Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Säuren

Einführung in das Thema Säuren
by

Jonas Konstantin

on 20 January 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Säuren

Säuren und
saure Lösungen Säuren im Alltag Zitronensäure - fest oder flüssig? Gemeinsame Eigenschaften aller Säuren (Vorläufige) Säuredefinition Milchsäure (z.B. in Sauerkraut oder in Joghurt)
Essigsäure (z.B. in Senf oder in Essig)
Zitronensäure (z.B. in Zitronen)
Ascorbinsäure [Vitamin C] (z.B. in Kiwis)
Weinsäure (z.B. in Wein oder in Trauben)
Der Begriff SÄURE wird nicht einheitlich verwendet. Manchmal versteht man unter der Säure den Reinstoff (hier: fest), manchmal die Lösung des Reinstoffes in Wasser. - In Lebensmitteln erkennt man sie an ihrem sauren Geschmack.
- Sie färben Universalindikator rot.
- Sie leiten elektrischen Strom, enthalten also Ionen.
Säuren sind Stoffe, die beim Lösen in Wasser zu hydratisierten Wasserstoff-
Ionen (H+), also Protonen, und
Säurerestionen zerfallen. Früchte enthalten Säuren. Lebensmitteln werden häufig Säuren zugesetzt, um sie länger haltbar zu machen. Man muss zwischen dem Reinstoff Säure und einer sauren Lösung in Wasser unterscheiden. Aggregat fest Aggregat flüssig Elektrolyse der Salzsäure Grundlage: Die Elektrolyse Versuchsergebnis: Produkt 1 Elektrolysiert man saure Lösungen, so bgildet sich am Minuspol stets Wasserstoff. Alle sauren Lösungen enthalten demnach Wasserstoff-Ionen (Protonen).
Die zugehörigen Anionen bezeichnet man allgemein als Säurerest-Ionen (in diesem Fall Chlorid-Ionen).

Die hydratisierten Wasserstoff-Ionen sind für die gemeinsamen Eigenschaften aller Säuren verantwortlich.

HCl H + Cl + - (g) (aq) (aq) Wasser Dissoziation Aufgaben 1. Worin besteht der Unterschied zwischen einer Säure und einer sauren Lösung?
2. Welche Stoffe leiten elektrischen Strom?
Zitronensaft, feste Zitronensäure, Essig, Essigsäure
3. Leitet man Kohlenstoffdioxid in Wasser entsteht eine saure Lösung. Stelle die Reaktionsgleichung auf. Hausaufgaben Reaktionsprodukt Säure Saure Lösungen entstehen auch durch Reaktionen von Nichtmetalloxiden mit Wasser. So bildet sich beim Einleiten von Schwefeltrioxid in Wasser Schwefelsäure, die in Wasserstoff-Ionen und Sulfat-Ionen zerfällt. Diese Reaktion trägt zur Bildung des sauren Regens bei. 1.) Lesen und bearbeiten der Übersicht "Säuren und saure Lösungen".

2.) Notiere die Reaktionsgleichungen für die Entstehung von Salpetriger Säure und Salpetersäure, ausgehend von elementarem Stickstoff.

3.) Ein Schwefelsäure-Molekül kann insgesamt 2 Protonen abgeben. Formuliere die Reaktionsgleichungen für die schrittweise Abgabe und benenne die entstehenden Ionen.
Full transcript