Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Schizophrenie

No description
by

Lara Morlang

on 20 May 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Schizophrenie

Schizophrenie
Was ist Schizophrenie?

Allgemeine Fakten

Ursachen und Risikofaktoren

Symptome

Was ist Schizophrenie?
Was ist Schizophrenie?
aus Griechischem: "schizein" - abspalten und "phren" - Seele
keine
Spaltung der Persönlichkeit
Allgemeine Fakten
Schizophrenie
multiple Persönlichkeitsstörung
in Umgangssprache oft falsch verwendet


häufige und schwere psychotische Erkrankung
Psychose = Oberbegriff für psychische Erkrankungen mit Realitätsverlust
1 / 100 Erwachsenen ist schizophren

in Deutschland derzeit ca. 800.000 Erkrankungen

jährlich ca. 8.000 Neuerkrankungen
Allgemeine Fakten
Erkrankungsalter
20 - 25 bei Männern
25 - 30 bei Frauen
gleichhäufige Erkrankung
Allgemeine Fakten
Erkrankungsart
chronisch
schubweise
--> Stärkere Einschränkungen
Allgemeine Fakten
24. April 1908 von Schweizer Psychiater Eugen Bleuler vorgestellt

Ursachen und Risikofaktoren
multifaktoriell

Genetische Faktoren:
- vorherige Erkrankungen in Familie --> häufigere Erkrankung der Kinder

Biologische Faktoren:
- Störungen der Gehirnentwicklung durch Komplikationen während/ nach Geburt
- Erkrankungen/ Schädigung des Gehirns durch Drogen oder Alkohol
--> Erhöhtes Risiko
Ursachen und Risikofaktoren
Psychische Faktoren
- Belastende Lebensereignisse bei genetischer oder biologischer Disposition
(Verletzlichkeit)
Ursachen und Risikofaktoren
Quelle: Forschungszentrum Jülich
Gesund
hohes Erkrankungsrisiko
rot und gelb: hohe Dichte des Serotonin 5-HT-Rezeptors
grün und blau: niedrige Werte
--> Erkrankungsrisiko bei
niedriger Konzentration
Quellen
http://www.fz-juelich.de/portal/DE/Presse/Kurznachrichten/2007/12_dezember_2007.html (25.11.13)

http://de.wikipedia.org/wiki/Schizophrenie (3.12.13)

http://www.bptk.de/patienten/psychische-krankheiten/schizophrenie.html (29.11.13)

http://www.neue-wege-psychiatrie.de/schizophrenie/ (29.11.13)
Häufigste Subtypen
Paranoide Schizophrenie
- Verfolgungswahn, extremer Argwohn
- Stimmenhören
--> Trotz erschreckender Symptome gute Heilungschancen
Verfolgungswahn


Extremer Argwohn: z.B. die Vorstellung, andere Menschen/Außerirdische würden sich gegen einen verschwören, versuchen einen zu schädigen oder zu verfolgen.
Häufigste Subtypen
Hebephrene Schizophrenie
- Auffallen durch flache Stimmung (der Situation unangemessen)
- Keine Fähigkeit zur Selbstkritik oder Selbstreflexion
- eingeschränkte soziale Kompetenzen
Häufigste Subtypen
Katatone Schizophrenie
- Störungen der Psychomotorik
z.B extreme Erregung & Bewegungsdrang
oder
bis hin zu katatonem Stupor = völliger Bewegungsverlust
Symptome
Positiv-Symptome
- Halluzinationen
- Wahnvorstellungen
- Verfolgungswahn
Negativ-Symptome
- Antriebslosigkeit
- Sozialer Rückzug
- Konzentrationsschwäche
- Denkstörungen
- Sprach- und Denkverarmung
Diagnose
schwierig, da Symptome auch durch andere Krankheiten auftreten können

lange Zeitspanne zwischen Ausbruch der Krankheit und Diagnose
(häufiger)
Behandlung
medikamentös
- Einsetzen von Antipsychotika --> Hemmung der Symptome
- Elektrokrampftherapie (Nutzen umstritten)

nicht-medikamentös
- v.a Psychotherapie

häufigste Subtypen

Diagnose

Behandlung

Quellen
Weitere Risikofaktoren:

- Cannabiskonsum

- Migration (--> Überforderung in neuer Umgebung etc.)

- städt. Leben mit Lärm und Reizüberflutung
Ursachen und Risikofaktoren
Full transcript