Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Die Verwandlung: Freuds Deutungsansatz

No description
by

Franziska Colaine

on 2 September 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Die Verwandlung: Freuds Deutungsansatz

Die Verwandlung:
Sigmund Freuds Deutungsansatz

Sigmund Freud
* 6.Mai 1856 Freiberg in Mähren (damals Kaisertum Österreich)
† 23.September 1939 in London
War Neurologe, Tiefenpsychologe, Kulturtheoretiker und Religionskritiker
als Begründer der Psychoanalyse -> weltweite Bekanntheit
gilt als einflussreichster Denker des 20.Jahrhunderts
seine Theorien und Methoden werden bis heute diskutiert

Das Drei-Instanzen Modell
"Der Mensch - ein Triebwesen"
Persönlichkeitsmodell
Kenntnis dieses psychischen Apparates -> Studium der individuellen Entwicklung des menschlichen Wesens
Sigmund Freuds Deutungsansatz
zwei Psychen in Gregor Samsa
Freud sieht eigene Identität als Konflikt
-> Konflikt zwischen Über-Ich und Es
Zusammenfassung

Gregors Verwandlung lag an der Unterdrückung seines Es
das Über-Ich hat zu stark in ihm "gewütet"
Familie hat Gregor nur ausgenutzt -> Geldeinnahmequelle

Denke natürlich an deine Mitmenschen, aber vernachlässige deine Triebe und Bedürfnisse nicht!
Das Es
von Geburt an vorhanden

wird durch Lustprinzip gesteuert

Bedürfnisse, Triebe (Wut, Hunger, Sexualität)

Vorgänge laufen unbewusst ab
Das Ich
Realitätsbewusstsein

Vermittler zwischen Es und Über-Ich mit Berücksichtigung der Realität

Triebanschub, kritischer Verstand

lernt aus Erfahrungen

unbewusste und bewusste Teile
Das Über-Ich
Moral und Gewissen des Menschen

von Eltern und Gesellschaft beeinflusst

Vergleich mit Richter

Gegenspieler: Es

Vorgänge bewusst
Gregors Geschichte
Gregor verdient Geld für seine Familie (hohe Verschuldung der Eltern)

sehr fürsorglich gegenüber Familie
stellt eigenen Bedürfnisse zurück

durch Verwandlung Gregors -> Entsetzen in der Familie
Gregor wird nicht mehr "normal" behandelt
eines Tages Eskalation des Konfliktes -> Tod
Gregors "Verwandlungen"
Verwandlung Mensch -> Käfer
Verwandlung seiner Psyche (Über-Ich -> Es)

Schuld liegt vor allem bei den Eltern

Käfer -> Symbol seines unterdrückten Es

er dachte immer nur an seine Familie -> Geld (Über-Ich)
Gregors "Verwandlungen"
Geldeinnahmequelle der Familie ist nicht mehr da
Frust und Ärger
Gregor war nie mehr als eine finanzielle Stüzte

Gregor stirbt vor Einsamkeit
Familie macht Sonntagsspaziergang als wäre nie etwas gewesen
Warum starb Gregor letztendlich?
jahrelange Vernachlässigung seiner Wünsche, Gefühle, Triebe -> Ausbruch des Es

Über- Ich trotzdem noch Teil Gregors

durch mangelnde Liebe + langsam fortschreitende Verwandlung -> Höllenqualen

Tod war eine Erlösung
Quellen
http://www.abiunity.de/thread.php?threadid=32019&sid=
http://www.literatur-wissen.net/verwandlung-franz-kafka.html
http://flexikon.doccheck.com/de/Instanzenmodell
http://de.wikipedia.org/wiki/Strukturmodell_der_Psyche
Ethikunterlagen der Q1 Herr Breker

von Francesca Coco
Full transcript