Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

CJK - Sponsoring und Spenden

No description
by

Katrin Klöckner

on 17 January 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of CJK - Sponsoring und Spenden

Sponsoring und Spenden
Unterschiede und ihre steuerlichen Auswirkungen
für NPO und Spender/Sponsor

Carolin Grätsch
Katrin Klöckner
Jacqueline Weigt

MaNGo K 05 Recht für Nonprofit-Manager
Stefan Winheller
2014-01-17

Gliederung
1. Einleitung

2. Sponsoring
Allgemeines
Steuerliche Auswirkungen
Sponsoringvertrag
Zwischenfazit

3. Spenden
Allgemeines
Steuerliche Auswirkungen
Spendenbescheinigung
Zwischenfazit

4. Vorteile und Nachteile
5. Fallbeispiele
6. Fazit
7. Quellen

Zwischenfazit:
Fazit:
Offene Fragen?
Quellen
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!
Förderung eines Gesponserten durch die Bereitstellung von Geld-, Sachmitteln oder Dienstleistungen eines Sponsors gegen eine vertraglich vereinbarte werbewirksame Gegenleistung.
Sponsoring ist somit, in Abgrenzung zur Spende, ein Geschäft auf Gegenseitigkeit!
Werbemaßnahme und Öffentlichkeitsarbeit
Positives Image, durch die Teilhabe an der Reputation des Gesponserten
Maximierung des Gewinns
keine gesetzlichen Vorschriften für Inhalt und Form
rechtlichen Anforderungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) beachten
kein allgemeingültiger Mustervertrag
nicht mit Spenden verwechseln
keine Zuwendungsbestätigungen in Form von Spendenbescheinigungen austellen
Nutzung des Namens des Gesponserten zu Werbezwecken, ohne selbst aktiv an der Werbemaßnahme mitzuwirken



Aktive Mitwirkung des Gesponserten an Werbemaßnahmen
Werbekosten Betriebsausgaben
Vor- und Nachteile
Spenden und Sponsoring
Fallbeispiele
Vorteile Spender
Vorteile Sponsor
Quelle: Experto 2014
Spendenmotivation:
immaterielle Gratifikation
> Abbau von kognitiven Dissonanzen
> Nutzen aufgrund religiöser Überzeugung
> Prestigegewinn und soziale Anerkennung
> Freude am Schenken
materielle Gratifikation
> Steuerersparnis nach § 51ff. AO

Demonstration von sozialem Engagement

weniger zeit- und ressourcenintensiv

relativ geringer Verwaltungsaufwand

Demonstration von sozialem Engagement
Imageverbesserung

höhere Werbewirkung
Umgehung von Kommunikationsbarrieren

zielgruppenspezifische Ansprache mit geringeren Streuverlusten
Multiplikatorwirkung durch positive Berichterstattung

große Bandbreite
Höhe der Sponsorengelder ist jährlich nicht begrenzt

muss ohne institutionellen Rahmen strukturiert und organisiert werden

geringere Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit

Begrenzung der erlaubten Spendenhöhe auf 20% des Einkommens pro Jahr (§10 EStG)
Nachteile Spender
Vorteile Spendenempfänger
Nachteile Spendenempfänger
finanzielle Sicherheit für die Organisation

unbürokratische und schnelle Abwicklung

höhere Motivation durch Einsatz von persönlichen Geldern

mögliche Einbindung der Spender
Kontinuität nicht gesichert

aktive Beziehungspflege notwendig

Zweckgebundenheit der Spende
Nachteile Sponsor
begrenzte Präsentationsmöglichkeiten
begrenzte Vermittlung der Botschaft möglich

negativer Imagetransfer

geringe Flexibilität

Vorteile Gesponserter
zusätzliche Einnahmequelle

bessere Aufgabenerfüllung

Erhöhung Bekanntheitsgrad

Chance der Weiterentwicklung der Aufgaben

Zugang zu neuem Know-how

Unterstützung bei operativen Managementaufgaben

Nachteile Gesponserter
Eingriff von Privatwirtschaft in Aufgabenerfüllung

Gefahr der finanziellen Abhängigkeit
Unterschied Spende und Sponsoring
konkrete Leistungen des Sponsors
konkrete Gegenleistungen des Gesponserten
geförderte Maßnahme/ Projekt
Förderungssumme und Zahlungsmodalitäten
Vertragsdauer und Kündigungsmodalitäten
rechtlichen Rahmenbedingungen und Haftungsfragen
Verhaltensregeln (Branchenexklusivität, Loyalität gegenüber dem Sponsor) und Strafen bei Nichteinhalten dieser
...
1. Die Situationsanalyse
2. Zielfestlegung
3. Identifizierung des Sponsorings
4. Festlegung der Sponsoringstrategie
5. Kalkulation des Budgets
6. Auswahl von Sponsorships
7. Entwicklung von Einzelmaßnahmen
8. Erfolgskontrolle
9. Integration des Sponsorings in die Kommunikation
wird von altruistischen Motiven beeinflusst
Kommunikation nach außen über das Engagement des Sponsors ist bei dieser Form subtil

Beispiel: Unterstützung kultureller, sozialer und anderer nicht kommerzieller Institutionen
Hauptargument ist Fördergedanke
Kommunikation über die Sponsoringtätigkeit ist bei dieser Form erwünscht aber nicht zwingend

Beispiel: Im Sozio- und Umweltbereich sowie im kulturellen Bereich
Grundlage und Voraussetzung ist die angestrebte kommunikative Wirkung für den Sponsor
Altruistische- und Fördermotive treten bei dieser Form in den Hintergrund
• Übertragung des Rechts der Namens- und Logonutzung
• Benennung eines Ausstellungsraumes oder -gebäudes
• mehrere jeweils kleine Aufdrucke der Logos
• hervorgehobene Hinweise auf den Sponsor oder seine
Produkte (Product Placement)
• Schaltung eines Links oder Werbeanzeige des Sponsors
auf Internetseite
• Benennung einer Veranstaltung nach einem Sponsor
Bortoluzzi Dubach, Elisa/Frey Hansrudolf (2011): Sponsoring. Der Leitfaden für die Praxis, 5., aktualisierte und erweiterte Aufl., Bern, Stuttgart, Wien.

Bosch, Inge (2012): Besser Spenden! Die Internetseite für nachhaltiges Engagement. URL: http://www.besser-spenden.de/seiten/st/stiften_spenden.html [Abruf am: 03.01.2014]

Bruhn, Manfred (2010): Sponsoring. Systematische Planung und integrativer Einsatz, 5. Aufl., Wiesbaden.

Bruhn, Manfred (2012): Marketing für Nonprofit-Organisationen. Grundlagen - Konzepte - Instrumente, 2., aktual. Aufl., Stuttgart.

Buchna, Johannes/Seeger, Andreas/Brox,Wilhelm (2008): Gemeinnützigkeit im Steuerrecht, 9. Auflage, Achim bei Bremen.

Deutsche Welle (2014): Ausverkauf der Wissenschaft? URL: http://www.dw.de/ausverkauf-der-wissenschaft/a-16630200 [Abruf am 05.01.2014]

EMRIC Internet Consulting: Spenden reduzieren Ihre Steuerbelastung! Doch welche Details sind zu beachten? URL: http://www.kapital-rechner.de/spenden/ [Abruf am: 29.12.2013]

Flögel, H. (1979): Werbung durch Sport?, in Zeitschrift für Markt-, Meinungs- und Zukunftsforschung, 23. Jg., Nr. 4, S. 5041-5046.
Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (2012): Merkblatt Spenden und Sponsoring, URL: http://www.unierlangen.de/universitaet/organisation/verwaltung/zuv/ verwaltungshandbuch/spenden/Spenden_und_Sponsoring.pdf [Abruf: 28.12.2013]

Gabler Wirtschaftslexikon (2014): Stichwort: Spenden, Springer Gabler Verlag, URL: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/54317/spenden-v10.html [Abruf am: 29.12.2014]

Hafenmayer, Wolfgang (2007): Kooperationen zwischen Non- und For-Profit-Unternehmen, in: Achleitner/Pöllath/Stahl (Hrsg.): Fundraising von Sozialunternehmen. Konzepte zur finanziellen Unterstützung von Entrepreneurs, Stuttgart.

Haunert, Friedrich (2006): Unternehmenskooperation: Firmenspenden, Corporate Volunteering, Sponsoring, in: Fundraising Akademie (Hrsg.): Fundraising. Handbuch für Grundlagen, Strategien und Instrumente, 3. Aufl., Wiesbaden.

Karad, Jürgen (2010): Spenden an gemeinnützige Vereine, URL: http://www.karad.de/Vereine_und_Spenden.html [Abruf am: 29.12.2013]

Kasper, Jetta (2012): Spenden oder Sponsoring - der feine Unterschied. Letzte Aktualisierung: 12.06.2012. URL: http://www.deutsche-anwaltshotline.de/recht/news/300091-spenden-oder-sponsoring---der-feine-unterschied [Abruf am: 04.01.2013]

Leuteritz, Anja/Müller, Stefan/Schwarz, Uta/Wünschmann, Stefan (2008): Erfolgsfaktoren des Sponsoring. Messansätze - Empirische Studie - Praxisleitfaden, 1. Aufl., Göttingen.
Märchenland e.V. (2014): Rücklick Berliner Märchentage, URL: http://www.maerchenland-ev.de/berliner_maerchentage/rueckblick_maerchentage.html [Abruf am: 05.01.2014]

Pixabay (2014): URL: http://pixabay.com/de/wegweiser-wegzeiger-schild-schilder-106815/ [Abruf am 05.01.2014]

Priebe, Mathias (2014): Gefährliche Verwechslung: Spenden und Sponsoring. URL: http://www.experto.de/b2b/kommunikation/unternehmenskommunikation/externe-kommunikation/zum-unterschied-von-spenden-und-sponsoring.html [Abruf am: 05.01.2014]

Staatshilfe (2014): Was ist Sponsoring bzw. Public Sponsoring / Verwaltungssponsoring? URL: http://www.staathilfe.de/spotlight/163-was-ist-sponsoring-definition-vorteile [Abruf am: 05.01.2014]

Statista (2014): Bereiche, in denen Sponsoring / finanzielle Förderung wahrgenommen wird, URL: Sponsoringhttp://de.statista.com/statistik/daten/studie/1477/umfrage/wahrnehmung-von-sponsoring/ [Abruf am: 05.01.2014]

Wachter, Klaus (2014): Leitfaden - Spendenrecht, URL: http://www.vereinsbesteuerung.info/leitfaden_spende.htm [Abruf am: 03.01.2014]

Weisheit, Martina (2013): Spendenrecht: Vereinfachter Zuwendungsnachweis per Mausklick?, Stiftungsbrief, Ausgabe 04/2013, Seite 63, Frankfurt am Main, URL: http://www.iww.de/sb/praxisfaelle/gemeinnuetzige-stiftungen--spendenrecht-vereinfachter-zuwendungsnachweis-per-mausklick-f65400 [Abruf am: 06.01.2014]

Spenden:

Freiwillige Leistungen, die ohne Gegenleistung, aber mit einer gewissen Zweckbestimmung gegeben werden.

Zuwendungen, die von einer Person oder einem Unternehmen freiwillig und unentgeltlich zur Förderung spendenbegünstigter Zwecke erbracht werden.





§ 52 Gemeinnützige Zwecke (Förderung von Wissenschaft und Forschung; von Jugend- und Altenhilfe; von Kunst und Kultur; des Tierschutzes; u.v.m.)

§ 53 Mildtätige Zwecke (selbstlose Unterstützung von benachteiligten Personen)

§ 54 Kirchliche Zwecke
Einkommensteuergesetz (EStG):
§ 10 Regelungen zur Anerkennung von Spenden im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung

Körperschaftsteuergesetz (KStG):
§ 9 Abziehbare Aufwendungen

Gewerbesteuergesetz (GewSt):
§ 9 Kürzungen


“Spendenquittung trotz Werbung”
“Verlinkung im Internet ohne Vertrag”
“Kostenübernahme und verdeckte Ausschüttung”
XY tritt als Trikotsponsor und mit Bandenwerbung beim Sportverein Z in Erscheinung und möchte die “Spende” steuerlich geltend machen.
XY = Werbender
Sportverein Z erbringt eine umsatzsteuerpflichtige Werbedienstleistung (wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb)
Idealfall: Abschluss Sponsoringvertrag zwischen dem Sportverein Z und Sponsor XY
Achtung:
Schaden für den Verein, wenn die Ausgaben als Spende abgesetzt werden
Folge:
Steuernachzahlung und unter Umständen Verlust der Gemeinnützigkeit
a) Nennung des Förderers ohne Verlinkung
= Spende

b) Nennung des Förderers mit Verlinkung
= Sponsoring

c) Nennung des Förderers mit Verlinkung und Firmenlogo
= Sponsoring

Beim Kauf eines Busses des Vereins Z wird die Rechnung an die befreundete Firma XY weitergegeben. Diese bezahlt die Rechnung aus der Portokasse.
Achtung:
verdeckte Ausschüttung und Steuerhinterziehung

Alternative:
Ausleihe des Firmenbusses für ein Wochenende an den Verein
ohne
Abrechnung der Fahrten als Dienstfahrten und betrieblicher Verbuchung der Ausgaben
Spende muss freiwillig geleistet werden

keine Gegenleistung

Spende muss in gemeinnützigen Bereich fließen

Organisation muss nach § 10b EStG/ § 9 KStG/ § 9 GewStG gemeinnützig sein um steuerbegünstigte Zuwendungen entgegenzunehmen und darüber Zuwendungsbestätigungen auszustellen
Definition
Spendenbegünstigte Zwecke nach Abgabenordnung (AO)
Gesetzliche Grundlagen zum Spendenrecht
Spendenarten
Voraussetzungen für eine abzugsfähige Spende
Steuerliche Auswirkungen
Grundsätzlich sind Spenden nicht abzugsfähige Kosten der Lebensführung, es sei denn es handelt sich um eine Spende an eine steuerbefreite Körperschaft, die bestätigt, dass die Spenden für ihre satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Steuerliche Auswirkungen Spender
Spenden können als Sonderausgabe vom Jahreseinkommen abgezogen werden wenn sie bis zu:

20 Prozent des Einkommens einer Privatperson oder

4 Promille der Summe der gesamten Umsätze und der im Kalenderjahr aufgewendeten Löhne und Gehälter eines Unternehmens betragen.
(KStG § 9)
Steuerliche Auswirkungen Spender- Sonderfälle
bei
Überschreitung
der Abzugshöchstbeträge:
Vortragung auf die Folgejahre

Spenden an
politische Parteien
ermöglichen steuerlichen Abzug von 50%, Höchstgrenze: 1650€/ Prs.

Sachspenden
: neu (mit Kaufbeleg), gebraucht (Schätzung nach Anschaffungspreis, Qualität, Alter und Erhaltungszustand oder nach Abschreibungsregeln)

Aufwandsentschädigungen
für Ehrenamtler bis zu 2.100 € pro Jahr müssen nicht steuerlich abgesetzt werden
Spendenbescheinigung
zur amtlichen Anerkennung des Spendenabzugs muss grundsätzlich eine Zuwendungsbestätigung nach amtlich vorgeschriebenem Muster vorgelegt werden
Kleinbetragsspenden
bei Kleinbetragsspenden bis zu 200€ reicht auch ein vereinfachter Spendennachweis im Zusammenhang mit dem Kontoauszug, Bareinzahlungsbeleg, Überweisungsbeleg oder Lastschrifteinzugsbeleg aus
Folgewirkungen für den gemeinnützigen Verein:

Vermögensbindung

Steuerhinterziehung

Mittelfehlverwendung

Spendenvergehen
Spendenrechner
Verstoß gegen Vorgaben (insbesondere der AO)
Definition
Formen des Sponsorings

Uneigennützige Sponsoring
Förderungsorientierte Sponsoring
Klassisches Sponsoring
Motive

Für den Sponsor:
Für den Gesponserten:
Interesse an einer externen Finanzierungs- und Ressourcenquelle, um seinen gemeinnützigen Zweck zu erfüllen
Planungsprozess
Steuerliche Auswirkungen

Sponsoring im Bereich der Vermögensverwaltung
Steuerpflichtiges, gewerbliches Sponsoring
Sponsoringvertrag

Hinweise:
Inhalt des Sponsoringvertrages
Beispiele:
Beispiele:
Steuerliche Auswirkungen
Sponsor:
Einkünfte aus Gewerbetätigkeit
steuerpflichtiger wirtschaftlicher
Geschäftsbetrieb (19 % Umsatzsteuer)
Gesponserten:
Übergänge der Sponsoringformen sind fließend
Geschäft auf Gegenseitigkeit
Drei unterschiedliche Sponsoringformen
76 % Sportsponsoring
Sponsoring im Bereich der Vermögensverwaltung
<--> steuerpflichtigen gewerblichen Sponsoring
Kein Mustersponsoringvertrag

Formen und Bereiche fließend in der Praxis!
Steuerliche Auswirkungen Spendenempfänger
Zivilrechtlich ist eine Spende eine Schenkung im Sinne von § 516 ff BGB

unentgeltliche Zuwendung

Vermögenszufluss ohne Gegenleistung

Die einem Verein zufließenden Spenden unterliegen nicht der Besteuerung
Zwischenfazit:
Freiwillige Leistungen, ohne Gegenleistung, mit Zweckbestimmung

Spenden sind für Empfänger steuerfrei

Zuwender kann Spende bis zu 20% steuerlich absetzen

Spendenempfänger kann Zuwendungsbestätigung ausstellen

beliebtester Spendenzweck in Deutschland:
Sofort- und Nothilfe
Spende
Sponsoring
Geldspenden
Sachspenden
reine Geldbeträge
Aufwandsspenden
aus Privatvermögen
aus Betriebsvermögen
Quelle: Statista 2014
Quelle: Deutsche Welle 2014
Quelle: Märchenland e.V. 2014
Quelle: Pixabay 2014
Eigene Darstellung in Anlehnung an Statista 2014
Full transcript