The Internet belongs to everyone. Let’s keep it that way.

Protect Net Neutrality
Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Kirche in der NS-Zeit

No description
by

Lena H.

on 6 April 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Kirche in der NS-Zeit

Kirche in der Zeit des Nationalsozialismus
Das Reichskonkordat
Allgemein
Staatskirchenvertrag zwischen katholischer Kirche und Deutschem Reich
Besteht aus 34 Artikeln
-> versprechen Unterstützung der Kirche durch den Staat
20. Juli 1933 -> Reichskonkordat im Vatikan von Papst Pius XI und seinem Kardinalstaatssekretär Eugenio Pacelli unterzeichnet
Weimarer Verfassung 1919 -> Trennung von Staat und Kirche
Einsicht: beide aufeinander angewiesen
Möglichkeit für Hitler der Kirche die Macht zu entziehen
Verhältnis von Kirche und NS-Staat
Kardinal von Galen
Biografie:
*16. März 1878 auf Burg Dinklage im Landkreis Vechta
nach Schulzeit: Studium der Literatur, Geschichte, Philosophie
1898: Privataudienz bei Papst Leo XIII
-> Berufung zum Priesteramt
Priesterweihe: 28. Mai 1904
Bischofsweihe: 5. September 1933
Die Barmer Theologische Erklärung
• 29. Mai 1934
• Zeit des Kirchenkampfes
• Treffen von Vertretern der deutschen ev. Kirche -> Synode
• Grundsätze des evangelischen Glaubens
• -> Kirche wehrte sich gegen uneingeschränkte Machtansprüche des NS-Staates und Hitlers

Glaubensbewegung Deutscher Christen
NS- Gedankengut in Kirche
Bibel anders ausgelegt -> stimmt mit NS-Gedankengut überein
Verschweigung jüdischer Wurzeln
„Rassenreinheit“ = Bedingung für Mitgliedschaft in Kirche
Hitler als Messias -> absoluter Gehorsam
Auslöser: Widerstand der evangelischen Kirche

Wie der Nationalsozialismus zur Kirche stand
vor 1933: Hitler und seine Partei kümmern sich kaum um Kirche
kirchenfeindliche Exzesse sollen vermieden werden
1933: Hitler überrascht katholische Kirche mit Zusagen und Angeboten
Ziel, Kirche aus gesellschaftlichen Leben zu drängen, immer offener verfolgt
Kirche nicht nur verdrängt-> gänzlich vernichtet
nationalsozialistische Führung war sich dabei einig, umstritten war lediglich der Zeitpunkt

Wie die Kirche zum Nationalsozialismus stand
für Katholiken
verboten
, Mitglied der NSDAP zu werden
Auseinandersetzung nach gesellschaftlichen Aufstieg nötig
bis 1933: Nationalsozialismus abgelehnt
Januar 1933: Wende der katholischen Position
NSDAP übernahm Regierungsverantwortung
Hitler versprach Zugeständnisse
Bischöfe hoben Verbot für Katholiken, Mitglied der NSDAP zu werden, auf
katholische Kirche erkannte nationalsozialistische Kirche als
rechtmäßige Obrigkeit
an

Ein Referat von Pia, Alina, Sophia,
Daniel und Lena

Inhalt
Verhältnis von Kirche und NS-Staat
Die Barmer Theologische Erklärung
Das Reichskonkordat
Kardinal von Galen
Dietrich Bonhoeffer
Wie brachte Hitler die Geistlichen dazu den Vertrag zu unterschreiben?
Gewährleistung der Freiheit der Kirche
Unterdrückung katholischer Verbände und Jugendverbände
->Gründung der Hitlerjugend
Verbot öffentlicher Auftritte
Erschweren des Religionsunterrichtes an öffentlichen Schulen
Schließung klösterlicher Heime
Was die Artikel versprachen:
Was das Reichskonkordat wirklich bewirkte:
Katholischer Religionsunterricht an allen deutschen Schulen
Katholische Organisationen und Verbände werden akzeptiert, geschützt und unterstützt
Mitwirken von Geistlichen und Ordensleuten in der Politik
Verhaftung geistlicher, die gegen Hitler protestierten
->Judenverfolgung, Euthanasie
Folgen:
Gegenteil der Abmachungen realisierte sich
Großer Erfolg Hitlers -> spannte Kirche für polit. Ziele ein
Totale Machtergreifung Hitlers
Der Widerstand der bekennenden Kirche
• Verabschiedung von 6 Thesen in Wuppertal Barmen
-> gegen Lehre der „Deutschen Christen“
• Beginnen mit biblischem Zitat -> dann Bekenntnissatz -> zuletzt Ablehnung
• Pfarrer widersetze sich NS-Staat:
-> Konzentrationslager

Aussagen
• 1. These: Gott spricht nur durch Jesus zu den Menschen
-> Gottes Wort kann nicht durch andere Mächte / Personen verkündet werden
• 2. These: Christen haben nur einen Herren:
-> Jesus Christus
• 3./4./6. These: Grundsätze der Kirche
-> Kirche nicht von Herrscher bestimmt
• 5. These: kein blinder Gehorsam gegenüber dem Staat
Bedeutung für Nationalsozialismus
trat gegen Rassenlehre an
Symbolfigur des Widerstandes in Westfalen
-> Beiname: "Der Löwe von Münster"
scharfe Beobachtung durch Regime
-> sollte getötet werden
-> Plan scheiterte wegen großer Beliebtheit des Bischofs
nach Krieg: Ernennung zum Kardinal
Tod durch Blinddarmdurchbuch 1946
Seligsprechung von 1956 - 2005
Steckbrief:
-geboren 4. Feb 1906 in Polen
-1912; Umzug nach Berlin
-1923-27; Evangelisches Theologiestudium in Tübingen, Rom & Berlin
-1931-33; Privatdozent an Uni Berlin + lernt Karl Barth (1886-1968) in Bonn kennen
-1933-35; Nach Hitlers Ernennung reist er nach GB & übernimmt Betreuung der dt evang Gemeinde in London
-1934; Als Leiter der dt Jugenddelegation warnt er auf Tagung in Dänemark in seiner „Friedensrede“ vor drohender Kriegsgefahr

Dietrich Bonhoeffer
-1935-37; Vertreter der bekennenden Kirche, die Christentum & NS-Rassenideologie als miteinander unvereinbar erklärt, bitten ihn nach Deutschland. Folgt dem Ruf trotz Risiko
-Aug 1937; Entziehen der Lernerlaubnis für Hochschulen
-1937; Erlass Heinrich Himmlers verfügt Schließung Bonhoeffers Seminare. (führt sie im geheimen weiter)
-1940; illegal geleitende Seminare werden zum 2ten mal geschlossen. Erhält Rede- und Schreibverbot

-1941-43; Erhält über Schwager Anschluss an politisch-militärischen Widerstand und wird im Oberkommando der Wehrmacht beschäftigt, dadurch schafft er Verbindungen zw westlichen Regierungen und dt Widerstand
-1942; Vertreter der dt Opposition in Schweden, trifft George Bell (1883-1949) -> erörtern Friedenspläne nach einer Ausschaltung Hitlers

-5.April 1943; Bonhoeffer wir von Geheimen Staatspolizei (Gestapo) unter Beschuldigung der Wehrkraftzersetzung verhaftet
-1944 Erst nach gescheitertem Attentat 20. Juli 1944 gelingt es Gestapo Nachweis des Widerstands
-1945; Feb Schutzstaffel (SS) verschleppt Bonhoeffer in KZ Flossenbürg, 8 April: kurz vor Befreiung durch US-Armee wird er zu Tode verurteilt, 9 April: Hinrichtung
-1996 6 August: Landgericht Berlin hebt Todesurteil auf und rehabilitiert Bonhoeffer
Quellen:
http://www.k-l-j.de/Kirche_Drittes_Reich.htm
http://www.wasistwas.de/aktuelles/artikel/link//4dfa6cff4e/article/barmer-theologische-erklaerung.html
http://www.cvd-gs.de/uploads/media/AP_Barmer_Theologische_Erkl%C3%A4rung_01.pdf
http://kirchensite.de/bistumshandbuch/g/galen/
http://www.dhm.de/lemo/html/biografien/BonhoefferDietrich/
http://www.relilex.de/artikel.php?id=7782
Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!
Full transcript