Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Copy of Untitled Prezi

No description
by

Stefan Radovanovic

on 5 January 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Copy of Untitled Prezi

Rotationskörper
Gliederung
Allgemeines
Geographische Lage
1. Allgemeines
2. Geographische Lage
3. Gebirge
4. "Eistypen"
5. Klima
6. Flora
7. Fauna
8. Seen unter dem Eis
Umfasst das um den Südpol gelegene Land (Antarktika) und Meeresgebiet
Liegt gegenüber der Arktis /Nordpol
Landfläche mit Eis beträgt 13,7 Millionen km²
Kontinent mit Festland unter dem Eis
Südpolarmeer, dass die Antarktis einschließt ist der kälteste und stürmischste Ozean
Tiefste Stelle liegt bei 7,235 m/ höchste Stelle 4892m
Zwei große Kontinentalplatten durch das Transantarktische Gebirge getrennt
Ostantarktika:
größtenteils von Inlandeis bedeckt
Westantarktika:
zerklüfte und in mehrere Halbinseln gegliederte
Oberfläche hauptsächlich mit einem Eispanzer überzogen
Gebirge
Gebirge liegen, vor allem im Landesinneren, teilweise vollständig unter dem Eisschild begraben
Höchster Berg: Mount Vinson (4892m), (Westantarktika)
aktive Vulkane vorhanden
höchster Vulkan: Mount Erebus (3794m)
Mount Vinson
Mount Erebus
von Stefan Radovanovic
Eissorten

Fast völlige Vereisung
Größte Eismasse der Erde
Rund 90% des irdischen Eises und 75% der weltweiten Süßwasserreserven
2%-3% der Gesamtfläche Eisfrei
Eisströme (spezielle Form von Gletschern) transportieren Eismassen zu den Küsten
Antarktischer Eisschild:
Süßwassereis, welches aus Schnee besteht (Schicht für Schicht gestapelt und zusammengepresst
Inlandeis:
An den Küsten Antarktikas
liegen nicht auf dem Land auf, sondern schwimmen auf dem Meer
an Schelfeiskanten brechen große Eismassen ab
Schelfeis
Packeis
Salzwassereis aus dem Meer
nur 1-2 Meter dick
wird nicht zum Kontinent gerechnet
treiben auf dem Meer herum
Winter und Sommer
Antarktischer
Winter (März- September): keine Polarnacht oder nur wenige Sonnenstunden
Antarktischer Sommer (September–März):nahezu oder tatsächlich 24 Sonnenstunden am Tag
Jahreszeiten und Tageslängen
Temperaturen
Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei -55CIm Landesinneren (Polarplateau) deutlich kälter als an den Küsten
Wärmster Monat Januar, wo es an den Küsten zu Temperaturen knapp über 0C kommen kannIm Ploarplateau dagegen nur -40 C
Winde
katabatische Fallwinde vom Plateau zu den Küsten, da dort die Luft stärker abkühlt und wärmere Luft nachdringtdiese Winde gehören zu den weltweit stärksten
können Geschwindigkeiten von bis zu 320km/h erreichen
spielen eine wichtige Rolle bei der Entstehungn von Meereis
Flora
Pflanzenwelt eher spärlich und unauffällig
Einheimische Pflanzen: Flechten, Algen und Moose; wie zum Beispiel das Sternmoos,
In der gesamten Antarktis nur zwei einheimische Blütenpflanzen: die Antarktische Schmiele und das Nelkengewächs Antarktische Perlwurz
Durch den Menschen wurde jedoch auch der Kriechende Hahnenfuß verbreitet
Fauna
Landesinnere: kaum Tiere, ein paar wirbellose Tiere wie Zuckmücken; Kaiserpinguine haben ihren Brutplatz dortAn den Küsten und Meeren Artenreichtum
Die Meere sind voll von kleinen Fischen, Kalmaren, Krebsen und Krill
=> bieten für die im Wasser lebenden Säugetiere reichlich Nahrung (z.B. Pinguine)
Mehrere Robbenarten, wie die Weddelrobe, der Seelöwe oder der Seeleopard jagen meist Fische oder Pinguine
Zahlreiche Walarten stoßen auf ihren Wanderungen bis in die antarktischen Gewässer vor Unzählige
Kolonien von Zugvögeln sind vorzufinden
Im antarktischen Winter ziehen die meisten Vogelarten jedoch in wärmere Gebiete im Norden

Seen aus flüssigen Wasser unter dem Eis (sogenannte subglaziale Seen)
Wostoksee 250km lang, 50 km breit, hat eine Wassertiefe von bis zu 1200m und liegt in einer Tiefe von 3700 bis 4100 Metern unter dem Eis
Seen unter dem Eis
Klima
Winde
Quellen
http://de.wikipedia.org/wiki/Antarktis#Geografie
http://www.antarktis.ch/
http://www.schoener-tauchen.ch/images/zoom/rel000057_arktis_antarktis_land_leute_01/bild_89481.jpg
http://4.bp.blogspot.com/-18jxJd3ocF0/T6twrfkxsYI/AAAAAAAAowI/EayBMHoheJE/s1600/13511.jpghttp://wikis.zum.de/rsg/images/thumb/Inlandeis_Russels_Gletscher.JPG/400px-Inlandeis_Russels_Gletscher.JPG
http://www.geography.org.uk/download/GA_REOWWErebusLarge.jpg
http://www.fasching.co.at/uploads/pics/Vinson1_1000.jpg
http://p4.focus.de/img/gen/S/X/HBSXqmPj_Pxgen_r_Ax541.jpg
http://www.antarktis-expeditionen.de/Bilder/pinguine/Kaiserpinguin-Familie-Werne.jpg
http://images.derstandard.at/2011/02/07/1296710000562.jpg
Full transcript