Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Ethik: Hans Jonas Prinzip Verantwortung und das Philosophieren mit Kindern

Der Versuch einer Ethik für die technologische Zivilisation, klingt kompliziert? Kinder verstehen das!
by

Sascha Hänsch

on 15 January 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Ethik: Hans Jonas Prinzip Verantwortung und das Philosophieren mit Kindern

1979
1987
1963
2009 - 2015
die Notwendigkeit dieser Fragestellung
Ausgangspunkt einer Ethik für die technologische Zivilisation
Soll der Mensch handeln?
eine Apokalyptische Perspektive
Je größer das Übermaß des Erfolges, die Unterwerfung und Ausnutzung der Natur durch Wissen und Technik, desto höher wird auch die Abhängigkeit des Menschen
(vgl. Jonas 1984, S.251f.).
"Objektiv gesehen leben wir in der reichsten Periode der Geschichte unseres Planeten. Trotzdem genügt uns das nicht; der Überfluss bringt [sogar] neue Probleme mit sich" (Sedláček 2009, S.298).
Die Bewahrung der Möglichkeit permanenten menschlichen Lebens auf Erden
Die Anwesenheit des Menschen in der Welt nicht als selbstverständlich betrachten.
w
w
w
f
f
f
(Vgl. Jonas 1984, S.34)
Wie soll der Mensch handeln?
Soll der Mensch handeln?
ungeachtet von Glück und Unglück
ergibt sich aufgrund seiner Fülle an Macht und Möglichkeiten.
Ein Selbst- und Weltverständnis, welches sowohl dem Menschen als auch der Natur ihren eigenen Wert und ihre eigene Würde zugesteht.
Eine Instanz welche die nicht reziproke Verantwortung einfordert.
Die Bereicherung der Gegenwart auf Kosten zukünftiger Generationen ist nicht vertretbar.
Es gibt kein Ziel, welches eine Gefährdung der menschlichen Existenz oder eine Gefährdung der für diese Existenz zulänglichen Natur rechtfertigen würde.

Menschlichen Handelns muss primär auf die Vermeidung des größten Übels und erst sekundär auf die Herbeiführung des höchsten Guten ausgerichtet sein.
Was brauchen wir um dieser Verantwortung gerecht zu werden?
Was müssen wir beachten?
1903 - 1993
Wenn der Mensch
nicht
IST, dann soll er
nicht
SEIN.
Wenn der Mensch
nicht
IST, dann soll er SEIN.
Wenn der Mensch IST, dann soll er
nicht
SEIN.
Wenn der Mensch IST, dann soll er SEIN.
Hans Jonas sagt, das Prinzip Verantwortung sei nicht logisch, sondern nur metaphysisch erklärbar:
Ist das so?
A:
Der Mensch IST.
B:

Der Mensch soll SEIN.
Was soll sein?
total,
kontinuierlich
und zukünftig!
Logisch und wahr sind sowohl die reziproke als auch die nicht reziproke Verantwortung für das Leben!
Verantwortung bedeutet auch Fürchten
Die Fernwirkungen und die stetig wachsenden Möglichkeiten und Dimensionen menschlichen Handelns gebieten dem Menschen, der verantwortlich Handeln will, „auch Ehrfurcht und zaudern […] wieder zu lernen, dass sie uns vor Irrwegen unserer Macht schützen“ (Jonas 1984, S. 392).
Kinder verstehen das!
Philosophieren mit Kindern zum Buch "Wolkenbilder und Möwendreck" mit Kristina Calvert und Sabine Dittmer
Diese Haupt-Verantwortung des Menschen für die Welt
(Vgl. Wetz 1994, S.42)
(Vgl. Jonas 1984, S.35)
(Vgl. Jonas 1984, S.29)
(Vgl. Jonas 1984, S.94)
(Vgl. Jonas 1984, S.81)
(Vgl. Jonas 1984, S.81)
(Vgl. Jonas 1984, S.70)
Die Überwindung herkömmlicher Ethik
radikal und kompromisslos - Hans Jonas

Philosophieren mit Kindern
Ausgangspunkte für
denkwürdige Fragen
Erzählungen, Geschichten und
originale Begegnungen
Zeichnungen und Spiele, und andere Formen unmittelbaren Ausdrucks
Gestaltung im Klassenraum
Gespräche im Sitzkreis

Vor jeder begrifflichen Klarheit und Fähigkeit zur Analyse
verstehen die Kinder, die [...] dargelegten Probleme, können auf dem Hintergrund ihrer persönlichen Erfahrungen erzählen und Stellung nehmen, Spekulationen anstellen und Handlungsmöglichkeiten beschreiben (Ebbinghaus, 1992).“
10 Gebote
maximaler Nutzen
Pflichtethik
Konsequentialismus
Tugendhaftigkeit
Tugendethik
Naturalismus (Kontextualität)
Emotivismus (Individualität)
Relativismus (Interkulturalität)
Welche Bedeutung hat Ethik
für das Menschliche handeln?
Ethik
Metaethik
Hans Jonas
„Ich bekam Angst,
was eigentlich in unserer Welt vorgeht
und was daraus werden soll.“ (H.J. Interview in Hermann, 1991)
Lebte
begrenzte Reichweite menschlichen Handelns (räumlich, zeitlich)
die Natur (als Ganzes) ist unverletzlich und beständig
der Mensch (als Ganzes) ist unverletzlich und beständig
Unzulänglichkeit bisheriger Ethik
vor 1000 Jahren
heute
Können wir handeln?
müssen wir
Verantwortung
tragen
d.h.
Um Handlungsfreiheit zu erlangen
als oberste Pflicht verstehen.
Ihr Wesen ist
Full transcript