Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Zeugen Jehovas

No description
by

Sarah Nistal

on 6 March 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Zeugen Jehovas

Zeugen Jehovas
Anhängerschaft
Länder, in denen sie aktiv sind: 239
Gesamtzahl Zeugen Jehovas: 8.201.545
davon in Deutschland: 166.886 (Stand: 03/14)
Lehre
Glauben von ihrem Verständnis der Bibel abgeleitet
die Bibel enthält die von Gott durch Inspiration offenbarte religiöse Wahrheit

Grundlage der gesamten Lehre
Gottesdienst und Praxis
Religiöse Feste
Abendmahl ist das einzige religiöse Fest
Wer sind die Zeugen Jehovas?
christliche, chiliastisch ausgerichtete und nichttrinitarische Religionsgemeinschaft
kirchlich organisiert
um 1880 in den USA entstanden als internationale Bibelforscher- Vereinigung
gegründet von Charles Taze Russell
besonders durch ihre ausgeprägte Missionstätigkeit bekannt
Eigenbezeichung: Jehovas Zeugen
Bedeutung: Eigenname Gottes im Tanach, der hebräischen Bibel
hebräisch:

Entwicklung unter Charles Taze Russell
* 16. Februar 1852 in Allegheny, Pennsylvania
† 31. Oktober 1916 in Pampa, Texas
Entwicklung unter Joseph Franklin Rutherford
* 8. November 1869 in Morgan County, Missouri
† 8. Januar 1942 in San Diego, Kalifornien
National-
sozialismus

geprägt von den Konflikten mit den nationalsozialistischen Staatsorganen, unter anderem wegen ihrer Verweigerung des Kriegsdienstes und des Hitlergrußes
Verbot der Zeugen Jehovas in ganz Deutschland am
24. Juni 1933
1870: Gründung eines Kreises zur Erforschung der Bibel
bis 1875 Meinungsbildung aus der Bibel
Missionstätigkeit der Zeugen Jehovas in 239 Ländern und Territorien 
Prominente Mitglieder
Prince
Cliff Richard
George Benson
Michael Jackson
Serena und Venus Williams
Gottesbild
Jehovas Zeugen beten zum "allmächtigen und ewigen Gott" Jehova
er hat das Universum und das Leben erschaffen
Haupteigenschaften: Liebe, Gerechtigkeit, Macht und Weisheit
unsichtbarer Geist, der unabhängig vom Menschen existiert und ein persönliches Interesse an jedem Menschen auf der Erde hat
Jesus Christus
erstes und einziges von Gott allein erschaffene Geschöpf
Glaube an Präexistenz Christi
Er wird nicht als "ewig", jedoch nach seiner Wiedererweckung vom menschlichen Opfertod als unsterblich gesehen
als Sohn Gottes seinem Vater untergeordnet
identisch mit dem Erzengel Michael
Hinrichtung an einem Pfahl, nicht am Kreuz
Eschatologische Vorstellungen
Umgang mit Blut
jede Art des "Gebrauchs von Blut" als Nahrungsmittel- oder als Medikamentenzusatz wird abgelehnt
seit 1944 auch Bluttransfusionen
ebenso die Blutspende und die präoperative Eigenblutspende
Aussagen
zur Bibel
Glaube an Verbalinspiration der Bibel
nur im Gesamtzusammenhang zu verstehen
Schöpfung/ Evolution
Jehova = Schöpfer der Welt
alle wissenschaftlichen Lehrmeinungen wie z. B. die Evolutionstheorie werden abgelehnt
Langzeitkreationisten = Auffassung der Schöpfungstage aus der Genesis als beliebig lange Zeitspannen
Zu ihren eschatologischen Lehren gehört der Glaube an die buchstäbliche Wiederherstellung des Paradieses auf der Erde.
 Leben nach dem Tod
Lehre von der unsterblichen Seele ist unbiblisch
der Mensch hat keine Seele, sondern er ist eine Seele, die beim Tod des Menschen nicht mehr existiert
nur zwei Möglichkeiten: ewiges Leben oder ewiger Tod
die Vorstellung einer Hölle wird abgelehnt
 Ewiges und
unsterbliches Leben
Drei Gruppen von Menschen die ewiges Leben erhalten sollen:

"kleine Herde"
bestehend aus 144.000 Personen
kommen ihrem Tod in den Himmel, um dort mit Christus als Priester und König eine himmlische Regierung zu bilden
 Die „letzten Tage“ – von 1914 bis zum Eingreifen Gottes
Jesus Christus ist 1914 unsichtbar wiedergekehrt
Übernahme der Herrschaft über das "Königreich Gottes" im Himmel
Beginn der "letzten Tage"
 Die Millenniumsherrschaft
Nach Harmagedon (Krieg Gottes; Offb 1,1)
Paradies auf Erden
alle Dämonen werden "gebunden" und in den "Abgrund" geworfen
die Menschheit wird nach und nach von der Sünde geheilt
Prinzip der Dreifaltigkeit wird abgelehnt
Jesus = "Gott" im Sinne eines mächtigen Geschöpfs, jedoch nicht wesenseins mit dem allmächtigen Gott
Heiliger Geist = Gottes wirksame Kraft, keine eigenständige Person
Gebete dürfen allein an Gott und nur durch Jesus Christus als "Fürsprecher" gerichtet werden
Verwendung dieses oder ähnlicher Gegenstände für religiöse Handlungen oder als Symbol wird als "Götzendienst" abgelehnt
Der „treue und verständige Sklave“
Gleichnisfigur aus Mt 24,45
spielt in der Theologie der Zeugen Jehovas eine zentrale Rolle
Gottes Mitteilungs- und Verbindungskanal
Jesus benutze ihn, um Informationen über die Erfüllung biblischer Prophezeiungen zu geben
Zusammenkünfte
Zusammenkünfte finden im Königreichssaal statt
wöchentlich fünf Zusammenkünfte an zwei Tagen
Dauer: insgesamt 3½ Stunden
Taufe
Gläubigentaufe, ohne Altersgrenze
persönliche Entscheidung des
Einzelnen wird vorausgesetzt
Abendmahl
auch Gedächtnismahl oder Feier zum Gedenken an den Tod Christi genannt
einzige religiöse Feier der Zeugen Jehovas
Datum: 14. Nisan nach Sonnenuntergang
Evangelisation
und Mission
Glaube untrennbar mit seiner Verkündigung verbunden
es wird erwartet, mit anderen Menschen über seinen Glauben zu sprechen Predigtdienst
ein durchschnittlich aktiver Zeuge Jehovas investiert pro Monat etwa 17 Stunden seiner Freizeit in die Missionstätigkeit
rein passive Zugehörigkeit zur Religionsgemeinschaft gibt nicht
seit 1943 betreiben sie ein weltweites Missionarswerk
1. Tag:
1. das "Versammlungsbibelstudium" (30 Min.)
2. die "Theokratische Predigtdienstschule" (30 Min.)
3. die "Dienstzusammenkunft" (30 Min.)
2. Tag:
1. die "Zusammenkunft für die Öffentlichkeit" (30 Min.)
2. das "Wachtturm-Studium" (60 Min.)
Dreimal im Jahr finden größere Tagungen statt, die abweichend zur Regel als "Kongresse" bezeichnet werden.
Japan
Neuseeland
Uganda
Litauen
Voraussetzungen:
regelmäßige Teilnahme am Missionierungswerk
Ausrichtung des Lebens gemäß der Lehre der Zeugen Jehovas
Beantwortung zweier Fragen:
1. Hast du auf der Grundlage des Opfers Jesu Christi deine Sünden bereut und dich Jehova hingegeben, um seinen Willen zu tun?
2. Bist du dir darüber im klaren, dass du dich durch deine Hingabe und Taufe als ein Zeuge Jehovas zu erkennen gibst, der mit der vom Geist geleiteten Organisation Gottes verbunden ist?
Täuflinge werden vollständig im Wasser untergetaucht
keine Taufformel
Gültigkeit der Taufe wird
von anderen christlichen
Konfessionen nicht
anerkannt
Ablauf:
Ansprache, welche den Sinn und Nutzen von Jesu Tod erklären soll
Symbole für das Blut und den Körper Jesu Christi (Rotwein und ungesäuertes Brot) werden durch die Reihen, von Anwesendem zu Anwesendem gereicht
es ist jedem freigestellt, etwas von diesen Symbolen zu sich zu nehmen
Teilnehmer, die nicht von den Symbolen nehmen, werden allgemein als Beobachter bezeichnet
Jeder kann am Abendmahl
teilnehmen, auch Nichtmitglieder.
Verteilung von kostenfreien Zeitschriften, Broschüren, Traktaten oder bei besonderem Interesse Bücher und Bibeln an Haustüren und öffentlichen Plätzen
Angebot eines Bibelstudiums
Literatur
Beschreibung: Religiöse Zeitschrift
Sprache: 228 Sprachen
Verlag: Wachtturm Bibel- und Traktat-Gesellschaft der Zeugen Jehovas, e.V., Selters/Taunus
Erstausgabe: 1. Juli 1886
Erscheinungsweise: halbmonatlich
Verbreitete Auflage: 52.946.000
Beschreibung: Religiöse Zeitschrift
Sprache: 101 Sprachen
Verlag: Wachtturm Bibel- und Traktat-Gesellschaft der Zeugen Jehovas, e.V., Selters/Taunus
Erstausgabe: 1919 (deutsch 1922
Erscheinungsweise: monatlich
Verbreitete Auflage: 51.788.000
Inhalt:
zwei verschiedene Ausgaben: 16-seitige Ausgabe für die
Öffentlichkeit, 32-seitige Studienausgabe
Themenschwerpunkte:
Auslegung und Verbreitung der Bibel
biblische Prophetie
Lebenshilfe auf biblischer Grundlage
Berichte über die Tätigkeit von Zeugen Jehovas in aller Welt
begleitend zu der Zeitschrift Der Wachtturm
Inhalt:
allgemeine Themen
leicht verständliche und einfache Sprache
teilweise reine Nachrichten-, Wissenschafts-, Reise-, Natur- und Geschichtsberichte
Rubriken:
Was sagt die Bibel?
Wir beobachten die Welt
Junge Leute fragen sich
Wie heißt die Antwort?
Wer hat es erfunden?
von der Wachtturm-Gesellschaft herausgegebene Bibelübersetzung
erste Ausgabe in englischer Sprache (Neues Testament) wurde 1950 veröffentlicht
lesefreundliche und genaue Übersetzung der Bibel
für die liturgischen und katechetischen Zwecke des Gottesdienstes und für des Missionswerkes verwendet
Weitere Entwicklung
Religionsausübung trotz Verbots
Gestapo-Erlass zur Schutzinhaftierung von Zeugen
Jehovas
Konzentrationslager
mindestens 387 Inhaftierte in Ausschwitz
Zahl der Ermordeten unbekannt
Erkennungszeichen: lila Dreieck
keine systematische Vernichtung der Zeugen Jehovas
dennoch Schwerstarbeit, Misshandlung,
Krankheit, Unterernährung und Schikanen der SS
Ausstieg
und Kritik

Selbstbild
"Jehovas Zeugen sind eine internationale christliche Religionsgemeinschaft. Als Jehovas Zeugen möchten wir alle Menschen über Gott, dessen Name Jehova ist, und über seinen Sohn, Jesus Christus, informieren. Unser Glaube basiert ausschließlich auf den Prinzipien der heiligen Schrift. Wir betrachten die Christen des ersten Jahrhunderts als Vorbild. Wir sind überzeugt, dass es von Vorteil ist, nach der Bibel zu leben: Man kommt Gott näher, das Leben hat einen Sinn, die Familie wird gestärkt und man ist ein fleißiger und ehrlicher Bürger. "

"große Volksmenge"
unbegrenzte Anzahl an Personen
ewiges Leben auf der Erde unter paradiesischen Verhältnissen

dritte Gruppe
besteht aus all den Menschen, die gestorben sind, ohne Gott gedient zu haben
nehmen an der "Auferstehung der Ungerechten" teil
tausendjährigen Herrschaft des Königreiches Gottes
Jesus als König und 144.000 Mitregierende
führt die Menschen zur Vollkommenheit
Endprüfung
Satan wird für eine begrenzte Zeit aus dem "Abgrund" freigelassen (Offb 20,7-10)
diejenigen, die die Prüfung nicht bestehen, werden mit Satan und seinen Dämonen vernichtet
verstärkte destruktive Aktivitäten des Teufels
gipfeln in einem globalen, von Gott durch Jesus Christus geführten Endzeitkrieg ( Harmagedon)
ursprüngliches Ende: Oktober 1914 (Russell)
neue Aussage: 1925 Beginn der Endzeit (Rutherford)
1960er Jahre: Fokus liegt im Jahr 1975
Endzeitprüfung
Menschen erhalten ewiges Leben, welches Adam und Eva durch den Sündenfall verloren haben
das verloren gegangene irdische und geistige Paradies ist endgültig wieder hergestellt
Ärzte müssen die Ablehnung einer Bluttransfusion akzeptieren (Voraussetzung: Volljährigkeit)
lehnen Eltern Bluttransfusionen für ihre minderjährigen Kinder ab, hat das Kindeswohl Vorrang
im Härtefall wird den Eltern die Gesundheitsfürsorge für ihr Kind entzogen
Organ- und Knochenmarktransplantationen werden akzepziert, ebenso Blutabnahme zu Diagnosezwecken
Für den Kontakt zu Ärzten, Krankenhäusern und
Pflegepersonal haben die Zeugen Jehovas einen
Krankenhausinformationsdienst und
Krankenhaus-Verbindungskomitees eingerichtet
einheitliches Thema:
"die Rechtfertigung der Souveränität Jehovas und die
endgültige Erfüllung seines Vorsatzes bezüglich der Erde
durch sein Königreich unter Christus"
je nach Kontext werden die Aussagen der Bibel sowohl wörtlich ausgelegt als auch symbolisch interpretiert
hauptsächliche Verwendung der Neue-Welt-Übersetzung
Quellen
http://de.wikipedia.org/wiki/Zeugen_Jehovas
http://de.wikipedia.org/wiki/Lehre_der_Zeugen_Jehovas
http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Wachtturm_verk%C3%BCndigt_Jehovas_K%C3%B6nigreich
http://de.wikipedia.org/wiki/Erwachet!
http://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Taze_Russell
http://de.wikipedia.org/wiki/Lehre_der_Zeugen_Jehovas
http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Zeugen_Jehovas
http://www.jehovaszeugen.de/
http://www.jw.org/de/
http://www.zeugenjehovas-ausstieg.de/03-blog/
http://zjblick.weebly.com/pro-und-kontra.html
Mitbegründer der Wachtturm-Gesellschaft und der Internationalen Bibelforscher-Vereinigung
Richter und Staatsanwalt
seit 1906 Mitglied der Bibelforscher
Nachfolger von Charles Taze Russell als Präsident der Watch Tower Bible And Tract Society of Pennsylvania
Don Alden Adams
* 1925 in Oak Park, Illinois
Prediger und Missionar
7. Präsident der Wachtturm-
Gesellschaft
1876: Zusammenschluss mit Nelson Homer Barbour
Entwicklung der Theorie das im Jahr 1914 das tausendjährige Friedensreich Gottes beginne
Zusammenarbeit zwischen Barbour und Russell endet durch eine Meinungsverschiedenheit
1881: Gründung der Zion’s Watch Tower Tract Society
1909: Abspaltung der Freien Bibelforscher von Russells Organisation aufgrund von Abweichungen von der biblischen Lehre
6. Januar 1917: J. F. Rutherford wird Präsident der Watch Tower Society
er organisierte die Bewegung zentralistisch und entdemokratisierte die Entscheidungswege
dies führte zu einer weiteren Abspaltung
Entstehung der Ernsten Bibelforscher und der Laien-Heim-Missionsbewegung
1931: Annahme des Namens Jehovas Zeugen zur Abgrenzung gegen die anderen Bibelforscher
* 23. April 1905 in Bethlehem, Pennsylvania
† 8. Juni 1977
1923 als Zeuge Jehovas getauft
am 13. Januar 1942 zu Rutherfords Nachfolger gewählt
unter Knorr erfolgte die Gründung einiger edukativer Einrichtungen für die weltweite Mission
1946: Initiierung der Arbeiten an der Neuen-Welt-Übersetzung
bis 2000: Neuorganisation der Zeugen Jehovas
8. Juni 1977: Knorr stirbt an einem Gehirntumor
Nachfolger: Frederick Franz (1977–1992) und Milton Henschel (1992–2000)
seit 2000: Don A. Adams
1942: Nach Rutherfords Tod übernimmt Nathan Homer Knorr das Amt des Präsidenten
heute keinen genauen Angaben mehr zum Ende der "letzten Tage"
Weihnachten
heidnisches Fest
Jesus hat geboten, seinen Todestag zu begehen, aber nirgendwo geboten, seinen Geburtstag zu feiern (Lukas 22:19, 20)
Es gibt keinen Beleg dafür, dass Jesus am 25. Dezember geboren wurde. An welchem Tag Jesus zur Welt kam, sagt die Bibel nicht.
Ostern
dem Osterbrauchtum fehlt die biblische Grundlage
da viele Osterbräuche ihren Ursprung in alten Fruchtbarkeitsriten haben, steht fest, dass Gott sie nie und nimmer gutheißen kann.
Auch Geburtstage werden nicht gefeiert.
Kritik
Meinungs- und Entscheidungsfreiheit der Mitglieder durch organisatorische und gruppendynamische Faktoren stark eingeschränkt
Ausstieg
Aussteiger werden "Abtrünnige" genannt
Kinder und Jugendliche
Stundenlanges Stillsitzen in den Versammlungen
Beeinflussung vom Säuglingsalter an macht jede Integration unmöglich
Sexualität
Verbot von
Masturbation
Homosexualität
Polygamie
vorehelichem Geschlechtsverkehr
Ehe und Familie
Scheiden lassen darf man sich nur wegen Ehebruchs
der Mann ist das Oberhaupt der Familie
Frau muss sich unterordnen
Von Eheschließungen mit Personen, die keine Zeugen Jehovas sind, wird abgeraten
Die Ausübung verbotener Tätigkeiten gilt als
Sünde und kann zum Ausschluss
(
Gemeinschaftsentzug
) führen.
Wer aussteigt:
steht vor dem nichts, da sich das soziale und berufliche Umfeld meist ausschließlich auf die Gemeinschaft beschränkt
muss mit striktem Kontaktverbot rechnen
aktive Mitglieder werden ständig ermahnt, Ausgetretene und Ausgeschlossene strikt zu meiden und keinerlei Kontakt zu halten
tun sie das nicht, riskieren sie selbst den Rauswurf
Full transcript