Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Georg Büchner

Kurzbiografie über den deutschen Schriftsteller Georg Büchner
by

Dario Klapp

on 28 May 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Georg Büchner

Kurzbiografie: Georg Büchner hessischer Schriftsteller, Mediziner, Naturwissenschaftler und Revolutionär (cc) photo by medhead on Flickr Kindheit und Jugend Studium in Straßburg Universität Gießen Flucht nach Straßburg Letzte Monate in Zürich Quellen http://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Buechner

Georg Büchner: "Lenz & Der Hessische Landbote"
Schöningh Verlag - EinFach Deutsch (2010)
ISBN-13: 978-3-14-022425-3
S.44 ff. Karl Georg Büchner Familie Vater: Karl Ernst Büchner (Arzt) Mutter: Louise Caroline Büchner Geburtshaus in Goddelau Straßburg studiert vergleichende Anatomie 1832 Verlobung mit Wilhelmine Jaeglé schreibt Briefe an Eltern tritt für politische Freiheiten ein Geboren am 17. Oktober 1813 in Goddelau 1816 Umzug nach Darmstadt Mit acht Jahren zur Privatschule
lernt Französisch, Latein, Griechisch und Italienisch
fasziniert von römischer Republik
1831 - guter Abschluss Rückkehr im November 1833 Büchner unzufrieden!!! Probleme mit Kommilitonen politische Situation in Hessen Opposition ist nicht radikal genung gründet eigene Widerstandsgruppe uninteressante Studienfächer Der Hessische Landbote Revolutionsaufruf für Landbevölkerung Friedrich Ludwig Weidig positive Ressonanz aus Landbevökerung scharfe Kritik von Liberalen Verhaftungen Büchner wird nicht verhaftet, ist
jedoch behördlich bekannt. Datons Tod Poster zu "Datons Tod" - Theater Mönchengladbach in 5 Wochen geschrieben Thema: Französiche Revolution sehr umstritten wird steckbrieflich gesucht Untersuchung wird angeordnet Büchner leistet Vorladung des Untersuchungsrichters nicht Folge Büchner flieht nach Straßburg bekommt finanzielle Unterstützung von seiner Mutter schreibt in Straßburg "Lenz" ab Winter 1835 erforscht Büchner Nevensysteme von Fischen
veröffentlicht Dissertationen Anfang 1836 entsteht " Leonce und Lena"
für Wettbewerb der Cotta’schen Verlagsbuchhandlung
verpasst Einsendeschluss Manuskript ungelesen zurück Zürich Im Oktober zieht Büchner nach Zürich Wird Privatdozent für „Zootomische Demonstrationen" Barsch Ende Juli 1836 - Arbeit über Nevensystem an Uni Zürich Präparate erkrankt Angang Februar 1837 an Typhus stirbt am 19. Februar 1837 in seiner Wohnung Beginnt mit Arbeit an "Woyzeck" Beisetzung Anfang September - | Dr. phil. | durch Uni Zürich Trauerfeier und Beerdigung auf Stadtfriedhof "Krautgarten" 1875 Einebnung des Friedhofs sterblichen Überreste auf Germaniahügel in Oberstrass Werke Der Hessische Landbote, 1834 (Flugschrift)
Dantons Tod, 1835 (Drama)
Lenz, 1835 (Erzählung)
Leonce und Lena, 1836 (Lustspiel)
Woyzeck, 1837 (Dramenfragment) Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit © Dario Klapp Karl Georg Büchner
* 17. Oktober 1813
† 19. Februar 1837 Bakterien am 9. März 1835
Full transcript