Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Industrielle Revolution in Deutschland

No description
by

Jacqueline Kämpfe

on 17 March 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Industrielle Revolution in Deutschland

Industrielle Revolution in Deutschland
4.1 Was ist die Soziale Frage (Arbeiterfrage, Lösungsansatz)?

alle wirtschaftlichen und soziale Probleme, setzt um 1850 ein
soziale Probleme wurden anders bewertet
Ein Teile des Besitzbürgertums meinte, dass das Problem seine Ursprünge in der
fehlenden Moral, Trunksucht und Faulheit der Arbeiter sind
Soziale Frage war für sie selbst die Frage, ob die Arbeiterschaft sich als in ihr
Weltbild passend erweisen würde


Teile des Bildungsbürgertums meinten, das Problem liege in der Klassenunterschieden
zwischen Bildungsbürgertum und Arbeiterklasse
unterschiedlichen Anschauungen machten eine einheitliche Lösung, die alle Beteiligten
zufrieden stellen würde, nicht möglich
4.Soziale Frage

Kinder arbeiten um Einkommen zu bekommen
Kinder wurden krank durch die Arbeit
Militär hatte zunehmend Probleme, gesunde neu eingestellte Soldaten für die Armee zu finden

Deshalb verkündete man 1839 ein Gesetz in Preußen:

“Ein Kind unter 10 Jahren darf nicht in einer Fabrik arbeiten. Jedes Arbeiter Kind soll einen dreijährigen Schulbesuch nachweisen können. Die Höchstarbeitszeit für Kinder beträgt 10 Stunden am Tage.
Zwischen diesen 10 Stunden sollen 2 Freistunden liegen, in denen Bewegung in freier Luft gewährt werden soll.”


Fabrik war stolz auf 5 jährige (Kleinkinder) Arbeiter
1833 erstes Kindergesetz(England): Arbeitsverbot von Kinder unter 9 Jahren Fabriken
und Nachtarbeitsverbot und maximal 12-Stundentag für Jugendliche unter 18 Jahren
1853 verbot die preußische Regierung die Fabrikarbeit für Kinder unter 12 Jahren
Kinder durften Zuhause und in der Landwirtschaft arbeiten










6.Kinderarbeit
Tag eines Kindes um 1800: Tag eines Kindes in der Gegenwart:

-

körperliche schwere Arbeit - keine körperliche Arbeit, aber eine
- 12 Stunden (5:00-18:00 Uhr) Arbeit "mentale" Arbeit
- arbeiten oft in dunklen, engen, feuchten - ca. 5 Stunden Schule
Räumen
--->
anstrengend ---> weniger anstrengend
- kleine Kinder bekamen - sehr guter Gesundheitszustand
2 Silbergroschen am Tag - Viel Freizeit
- größerer Kinder bekamen z.B: entspannen, Freunde treffen
3 Silbergroschen am Tag - Kinderarbeit heute verboten
- schlechter Gesundheitszustand aufgrund
der Arbeitsbedingungen
- sehr wenig Freizeit
- Kinderarbeit um 1800 selbstverständlich
- schlechte Schulbildung der Kinder


----> Die Dampfmaschine fördert die Kinderarbeit,
die führt aber zu erheblichen Problemen ihrerseits!
6.Kinderarbeit
neue und stark wachsende Bevölkerungsgruppe
Arbeiter schließen sich zusammen, anfangs Unterstützung von Bürgern
Arbeiter oder Proletarier existierten vor der industriellen Revolution
je größer die Städte, desto größer ist der Prozentsatz, der lohnabhängigen Männer
Lebensbedingungen waren schlecht
Die Arbeiter lebten und arbeiteten in den Städten
Bettelei, Verbrechen war der letzten Ausweg


Zusammensetzung:
unselbständige Handwerker,
Gesellen, Dienstboten und Gelegenheitsarbeiter/Tage-
löhner wurden für verschiedenste Tätigkeiten verpflichtet
(etwa als Gärtner, Wasser oder Holzträger,
Boten,Bauarbeiter).
5.Entstehung der Arbeiterschaft
1.1 Unterschied zwischen
Industrialisierung & Industrielle Revolution
1. Industrielle Revolution in Deutschland
1.1 Unterschied zwischen Industrialisierung & Industrielle Revolution
1.2 Industrielle Revolution in Deutschland
1.2.1 Erfindungen der Dampfmaschine
1.2.1.1 Auswirkungen auf die Gesellschaft
1.2.2 Erfindung der Eisenbahn
1.3 Warum begann die Industrielle Revolution in England?
2. Voraussetzungen
3. Gründe
4. Soziale Fragen
4.1 Was ist die Soziale Frage (Arbeiterfrage, Lösungsansatz)?
4.2 Woraus folgt die Soziale Frage?
5. Entstehung der Arbeiterschaft
6. Kinderarbeit

Gliederung
1.2 Industrielle Revolution
in Deutschland
Industrialisierung:

Entwicklung durch Handarbeiten
Herstellung von Waren durch Maschinen
Verbreitung in allen Wirtschaftsbereichen

Industrielle Revolution:

Agrargesellschaft zur Industriegesellschaft
schnelle Veränderungen in Produktionstechnik
nicht gesteuert, geplant oder durchgesetzt
langsame Veränderung der Wachstumsraten über langen Zeitraum
beseitigte den Massenarmut
begann um das Jahr 1780
wissenschaftliche Forschungen
neue Düngemittel hergestellt
1.3 Warum begann die Industrielle Revolution in England?
wirtschaftlichen Aspekte:

durch die Industrialisierung wird der Handelsweg besser
Handel zwischen den einzelnen Ländern würde steigen und mehr Profit für das Land bringen
vorher schlechte oder vermiedene Handelswege benutzt und gefunden
Der Import musste verbessert werden

gesellschaftlichen Aspekte:

Der Staat brauchte Geld und Arbeitsplätze
durch wachsende Einwohner, mehr Nahrungsmittel gebraucht
durch "neuen Maschinen" wurde die Erträge deutlich gesteigert
3.Gründe
18. Jahrhundert bestand das „alte Europa“ aus pompösen Stände (z.B: Kirchen)
ländliche Welt beruhte auf der Grundherrschaft
eine Bindung und Einschränkung der Bauern
=> An die Pachtherrn flossen Geldabgaben oder landwirtschaftliche Produkte, außerdem beeinflusste dieser den Betrieb, er konnte bestimmen welche Agrarprodukte produziert werden sollten
zu wenig Nahrung ---> Lebensmittel zu teuer
Bauernbefreiung übte starken Druck auf die deutschen Regierungen aus
=> stehen geblieben Entwicklungssätze des aufgeklärten Staatsform wurden jetzt fortgeführt
=> Bauernbefreiung erstreckte sich im wesentlichen auf 2 Bereiche
auf die Befreiung der Bauern aus pers. Abhängigkeitsbeziehungen (aus daraus folgenden Dienstleistungen von Bauern für ihre Grundherren und Lasten)
auf die Anhebung der Bauern zum vollen Landeigentümer mit entsprechender Gewalt über Grund- und Boden zu verfügen
2.Voraussetzungen
4.2 Woraus folgt die Soziale Frage?

Die Produktionstechniken ändert sich nicht, auch der gesamte Alltag der Menschen
schlechte Wohnverhältnisse, lebten sehr arm und hatten große soziale Unsicherheit
18. und 19. Jh. strömten Menschen in die Städte
Mann, Frau und Kinder arbeiten
verdienen wenig Geld, weil der Lohn sehr niedrig ist
kaum Sicherheitsvorkehrungen
(viel Unfälle, typische Berufskrankheiten)
keine Krankenversicherungen, Rentenversicherungen
und keine Unterstützung bei Arbeitslosigkeit
Familien lebten in den Mietskasernen
waren meist dunkel, klein, feucht und sehr schlechte
sanitäre Einrichtung
wegen engem Zusammenleben und unhygienische Verhältnisse entstand oft
Krankheiten wie Seuchen und Cholera
Kinder starben in dieser Zeit am häufigsten
4.Soziale Frage
1.2.1 Erfindungen der Dampfmaschine
1769 Erfindung der Dampfmaschine von James Watt
großen industriellen Nutzung
viele arbeiten wurden automatisiert
Massenproduktion möglich
Produkte wurden billiger
neue Maschinen, wie z.B. die Eisenbahn zu erfinden
Waren schneller, sicherer und billiger transportieren


Dampf erzeugt Bewegungsenergie:

schnelleres und Einsatz in: Fabrik ist vom
effektiveres Herauspumpen Lokomotiven, Pumpen, Standort der Energie-
des Grundwasser aus den Dampfschiffe, Webstühle quellen abhängig
Kohlenbergmarken
---->Die Dampfmaschine als „Motor“ der Industriellen Revolution!

sozial wirtschaftlich

-die Eröffnung der ersten -Vergrößerung der Städte
Bahn (Ludwigsbahn) -Produktion und Beschaffung
-mehr Arbeitsplätze in der von Rohstoffen z.B: Kohle
Industrie & Handel u. Dienst- -Entwicklung des deutschen
leistungen Eisenbahnnetzes (vergrößert)
-Mietskasernen -mehr Fabriken werden gebaut
(auf engstem Raum) -Massenproduktion


1.2.1.1 Auswirkungen auf die Gesellschaft
1.2.2 Erfindung der Eisenbahn

George Stephenson --> Entwickler der Maschine
Lokomotivfüher William Wilson
Dampf betriebene Eisenbahn
Die Eisenbahn heißt Adler
7. Dezember 1835 feierlich eröffnet mit einer Sonderfahrt (Nürnberg-Fürth)
3 Personenwagen
Strecke betrug sechs Kilometer (Nürnberg-Fürth)
Vierzehn Minuten dauerte die Fahrt
Einzelteilen aus England geliefert und zusammengebaut
Entstehung der neue Betriebe: Schienenwalzwerke und
Lokomotivfabriken
Waren schneller, sicherer und billiger transportiert
1.2.1 Erfindungen der Dampfmaschine
James Watt
Funktionsweise der Dampfmaschine
Dampfmaschine
1.3.2 Erfindung der Eisenbahn
William Wilson
erste Eisenbahn
(Ludwigsbahn)
George Stephenson
6.Kinderarbeit
Kinderarbeit im Bergwerk
Kinder in
der Schule
Wohnung
der Familie
verlief langsam
1783/84 arbeiteten in Ratingen, in einer Fabrik in Elbenfeld, die ersten Spinning Jennies (Spinnmaschine), die durch einen aus England angeworbenen Mechaniker gebaut wurden
1789 lief die erste Dampfmaschine im Ruhrgebiet
Hochöfen zur Energiegewinnung betrieben
Um 1800 arbeiteten Menschen auf dem Land
Bevölkerung nahm gewaltig zu, Landwirtschaft nahm keine weiteren Arbeiter auf
Industrie verlangt günstige Verkehrswege
alles wurde mit Lastkähnen und Pferdefuhrwerken transportiert
dauerte zu lange und Straßen waren ungepflastert
bessere Anbaumethoden und Einsatz von Maschinen verbesserte die Erträge der Landwirtschaft
---> Dies alles änderte sich als 2 neue Erfindungen gemacht wurden: Dampfschiff und die Eisenbahn!
Zollgebiet
Die Fabrikbesitzer forderten, dass die Zollschranken aufgehoben werden
Industrielle Revolution in Deutschland begann erst nach 1830
Deutschland schaffte 1870 auf den vierten Platz der Weltproduktion
--->Durch die Industrialisierung hat sich vieles verändert!
Danke für die Aufmerksamkeit
Full transcript