Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Wirtschaftswachstum

No description
by

Timo Schelm

on 2 June 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Wirtschaftswachstum

Wirtschaftswachstum
BIP
reales und nominelles Wachstum
Konjunturzyklus nach Keynes
Die Rolle des Staates
Definition Wirtschaftswachstum
- Die Menge der produzierten Güter und Dienstleistungen steigt

- Wie ?
--> durch verbesserte Auslastung der Kapazitäten
--> durch Ausweitung der Produktionskosten


- Bestimmungsfaktoren des Wirtschaftswachstums

- Wachstum wird durch das BIP berechnet/angegeben

Wirtschaftswachstum seit 2000
Eingriffsmöglichkeit des Staates zur Förderung des Wirtschaftswachstums

Karikatur
Vor- und Nachteile des Wirtschaftswachstums
Produktion steigt
Produktnachfrage steigt
Einsatz von neuen Produktionmitteln
Nachfrage nach Arbeitskräften steigt
Arbeitslosigkeit sinkt
Subventionen
Staatsaufträge
Zinspolitik
Staatliche Maßnahmen gegen Arbeitslosigkeit
Weitere Maßnahmen des Staates zur Förderung des Wirtschaftswachstums
Die Rolle des Staates
Subventionen des Staates
Finanzielle Zuwendungen des Staates für Unternehmen und Privathaushalte ohne Gegenleistung

Aufteilung in direkte und indirekte Subventionen:
Direkte Subventionen: Geldleistungen
Unternehmen:
Erhaltungssubvention, Erziehungssubvention und Exportsubvention
Privathaushalte:
z.B. Abwrackprämie

Indirekte Subventionen: Steuererleichterung

Ziele: 1. Förderung von Kauf von Produktionsmitteln
2. Konsum fördern
3. Arbeitsplätze sichern und schaffen
Zinspolitik
Aufträge an Unternehmen durch den Staat:
Straßenbau, Schulsanierungen, Wohnungsbau, etc.

Ziel:
Unterstützung von Unternehmen, um vor allem Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen
Investitionen in Bildung, Technik, Forschung und Entwicklung

Schaffung von rechtlichem Rahmen
z.B. das TTIP

Öffnung von Exportmärkten

Produktion steigt
Produktnachfrage steigt
Einsatz von neuen Produktionsmitteln
Nachfrage nach Arbeitskräften steigt
Arbeitslosigkeit sinkt
Geringere Sozialausgaben
Höhere Einnahmen
durch Lohnsteuer
Höhere Einnahmen durch Mehrwertsteuer
Vorteile des Staates durch Wirtschaftswachstum
- Wert aller Güter und Dienstleistungen in einem Jahr und innerhalb der Landesgrenzen.

- Nominales Wachstum
--> keine Berücksichtigung eventueller Inflation oder Deflation; dient zum Vergleich mit anderen Ländern

- Reales Wachstum
--> unabhängig von Preisveränderungen ;
Anhand von Marktpreisen eines Basisjahr berechnet;
Genauere Angaben über Wirtschaftsleistung

Staatsaufträge
Maßnahmen zu Senkung oder Erhöhung des Zinssatzes durch die Europäische Zentralbank:
Senkung der Zinsen für Kredite und auf Spareinlagen, um die Nachfrage an Krediten zu erhöhen

Ziel: 1. Steigerung des Konsums
2. Förderung des Kaufes von Produktionsmitteln


Staatliche Maßnahmen gegen Arbeitslosigkeit
Standortpolitik:
z.B. Vorteile für Unternehmen an bestimmten Orten

Verbesserung der Einstellungschancen für Arbeitslose:
z.B. durch Weiterbildung, etc.

- Beeinflussung auf den Konjunkturverlauf durch
- die Nachfragen der privaten Haushalte
- Investitionen der Unternehmen
- Einnahmen und Ausgaben des Staates
- Importe und Exporte
- Positive und Negative Veränderung möglich


Quellen
Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz im Internet unter: http://www.gesetze-im-internet.de/stromstg/BJNR037810999.html
Wirtschaftslexikon24 im Internet unter: http://www.wirtschaftslexikon24.com/d/subventionen/subventionen.htm
Wirtschaft und Schule im Internet unter: http://www.wirtschaftundschule.de/lehrerservice/wirtschaftslexikon/w/wirtschaftswachstum/
Unterscheidung nominales und reales BIP im Internet unter:
http://www.rechnungswesen-verstehen.de/bwl-vwl/vwl/nominales-reales-bruttoinladsprodukt.php
Konjunktur und Wachstum im Internet unter:http://aklimex.de/KonjunkWachs.pdf
Wirtschaftswachstum- Wirtschaftsschwankungen:
http://files.schulbuchzentrum-online.de/pdf/978-3-8045-3310-3-1-l.pdf

Gliederung
1. Definition & Bedeutung Wirtschaftswachstum
-> BIP reales und nominales Wachstum
2. Konjunkturzyklus
2.1 Phasen des Konjunkturzykluses
2.2 Konjunktursindikatoren
3. Beispiel Deutschlands Wirtschaftswachstum
4. Die Rolle des Staates im Wirtschaftswachstum
4.1 Die Vorteile des Staates durch Wirtschaftswachstum
4.2 Eingriffsmöglichkeiten des Staates zur Förderung (in den Kreislauf) des Wirtschaftswachstums
4.3 Weitere Maßnahmen des Staates zur Förderung des Wirtschaftswachstums
5. Vor- und Nachteile des Wirtschaftswachstums (Diskussion)


Pro
Contra
Full transcript