Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Radio

No description
by

Vanessa Ly

on 18 May 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Radio

Radio
Gliederung
1. Die Geschichte des Radios

2. Das duale System

3. Radioformate

4. Wie funktioniert ein Radio?

5. Der digitale Wandel

6. Diskussion

1. Die Geschichte des Radios
2. Das duale System
6. Diskussion
Braucht das Radio eine Digitalisierung?
Quellen:
4. Wie funktioniert eigentlich ein Radio?

http://www.welt-der-alten-radios.de/r--z-wie-funktioniert-radio-142.html
www.vprt.de
http://www.bpb.de
http://www.radiozentrale.de
http://www.knetfeder.de/magazin/2011/zeiten/radiozukunft/
http://www.rds.org.uk/2010/Glossary-Of-Terms.htm
http://www.frank-schaetzlein.de/texte/rdfk45-49.htm#aufbau
http://electronics.howstuffworks.com
http://www.explainthatstuff.com
5. Der digitale Wandel

3.1 Darstellungsformen (nach Eichmann)
Eichmann, Ralph (2012):
Kapitel 11: Journalismus.
In: Kleinsteuber, Hans J. (Hrsg.) Radio. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer Verlag, S. 235-267.
Krug, Hans-Jürgen (2010):
Radio
, Konstanz: UKV Verlagsgesellschaft, S.13-57.
Vergleich
Konkurrenz zw. 2 Optionen:
- ÖR -> Service-, Rock- & Popwellen +
schlagernahe Landeswellen & Grundversorgung"

vs.

- privat-kommerziell -> von großen Verlagshäusern veranstaltet => Werbung verkaufen
Privat:
von Nachrichten zur vollen Stunde distanziert
populäre Musik zw. Pop, Schlager, Werbung, lockere Ansprache
Ausrichtung -> werberelevante Zielgruppe
formatiert (Durchhörbarkeit)
ÖR:
1. Stelle -> Nachrichten zur vollen Stunde
ab 1986 -> 4 Programmformen
ÖR -> seit 1924 durch Gebühren finanziert
zusätzliche Werbeeinnahmen
heute -> auf allen ARD-Sendern Werbung
Privatfunk -> ausschließlich werbefinanziert
Programm -> Geld verdienen
=> seit Ende 1980er Konzentration auf Kernzielgruppe
bspw. Senderfamilien
internationale Anbieter (NRJ-Group)
http://www.riedberg.de
www.deutschlandradiokultur.de
wikimedia.org
Zusatzinformationen über Radio Data System- Funktionen:
Programme Service (PS)
Radio Text (RT)
Alternative Frequency (AF)
Traffic Programme (TP)
Traffic Announcement (TA)
Traffic Message Channel (TMC)
Music/Speech switch (MS)
Digitales Radio
Internet Radio
Empfangsstabilität
Tonqualität
Sendevielfalt
kosteneinsprungen Sender
riesige Senderauswahl
kostengünstig
Frequenz ungebunden
ortsunabhängiges hören
viele Endgeräte
Vielfalt
Geräte teuer
nicht alle Sender vertreten
variierende Programmzahl
Wifi gebunden
kein anonymes Hören
Schätzfrage
Wie viele Jahre verbringt der Durchschnittsdeutsche damit Radio zu hören?
Anfänge
erste Sendung 1923
Sender nur im unmittelbaren Umkreis zu hören
Radioboom:
1923: 1.000 Hörer
1932: 4 Mio. Hörer
"Kulturfaktor": etablierte Dramen, Vorträge, Literaturklassiker
Primetime: 18h-22h
Radio im "Dritten Reich"
Politik änderte Rundfunkstrukturen
zentral gesteuerter Staatsrundfunk, ab 1940 "Großdeutscher Rundfunk"
unterlag Reichspropaganda Ministerium unter Leitung von Joseph Goebbels
Hörerzahlen stiegen 1939 auf 9,5 Mio
Der "Volksempfänger"
http://musicboxartistconsulting.com
http://musicboxartistconsulting.com
"Volksempfänger VE301"
im Auftrag von Joseph Goebbels entwickelt
wichtiges Propaganda Instrument
sollte jedem Haushalt Rundfunk ermöglichen -> erreichbar für NS-Propaganda
Reden Hitlers wurden übertragen
im Krieg wurden Niederlagen in Siege umgedeutet
1944/45 Luftwarnungen
Nachkriegszeit & Blütezeit des Radios
Aufteilung in Zonen: Radio wieder Regionalmedium
Ziel der Alliierten: Dezentralisierung
bis 1949 Mittelwellenradio, dann Erfindung von UKW
1956: Koffer- und Autoradios
seit 1952 steigende Konkurrenz des Fernsehens
Morgen zum Schwerpunkt: Morgenmagazine
in 70ern Begleitmedium
3. Formate

Audio on Demand
Zusatzinformationen
Full transcript