Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Afghanistan

No description
by

Thomas Baumhauer

on 5 August 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Afghanistan

Sowjetische Intervention in Afghanistan von 1979-1989
Afghanistan
Referat zum Thema:
Gliederung
1. Parteienlandschaft in Afghanistan

2. Historische Ausgangslage

3. Verlauf des Krieges

4. Ablauf des Truppenabzuges

5. Ursachen für die sowjetische Intervention

6. Folgen für die Sowjetunion

7. Gründe für den Abzug der Truppen

8. Bilanz des Krieges


Historische Ausgangslage
Wechsel von der Monarchie zur Republik
Initialisierung des "Fünf-Jahres-Planes"
Distanzierung von der Sowjetunion
Abkehr von islamistischen Gruppierungen
Veränderungen unter "Daud"
Steigende Unzufriedenheit
1973
1978
April Revolution (1978)
DemokratischeVolksParteiAfghanistans (DVPA) stürzt und Ermordet Daud
Taraki (Chef des Khalq-Flügels) wird Dauds Nachfolger
gesellschaftliche Reformen
Erneuerung des afghanisch-sowjetischen Freundschaftsvertrages (1978)
Steigende Unruhen in der Bevölkerung
1979
Amin (Chef der Sicherheitskräfte) nutzt die Unruhen zum eigenen Machtausbau
Beschluss der Regierung Amin zu entfernen
Amin überlebt zwei Mordanschläge bei denen Taraki getötet wird und in Folge dessen Amin neuer Staats und Parteichef wird
Sowjetunion entsendet Truppen nach Afghanistan
Offizieller Kriegsbeginn am
24. Dezember 1979
1979
DVPA

Khalq
Parcham
Taraki
Amin
Karmal
sozialistisch, nationalistisch
moskaufolgsam
Demokratische Volkspartei Afghanistans
Hauptflügel:
Parteienlandschaft
islamische Interessensgruppen

jam'iat-i islami
hezb-i islami
relevante Parteien
Interessen:
islamische Legitimation von Staatlichkeit
Einheit aller Muslime
Kriegsverlauf
27.Dezember 1979: Ermordung Amins durch
sowjetische Truppen
neuer Staatschef wird Babrak Karmal
Islamisch geprägter Widerstand kann nicht durch die Regierung niedergeschlagen werden.
(werden durch Moskau unterstützt)
Mujaheddin als Vertreter eines ideologischen Gegenpols zum Kommunismus
erfahren finanzielle Unterstützung durch die USA
Krieg der Supermächte
Kritik durch UN und ICO
Gorbatschow möchte den Krieg durch den Einsatz massiver militärischer Mittel für die UdSSR entscheiden.
Vorgehen bringt keinen Erfolg
Kursänderung von Gorbatschow:

Dr. Mohammad Najibullah wird als Regierungschef eingesetzt.
Vertrag von Genf leitet den Truppenabzug ein

15.02.1989: Letzter sowjetischer Soldat verlässt Afghanistan.
Sowjetunion und USA entscheiden sich dazu die jeweiligen Seiten weiter passiv zu unterstützen (positive Symmetrie)
befördert instabile politische Verhältnisse
Offiziell angegebene Gründe für die sowjetische Intervention:
Wiederholte Bitte der afghanischen Regierung um Hilfe
Freundschaftsvertrag vom 05.12.1978
Stützung auf § 51 der UN-Satzung:
Selbstverteidigungsrecht wird zu Recht auf Beistand erweitert
Vermutete Gründe für die sowjetische Intervention:
Geografische Lage Afghanistans
Zugriff auf den Indischen Ozean
Wirtschaftliches Mitwirken in den Golf-Regionen
Zugriff auf Energiereserven
Angst vor Verlust Afghanistans als politischen und ideologischen Verbündeten
Unsichere Südflanke im Falle einer Re-Islamisierung
Folgen für die Sowjetunion:
Erhöhtes Spannungspotential im "Kalten Krieg"
Sanktionen
Salt-II nicht ratifiziert
Ansehensverlust: Boykott der olympischen Sommerspiele in Moskau
Bilanz des Krieges:
Internationaler Druck durch UN
politische Sanktionen und Ansehensverlust
Einsehen, dass der Krieg unter dem Aufwand der gegebenen Mittel langfristig nicht zu gewinnen ist.
Gründe:
Zerstörtes Land durch Bomben
Entvölkerung weiter Teile Afghanistans
ca. fünf Millionen Flüchtlinge
1,6 Millionen Afghanen sterben
Sowjetische Armee verlor zwischen 13.000 und 40.000 Mann
Bürgerkrieg
Bis heute instabile politische Verhältnisse
Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!
Quellen:

Facharbeit: Sowjetische Intervention in Afghanistan 1979-1989

Abbildung:
http://www.zonu.com/fullsize-en/2009-09-17-602/Western-Asia-Political-Map-2000.html (Stand: 31.10.13)
Film:
(Stand: 02.01.2014)
Full transcript