Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Martin Luther

No description
by

Henrik von Bremen

on 6 October 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Martin Luther

Er wollte, dass die Sündenscheine nicht mehr verkauft werden und hat damit die Kirche gespalten, was nicht sein Ziel war. Außerdem hat er die Bibel ins Deutsche übersetzt, sodass das Volk endlich selbst die Bibel lesen konnte und damit dafür nicht zur Kirche gehen mussten.
Zitate und Thesen
1. "Als unser Herr und Meister Jesus Christus sagte: "Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen“, wollte er, dass das ganze Leben der Glaubenden Buße sei. "
Er sagte damit, dass nach Jesus das Leben aus Bußen bestehen soll und diese daher nicht abgekauft werden sollen.

16. "Hölle, Fegfeuer, Himmel scheinen sich so zu unterscheiden wie Verzweiflung, Fast-Verzweiflung, Gewissheit."
Er sagte damit, dass die Gewissenheit dazu führt, in den Himmel zu kommen und/oder keine Bußbriefe zu kaufen. Die Verzweiflung führt daher dazu, dass man in die Hölle kommt und/oder Bußbriefe kauft.
Kindheit und
Familie
-Martin Luther wurde 1483 geboren
-Da, sein Vater Kupferbergbau betrieb
wurde seine Famillie, in seiner Heimatstadt sehr hoch angesehen
-In der Schule war er zurückhaltend aber auch begabt
-Er ging auf verschiedene Schulen wo er lesen, schreiben und Latein lernte
-Seine Familie war wohlhabend sodass er studieren konnte
-Er studierte Jura

Martin Luther
Inhalt
1. Kindheit und Familie (Folie 3)
2. Zitate und Thesen (Folie 4)
3. Was wollte Luther eigentlich (Folie 5)
4. Leben (Folie 6 & 7)
5. Was hat Luther erreicht (Folie 8)
Was wollte Luther eigentlich

Luther wollte nicht die Kirche spalten er wollte sie nur verändern. Luther war mit vielen Dingen, die in der Kirche passierten, nicht einverstanden. Besonders wütend aber machte ihn der Handel mit den Ablassbriefen. Der Mönch Johannes Tetzel verkaufte in allen möglichen Städten diese Briefe mit Gebeten drauf im Namen der Kirche. Er gab den Menschen vor, Gott würde ihnen vergeben, wenn sie diese Briefe kauften. Luther fand, dass es nicht richtig war deswegen verfasste er die 95 Thesen und veröffentlichte sie. Die 95 Thesen waren hauptsächlich gegen den Ablasshandel gerichtet.

Leben
Nachdem 1505 er sein Studium abgebrochen hatte, trat er in ein Kloster ein und stieg dort schnell auf. Die 95 Thesen verbreiteten sich durch die Erfindung des Buchdrucks schnell und er fand große Unterstützung in allen Bevölkerungsschichten. 1521 wurde er für vogelfrei erklärt und musste sich in der Burg eines Unterstützers verstecken. Dort übersetzte er die Bibel ins deutsche.
Er verließ 1522 verlässt er die Burg und unterstützt die reformatorische Bewegung durch Schriften und Predigten. 1525 heiratete er Katharina von Bora. Danach förderte er mit Kontrollbesuchen die Herausbildung evangelischer Landeskirchen. Im Februar 1546 ist er in seiner Geburtsstadt Eisleben gestorben. Er wurde in der Kirche von Wittenburg bestattet.
Was hat Luther erreicht?
Eine Präsentation von Orkan Gülec, Henrik v. Bremen, Bennet Zinke und Gordon Suhr
Quellen
http://www.geschichtsatlas.de/~ga14/body/beitraege/luther.htm
http://www.ekd.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Luther
http://www.heiligenlexikon.de/
http://www.friendscout24.de/magazin/martin-und-katharina-luther/
Leben
http://mittelalter-2013-14-7b.wikispaces.com/Reformation+-+Glaubenspaltung+-+Glaubensk%C3%A4mpfe
Full transcript