Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Niki de Saint Phalle

No description
by

Janna Börgel

on 30 June 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Niki de Saint Phalle


Niki de Saint Phalle
* 29. Oktober 1930 in Neuilly-sur-Seine, Frankreich
+ 21. Mai 2002 in San Diego, Kalifornien
http://www.maxernstmuseum.de/
Quellen
-> bedeutende Künstlerin des 20. Jhd.
http://www.fembio.org

Comte
(Bankdirektor)
Jeanne Jaqueline
(Amerikanerin)
Niki
http://www.wasistwas.de
Harry Mathews
Laura
Philippe
Jean Tinguely
21. Mai 2002 im amerikanischen San Diego
2002
+
2001
2003
"Die alte Grotte"
in den Herrenhäuser Gärten in Hannover
nach dem Vorbild von
Niki de Saint Phalle
1930
*
29.10. im französischem Neuilly-sur-Seine
Catherine Marie-Agnes Fal de Saint Phalle
http://web.archive.org/web/20030116121651/

http://g26.ch/bern_gaeste_niki_saint_phalle.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Niki_de_Saint_Phalle
1936
Klosterschule Sacé-Coeur
(New York)
1945
vom Vater missbraucht

Therapie --> Kunst
Abitur
Photomodell
Hochzeit mit Harry (1950)
Lauras Geburt (1951)
Schauspielschule
Philips Geburt (1955)
1953
-> erste Werke entstehen
Ölbilder
Gouachen
Zeichnungen
1960
Trennung
(von Harry und den Kindern)
--> zieht zu Jean
1971
13. Juli
Hochzeit mit Jean Tinguely

Schießbilder
Gewalt- und Protestaktion
«1961 schoss ich auf... Männer, meinen Bruder, die Gesellschaft, die Kirche, den Konvent, die Schule, meine Familie, meine Mutter, alle Männer, Papa, auf mich selbst...»
1961
Zieht sich in sich selbst zurück
Auseinandersetzung mit den Rollen der Frau
-> Entstehung der ersten >>Nanas<<
1964
>>Hon<<
(schwedisch: sie)
Riesenfrau, Urmutter, Göttin
29m x 9m x 6m
http://lovingpure.weebly.com

http://frauennet.ch

http://www.artfortune.com
>>Golem<<
Kinderspielplatz in Jerusalem
>>Tarot Garten<<
ab 1978 (Toskana)
Eröffnung 1998
Garten des Lichts, der Farbe, der Phantasie und der Lebensfreude
1974
Aufstellung der Nanas
Am Leibnizufer in Hannover

Nana: Sophie, Charlotte und Caroline
1991
Tod von Jean Tinguely

psychischer Zusammenbruch
Nanas
Namensgabe: "Nana" = Straßenmädchen
Emiles Zolas

gesellschaftskritischer Roman
--> Wiederbelebung durch Niki de saint Phalle
Darstellungsweise der Frau --> "Nanas"
1966
1978
30. August in Basel
1972
eigene plastische Arbeit der Nana Sophie
2000
17. November
Ehrenbürgerin von Hannover
-> Stiftung "La Fête"
400 Werke
an das Sprengelmuseum
Erkrankung
Lungenabzess
inspiriert durch Antonio Gaudi 1955
wegen den Arbeiten mit Polyester
1970er
http://www.kunstunterricht.de

""Alle macht den Nanas!" - Frauenbewegung
Merkmale ihrer Kunst
Pop- Art
farbenfroh
üppige Frauenkörper
Spiegel
farbige
ironisch
Freude
Nanas
Schießbilder
Wut
Tod
Symbol
Gefühl
eigene Aufnahmen
Full transcript