Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Maria Magdalena

No description
by

Isabella Guse

on 10 July 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Maria Magdalena

Gliederung

1. Autor

2. Epoche

3. Erstinformationen

4. Figuren, Figurenkonstellation

5. Inhalt

6. Stil und Sprache

7. Interpretation

8. Quellen

Autor: Friedrich Hebbel
Epoche: Realismus
Erstinformationen
zu Maria Magdalena
- Erschienen: 1844

- Drama aus dem Realismus

- Uraufführung: März 1846

(Stadttheater Königsberg)



- ursprünglich: ,,Klara" (Hauptfigur)

- auf Veranlassung des Verlegers: ,,Maria Magdalena"
(Bezug zur biblischen Figur)

- besserer Verkauf

- aber: kein wirklicher Zusammenhang zwischen Klara und der biblischen Figur Maria Magdalena

- später: Druckfehler auf der Erstausgabe: ,,Maria Magdalene"

Bürgerliches Trauerspiel


- Hauptfiguren: einfache Bürger

- tragisches Ende

- häufige Themen: Innerfamiliäre / innerständische Konflikte;
Kampf gegen Unterdrückung durch den Adel

- Vater-Tochter-Beziehung spielt oft wichtige Rolle

- Beispiele für bürgerliche Trauerspiele: G.E. Lessing: Emilia Galotti, F. Schiller: Kabale und Liebe
- Tragödie

- 3 Akte (7 Szenen; 6 Szenen; 11 Szenen)

- Ort: ,,eine mittlere Stadt" (Mittelstadt: 20.000- 100.000 Einwohner)
Figuren
Klara
(Kronach, Festspiele)
- junges Mädchen

- Hauptfigur des Dramas

- Charakter:
gehorsam, widerstandslos, opferbereit

schwache Person


(angelehnt an Schwester Hebbels)
Meister Anton
Gorki Theater Berlin
-Tischler

- Oberhaupt der Familie

- am wichtigsten für ihn:
öffentliches Ansehen, Ehre

- Charakter:
hart, verschlossen, kompromisslos


(angelehnt an Vater Hebbels)
Karl
Kronach Festspiele
- Gegenteil von seinem Vater

- Charakter: nicht gehorsam, auflehnend


(angelehnt an Friedrich Hebbel selbst)
Mutter
- ohne Name (keine große Bedeutung- kommt nur zu Beginn des Stücks vor)

- Charakter: fleißig, harmoniebedürftig, liebevoll

Gegengewicht zur Autorität des Vaters

(angelehnt an Mutter Hebbels)
Leonhard
Burgtheater Österreich

- Kassierer

- Charakter: karriereorientiert, egoistisch, listig

Gegenteil von Klara


Wolfram (Kaufmann)

Adam (Gerichtsdiener)

Zweiter Gerichtsdiener

Magd
Weitere Charaktere:
Figurenkonstellation
Klara
Karl
Meister Anton
Mutter
Leonhard
Sekretär
Inhalt
Stil und Sprache
Stil

- Prosa: keine festen Regel

- trotzdem Stilmittel wichtig (bildliche Sprache)


Auffälligkeiten:

- Klara rückt immer mehr in den Hintergrund, vor allem in Dialogen

- Monologe

- plötzliche Themenwechsel

- häufig Regieanweisungen
Sprache
,,Mein Brautkleid ist's nicht mehr; es ist nun mein
Leichenkleid." - Klara (S. 35)
Antithesen

Vergleiche
,,Sei du ohne Falsch wie die Taube, ich will klug wie die Schlange sein." - Leonhard (S. 45)
Personifikationen/
Vergleich
,,Es war der Rosenbusch, der mein Kleid mit seinen Dornen, wie mit Zähnen, festhielt" - Klara (S. 43)
Ausrufe
,, Da! Schließt auf! Kasten nach Kasten! Ein Beil her!" - Meister Anton (S. 58)
Wiederholungen
,, Was? Was?" ; ,,So? So?" - Meister Anton (S. 58)
Interpretation
- Klaras Konfliktsituationen:

~soll Schwur geben, den sie sowieso nicht halten kann
~Vater will sie zur Ehrenrettung der Familie nutzen
~Selbstmorddrohung ihres Vaters
~Vater ihres Kindes: charakterlich schlechter Mensch

-> Keine Möglichkeit eines guten Endes für sie



* 18. März 1813 in Norderdithmarschen
deutscher Dramatiker und Lyriker
in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen
besuchte 1819 die Volksschule und arbeitete dann kurz als Maurerlehrling
Tod des Vaters 1827
trat 1827 in die Dienste des Kirchspielvogts Mohr
Zuerst Laufbursche, später Schreiber
Zugriff auf die Bibliothek des Vogts
erste Gedichte entstanden durch Imitation der Stile verschiedener Autoren
Selbstständigkeit des Schreibens mit 18 Jahren
größter Ruhm durch das Drama "Judith" 1840
Einer der wenigen Dramatiker der deutschen realistischen Literatur
Gerichtsdiener Adam
Magd
Kaufmann Wolfram
Sekretär
burgtheater.at
- Jugendliebe Klaras

- liebevoll, ehrgeizig, mutig
Interpretation
Unterordnung einzelner Personen in der Gesellschaft

wichtig für ein ,,glückliches Leben": guter Ruf und keine Schande in der Familie

Es muss eine Balance zwischen gesellschaftlichen und persönlichen Ansprüchen gefunden werden!

Hebbel regt mit seinem Drama dazu an, nachzudenken, was passieren könnte, wenn dieses Gleichgewicht nicht vorhanden ist



Interpretation
Todesmotiv


- Tod der Mutter (durch Schock)
- Mord Leonhards (im Duell gegen Sekretär)
- Selbstmord Klaras (durch Sturz in den Brunnen)
- Kindesmord durch Klaras Selbstmord


Schwurmotiv

- Klara soll schwören, die Familie nach außen hin ehrenvoll zu repräsentieren
- Leonhard löst den Eheschwur
- Selbstmordschwur des Vaters (falls sie die Ehre der Familie verletzt)


Quellen


Königs Erläuterungen: Maria Magdalena, Friedrich Hebbel, C.Bange Verlag, 2007
http://gutenberg.spiegel.de/buch/maria-magdalene-2666/1
https://www.heiligenlexikon.de/BiographienM/Maria_Magdalena.html
http://epub.uni-regensburg.de/25778/1/ubr12898_ocr.pdf
http://www.inhaltsangabe.de/wissen/literaturepochen/realismus/
http://data.deutsche-biographie.de/rest/sfz28466.pdf
http://www.hebbel-gesellschaft.de/
http://www.goethezeitportal.de/wissen/projektepool/goethe-italien/italienlyrik/christian-friedrich-hebbel.html
www.literaturwelt.com/epochen/real.html


Mutter
Buchtitel
1. Akt
Karl zeigt neue goldene Kette (durch Überstunden erworben)
Klara hat ein Verhältnis zu Leonhard und wird von ihm schwanger
Klara ist jedoch in den Sekretär Friedrich verliebt
Leonhard hält um die Hand an
Beginn der Handlung
Gerichtsdiener treten ein und informieren über eine Festnahme Karls
Mutter bricht zusammen und stirbt wegen des Schocks
Leonhard distanziert sich wegen des Diebstahls
Klara muss schwören keine Schande über die Familie zu bringen
--> Klimax des Stücks
2. Akt
Doch kein Diebstahl durch Karl
Friedrich fordert Leonhard zum Duell heraus
→ Abfallende Handlung
3. Akt
Leonhard weist Klara ab
Duell zwischen Leonhard und Friedrich
Klaras Optionen: 1. Gebärt das uneheliche Kind--> Schande
--> Vater bringt sich um --> Schande
2.tragischer Unfall: --> keine Schande
Friedrich tötet Leonhard
Karl findet Klaras Leiche am Brunnen
-->Katastrophe

-abgeleitet von lat. res – Ding, Sache, Wirklichkeit

- beschäftigt sich mit der Wirklichkeit
objektives Abbilden
- Nichts bewusst beschönigt oder idealisiert <> Romantik

- Alltagserlebnisse des Bürgertums

- Sprache: einwandfrei, klar, schlicht

Entstehung der Arbeiterbewegung, Aufstände von 1848
--> soziale Umstände im Mittelpunkt

Historische Hintergründe:
Industrialisierung
Fortschritte in der Wissenschaft:
Infragestellung der traditionellen Werte und des christlichen Weltbildes
Full transcript