf diese Weise
Heilung bisher unheilbarer Krankheiten

Erhaltung (fast) aller ausgestorbenen Arten

Gezielte Vermehrung von Nutztieren mit besonderen Veranlagungen

defekte Organe können erneuert werden

Unfruchtbarkeit ist kein Problem mehr
Verlust der Individualität

labile Immunsysteme der Klone

Abnahme der Toleranz gegenüber "Unperfektem"

Klone als "minderwertig" angesehen

Geringe Erfolgschancen

Überbevölkerung wird unterstützt
4. Vorteile und Nachteile des Klonens
Bestraft wird, wer „künstlich bewirkt, dass ein menschlicher Embryo mit der gleichen Erbinformation wie ein anderer Embryo, Fötus, ein Mensch oder ein Verstorbener entsteht“.
Deutschland
Europa
§6 Abs.1 ESchG.
Übereinkommen über Menschenrechte und Biomedizin“ des Europarates
Übereinkommen 1999
Zusatzprotokoll 2001
„Verboten ist jede Intervention (Eingriff), die darauf gerichtet ist, ein menschliches Lebewesen zu erzeugen, das mit einem anderen lebenden oder toten menschlichen Lebewesen identisch ist“.
noch kein ratifiziertes Gesetz
Gesetzeslage
Religion
Christentum
Evangelische und katholische Kirche lehnen das Klonen von Menschen strickt ab:
Angriff auf die Menschenwürde
Klonen ist mit Morden verbunden
Klonen untergräbt die Bedeutung der Familie
menschliches Leben wird instrumentalisiert

Leitlinien der Bibel
menschliches Leben muss geehrt und geachtet werden
kein menschliches Wesen sollte zugunsten eines Anderen ausgebeutet oder zerstört werden
alle Menschen sind gleich

göttliches Terrain
Auferstehung / ewiges Leben
Entscheidung wer weiterleben darf bzw. wer geklont wird
Was ist mit der Religion vereinbar?
Buddhismus
Islam
Judentum
Hinduismus
reproduktives Klonen
therapeutisches Klonen
reproduktives Klonen
therapeutisches Klonen
Ethische Diskussion
Menschenwürde
Identität & Individualität

Utilitarismus
Kant - kategorischer Imperativ
Menschenwürde
Menschenwürde wird verletzt
kein menschliches Leben sollte zugunsten eines anderen ausgebeutet oder zerstört werden
man experimentiert an einem menschlichen Wesen
nimmt die hohe Wahrscheinlichkeit von möglichen Fehlbildungen und Geburtsfehlern in Kauf

Befürchtung: Klone werden wie Objekte behandelt und ausgegrenzt
Identität und Individualität
Einzigartigkeit des geklonten Menschen ist gefährdet
genetisch identisch
eineiige Zwillinge eigene Persönlichkeit
Wieso sollte das bei geklonten Menschen anders sein?
Klonen des Menschen ist moralisch vertretbar
Utilitarismus
Klonen von Organen ist moralisch vertretbar
hinter geklontem Mensch stehen mehr Menschen
Töten des Klons für Organentnahme --> Schaden
Organempfänger --> Nutzen
Gesundheit ist ein Interesse aller
kein Pauschalurteil, da in jedem Einzelfall die Folgen abgewogen werden müssten
Kant - kategorischer Imperativ
,,Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein
allgemeines Gesetz
werde.''
zu viele medizinische Komplikationen
(un-) vorhersehbare Folgen
"altersbedingte" Krankheiten treten früher auf
Auch der sogenannte beste Zweck heiligt die Mittel nicht.
Niemand, kein einziges Menschenwesen, darf als Mittel zum Zweck für die Ziele anderer instrumentalisiert werden.

http://www.ethikrat.org/dateien/pdf/Stellungnahme_Klonen.pdf
http:/www.wcg.org/de/artikel/?id=641
http://www.wissen.de/das-geld-mit-dem-erbgut
http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/klonen-was-den-menschen-ausmacht-1.1683832
http:/www.ekd.de/aktuell_presse/news_2004_09_01_2_klonen_andere_religionen.html
http://www.wcg.org/de/artikel/?id=641
http://www.biotechnologie.de/bio/generator/Navigation/Deutsch/daten-und-fakten,did=48262.html
http://www.ingenieur.de/Arbeit-Beruf/Management/Politik-ethisch-beeinflussen
http://www.wl.shuttle.de/wl/gymhit/ags/faecher/rel/010827_1/klonen.pdf
http://www.drze.de/im-blickpunkt/forschungsklonen/ethische-aspekte
https://www.mdc-berlin.de/890202/de/news/archive/2006/20060315-_thou_shalt_not_clone__-__du_sollst_nicht_
http://www.lyrikwelt.de/hintergrund/kantimmanuel-h.htm


Quellen
Full transcript