Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

DER MAUERFALL

No description
by

Nanett Fl

on 28 April 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of DER MAUERFALL

Die Mauer fällt - "DDR öffnet Grenzen" GLIEDERUNG
1. Honeckers Rede zum 40. Jahrestag der DDR mit Leitfrage
2. Das Bröckeln der Mauer ab Mai 1989
3. Bürger verlassen die DDR
3.1 mit Ausreisegenehmigung
3.2 als Flüchtlinge
4. Demonstrationen
5. 9.-11. November 1989 - Der Durchbruch
6. Zusammenfassung der Ursachen für den Mauerfall
7. Diskussion zur Leitfrage und der Politik
8. Surftipps Wie kommt es, dass ein Monat nach dieser Rede die Mauer fällt? 2. Das Bröckeln der Mauer ab Mai 1989 2. Mai in Ungarn 15. Juni: Michail Gorbatschow
und Helmut Kohle 4. Demonstrationen 10./11. September: Ungarn öffnet
die Grenze für DDR-Bürger 4. September: Die erste Montags-
demonstration in Leipzig 6./7. Oktober: Michail Gorbatschow und
Erich Honecker beim Bruderkuss "In dreißig Tagen um die Welt - ohne Geld!"
"Wir brauchen keine Gesetze, die Mauer muss weg!" 3. Bürger verlassen die DDR mit Ausreisegenehmigung - Antrag auf ständige
Ausreise
- soziale und wirtschaftliche
Nachteile
- lanwierige
Bearbeitungszeit
- Rentner bevorzugt
- führt später zu großen
Protesten und
Demonstrationen als Flüchtling Monat Flüchtlingszahlen genehmigt Ausreisen Besondere Fluchtereignisse
Mai 10.642 9.115

Juni 12.428 10.646

Juli 11.707 9.563 Erster großer Ansturm auf BRD Botschaften
in Ost-Berlin und Budapest

August 20.955 12.812 Paneuropäisches Picknick
DDR-Bürger an ungarischen Grenze erschossen

September 33.255 11.903 Grenzöffnung in Ungarn
Stimmung in der Bevölkerung ändert sich:
Die Menschen wollen Reformen, nicht mehr fliehen.
Prager Botschaft wird von Ausreisewilligen besetzt, die später
mit verriegelten Sonderzügen in die BRD befördert werden.

Oktober 57.024 30.598 Abermals wird die Prager Botschaft besetzt und weitere 7.000
Menschen in die BRD gebracht

November 133.429 Mauerfall - Republikflucht
- Reisen in Nachbarländer
- starke Kontrollen der DDR
- Paneuropäisches Picknick
- Anzahl der Flüchtlinge steigt Datum Ort Teilnehmerzahl zusätzliche Informationen
4. September Leipzig 1.200 „Wir wollen raus!“
18. September Leipzig 1.500 „Wir bleiben hier!“, einige Festnahmen
25. September Leipzig über 5.000 nur noch wenige potentielle Auswanderer
2. Oktober Leipzig 20.000 „Wir sind das Volk!“
09.Oktober Leipzig 70.000
Magdeburg >1.000
Halle kein Eingriff der Volkspolizei wegen der großen Zahl an Demonstranten
16. Oktober Leipzig 120.000
Dresden 10.000
Magdeburg 10.000
Halle 5.000
Berlin 3.000
23. Oktober Leipzig 320.000
Magdeburg weitere
Dresden zehntausende
Schwerin
Zwickau
Halle
Stralsund
Berlin
26. Oktober Rostock >160.000 keine Montagsdemonstration, fordern vor allem freie Wahlen
Erfurt
Gera
Schwerin
Chemnitz
Neubrandenburg
Dresden
Halle
4. November Berlin, 250.000 -
Alexanderplatz 500.000 Volkspolizei stationiert Sondergruppen aus Angst vor Sturz der Mauer
6. November Leipzig usw. 500.000 „Wir brauchen keine Gesetzt, die Mauer muss weg!“
Das Reisegesetz sorgt für Entsetzen und gerät in den Mittelpunkt der Diskussion 5. 9-11 November 1989 - Der Durchbruch 9. November 9.00 Uhr: Entwerfen einer
neuen Ausreiseregelung 10.00 Uhr: 2. Tag der SED-ZK Sitzung 12.00 Uhr: Reisegesetzentwurf
bei Ministerrat 15. 00 Uhr: Diskussionen bei Stasi
und Innenministerium 16.00 Uhr: Reisegesetz-Entwurf und
Pressemitteilung bei Egon Krenz 17.30: Günter Schabowski erhält
die Pressemitteilung 18.00 Uhr: Pressekonferenz 18.53 Uhr: "Ab sofort!"
Freie Ausreise für alle 19.05 Uhr: Eilmeldung der AP "Ost-Berlin. (AP) Die DDR öffnet nach Angaben von SED-Politbüromitglied Günter Schabowski ihre Grenzen. Dies sei eine Übergangsregelung bis zum Erlass eines Reisegesetzes, sagt Schabowski." 20.15 Uhr: Vertröstungsbefehl
an Grenzpolizei 20.47 Uhr: Ende der SED - Sitzung 22.00 Uhr: Reaktion seitens Egon Krenz 22.28 Uhr: Spätnachrichten 22.42 Uhr: Tageschau Bericht über
Grenzöffnung in der BRD 23.30 Uhr: Grenze wird überrannt ab 24.00 Uhr: große Feier an der Mauer Bornholmer Brücke in
der Nacht vom 9. auf
den 10. November 2.00 Uhr: Befehl des Innenministeriums 10. November 8.00 Uhr: geplante
Grenzschließung 9.00 Uhr: Diskussionen
in der SED 13.00 Uhr: Besetzung
der Mauer 16.30 Uhr: Versprechen
der Regierung Ab 22.00 Uhr: die Lage am
Potsdamer Platz spitzt sich zu 11. November 8.00 Uhr: fast Durchbruch
an der Mauer 10.00 Uhr: Verzögerung eines militärischen Einsatzes 12.00 Uhr: Telefonat zwischen
Gorbatschow und Kohl ab 12.00 Uhr: Grenzsoldaten
räumen die Mauer 14.00 Uhr: West- und Ost- Berliner
Polizei knüpfen Kontakte 6. Zusammenfassung der Ursachen des Mauerfalls 7. Hätte die SED-Führung den Mauerfall verhindern können? Monat Flüchtlingszahlen genehmigt Ausreisen Besondere Fluchtereignisse
Mai 10.642 9.115

Juni 12.428 10.646

Juli 11.707 9.563 Erster großer Ansturm auf BRD Botschaften in Ost-
Berlin und Budapest

August 20.955 12.812 Paneuropäisches Picknick
DDR-Bürger an ungarischer Grenze erschossen

September 33.255 11.903 Grenzöffnung in Ungarn
Stimmung in der Bevölkerung ändert sich:
Die Menschen wollen Reformen, nicht mehr fliehen.
Prager Botschaft wird von Ausreisewilligen besetzt

Oktober 57.024 30.598 Abermals wird die Prager Botschaft besetzt und
weitere 7.000 Menschen in die BRD gebracht

November 133.429 Mauerfall
Full transcript