Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Kabale und Liebe

No description
by

Sinja Steinecker

on 26 February 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Kabale und Liebe

Kabale und Liebe

Gliederung

1. Aufbau und Inhalt des Dramas
2. Figurenkonstellation
3. Unterschiede: Bürgertum / höfischer Adel
4. Historischer Hintergrund
5. Biografie: Friedrich Schiller
6. Epochenzugehörigkeit

Aufbau und Inhalt
Figurenkonstellation
Unterschied : Bürgertum und höfischer Adel
Friedrich Schiller
Epochenumbruch 18./19.Jahrhundert
"Das dramatische Dreieck"
1. Akt: Exposition
3. Akt: Peripetie (Wendepunkt)
4. Akt: fallende Handlung
5. Akt: Katastrophe
Inhalt : 1. Akt
Personen und Konflikte werden dargestellt :
- Liebe zwischen Ferdinand (adelig) und Luise (bürgerlich)

- Herr Miller besorgt um Tochter (gegen Beziehung)

- Präsident will Sohn mit Lady Milford verheiraten
-
Inhalt: Akt 2
2. Akt: steigende Handlung
Inhalt : 2. Akt
- gewaltsamer Streit zwischen Ferdinand und seinem
Vater

- Ferdinand droht ihm und ist vorerst erfolgreich

- Entwicklung der Intrige von Wurm und dem
Präsidenten
Inhalt : 2. Akt
Inhalt : 3. Akt
- Wurm zwingt Luise den Brief an den Hofmarschall zu
verfassen

- Luise entsagt ihrer Liebe zu Ferdinand

dieser zweifelt an ihrer Liebe


- Ferdinand findet den Brief

- Ferdinand entwickelt seinen Plan sich und Luise zu töten

- Gespräch zwischen Lady Milford und Luise
Inhalt : 4. Akt
- Versöhnungsgespräch zwischen Luise und Miller

- Ferdinand vergiftet Luise und anschließend sich selbst

Katastrophe

- anschließende Offenbarung der Intrige
Inhalt : 5. Akt
Ferdinand von Walter
- einziger Sohn des Präsidenten

- Infragestellung der herrschenden politischen und
sozialen Ordnung

- egozentrisch

typischer Sturm-und-Drang-Held

Luise Miller
- 16-jährige Bürgerstochter

- hin und her gerissen zwischen ihrem
Gottesglauben, ihrer Familie und ihrer Liebe zu
Ferdinand

- will sich erst im Jenseits mit Ferdinand
vereinen
Bürgertum
höfischer Adel
- wird für Straftaten verantwortlich gemacht

- strenge aber liebevolle Erziehung

- familiärer Zusammenhalt (Liebe u. Respekt)

- Frömmigkeit

- dem Adel untergeordnet
- Narrenfreiheit

- lockere u. gefühlskalte Erziehung

- intrigant, hierarchisch u. skrupellos

- lockere Sexualmoral

- finanzielle Macht
Historischer Hintergrund
Mätressenwesen
- Herrscher bevorzugten junge
attraktive Frauen

- gutes Leben auf dem Hof gestattet
Soldatenhandel
- Könige und Fürsten sehr egoistisch
und verschwenderisch

- mehr Ausgaben als Einnahmen

Vermietung/Verkauf von
Soldaten resultiert aus
finanzieller Not
Herzog Karl Eugen
- absolutistischer Fürst des Württembergischen
Hofs

- aufwendiges höfisches Leben

- Mätressenwesen stets präsent

- erhöhte Steuerlast für die Bürger /
Soldatenhandel
- * 10.11.1759 in Marchbach am Neckar
- 1773 : Schiller tritt der "Militärakademie" des
Herzog Karl Eugens in Stuttgart bei
- 1776 : Schiller fängt an sich mit den Werken
von Shakespeare, Lessing und Goethe
zu befassen
- 1782 : Beginn mit "Luise Millerin" (später
"Kabale und Liebe")
- 1783 : zuende verfasst
- 1784 : Uraufführung "Kabale und Liebe"
- 09.05.1805 : Tod aufgrund schwerer
Erkrankung
Epochenzugehörigkeit
- "Kabale und Liebe" in der Epoche des Sturm und Drang
verfasst
- 1767-1784 : junge Schriftsteller übernehmen Ideen der
Aufklärung
- Rousseaus Satz: "Gefühl ist mehr als Denken" - Leitbild
- Schriftsteller erschufen nach Freiheit strebende Helden, die
vom Gefühl geleitet wurden, entschlossen handelten und
Grenzen durchbrachen
- thematisiert wurde die Liebe über Standesgrenzen hinweg
(Ferdinand und Luise versuchen die Stände zu umgehen -
scheitern jedoch)
- Ferdinand personifiziert den Helden, der aus großen Gefühlen
besteht, was zu einer verstellten Sicht auf die Wirklichkeit
und zur Katastrophe führt
Noch Fragen ?
Merkmale der Literaturepoche
1. Das Persönlichkeitsideal
2. Das Verwerfen von Regeln
3. Die Grundauffassung des Genies
4. Das Drama
5. Ausdrucksstarke Sprache
Full transcript