Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Bestattungen im Antiken Griechenland

No description
by

HamburgerSV 1887

on 18 November 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Bestattungen im Antiken Griechenland

Bestattungen im Antiken Griechenland
Agenda
1. Die Bedeutung des Todes

2. Die Mythologie

3. Die Bestattung und deren Hintergrund

4.Auswirkung auf die heutige Bestattungskultur
Mythologie
Hades ist der Herrscher der Unterwelt
Die Seele eines Menschen geht hinab in den Hades
Der Fährmann bringt die Seelen über den Styx in den Hades
Der Höllenhund Zerberus bewacht den Eingang zum Hades
Rituale einer Bestattung und deren Bedeutung
Bestattungsarten im antiken Griechenland
Erdbestattung
Feuerbestattung
Zwei Arten, ein Ziel.
...Die Seele muss vom Körper
befreit werden.
Nur so kann die Seele in den Hades
gelangen
Man legte dem Verstorbenen stets zwei
Münzen auf die Augen.
Diese Münzen dienten als Bezahlung
für Charon, damit er die Seele des
Verstorbenen über den Styx in den
Hades brachte.
Ins Grab wurden oft einige Teile des
Besitzes und Nahrungsmittel gelegt.

Die Lebensmittel sollten den Verstorbenen
während seiner Fahrt in den Hades versorgen.
Die Grabbeigaben gewährleisteten den Wohlstand
in der Unterwelt.
Beisetzungen erfolgten
immer im Morgengrauen
oder bei einbrechender Dunkelheit.
Man wollte die Götter nicht mit dem Anblick und
dem Geruch der Verstorbenen verhöhnen.
Friedhöfe lagen außerhalb der Stadt

Dort wurde der Tote gelobt und anschließend begraben

Bis auf Gemeinschaftsgräber für Soldaten gab es nur Familiengräber
Feuerbestattungen waren wesentlich teurer
und kamen daher nur für vermögende Personen
in Betracht.
Nach der Beisetzung gab es einen Leichenschmaus
3. Tag nach der Beisetzung:
Speise- und Trankopfer
9. und 30. Tag: Erneut Opfer und Totenmahl, dann: Ende der Trauerzeit
Der Körper wurde nach dem Tod sehr
aufwendig mit Essenzen gewaschen, weiß gekleidet und anschließend mit einem Leichentuch
bedeckt.

Auf diese Weise sollte die Jugendlichkeit/Schöhnheit gewahrt bleiben.
Im 5. Jahrhundert vor Christus wurde die Demokratie eingeführt.

Jeglicher Prunk an Grabstätten wurde verboten.

Auch die Klageweiber wurden zeitweise verboten.

Die Zahl von Personen die an einer Bestattung teilnehmen durfte wurde ebenfalls beschränkt!
Auswirkungen
auf die heutige
Bestattungskultur
Anfänge der Feuerbestattung
Bereits damals gab es eine Art Leichenschmaus
Ablauf der Beerdigung ist der heutigen sehr ähnlich
Die Bedeutung des Todes
Jugend und Schönheit waren hoch angesehen
Alter, Krankheit und Tod wurden verabscheut
Tod = ewige Jugend
Diese Vorstellung vom Leben nach dem Tod verlieh dem kurzen Leben einen besonderen Wert.
Die Menschen strebten nach Ewigkeit.
Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit!
Full transcript