Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Die Wildsau

No description
by

on 8 January 2018

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Die Wildsau

Die Wildsau
Systematische Einordnung
Morphologische Eigenschaften
Körperlänge: Zwischen 130 und 180 cm
Schulterhöhe: Etwa 55 bis 100 cm
Gewicht: 50–150 kg
Schwanzlänge: 15 – 40 cm

Statur und Fell

Lebensweise
Besonderheiten
Geruchssinn und Gehör sind besonders gut entwickelt
Rüssels als Grabwerkzeug
Eckzähne (Hauer) der Keiler
Können bis zu 21 Jahre alt werden
Können bis zu 50 km/h schnell laufen

Reich: Tiere (Animalia)

Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)

Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)

Familie: Echte Schweine (Suidae)

Gattung: Schweine (Sus)

Art: Wildschwein (Sus scrofa)

Die Rotte
Fortpflanzung
Hauptnahrung
Lebensraum
miteinander verwandt
Angeführt von einer sogenannten Leitbache
3-5 große Bachen, vereinzelt Überläufer des Vorjahres und heranwachsende Frischlinge
Anzahl von 20 Tieren kann erreicht und überschritten werden
dämmerungs- und nachtaktiv
kontaktbedürftige Tiere
wechseln oft den Platz
Keiler eher Einzelgänger
Überläuferrotten
Ganz Europa und Asien bis nach Japan
Gebiete mit Wasser und viel Deckung
(Wälder, Brüche, Sümpfe, Schilfgürtel, Hochgebirge in bis zu 4000 m Höhe und an tropischen Küsten)
Suhlen in Vertiefungen, kleinen Senken und Gräben in denen sich Wasser ansammelt
Kessel
sehr saubere Tiere
Omnivore
z.B. Gräsern, Eicheln, Pilze, Mais, Kartoffeln, Schnecken, Insekten und deren Larven, auch mal ein Kleinsäuger wie z.B. eine Maus
Feinschmecker
Hufe und Rüssel sind ein hervorragendes Grab- und Wühlwerkzeug
Ein Keiler pro Rotte
"3,3,3-Regel"
4-6 Frischlinge pro Bache
Wurfkessel
Geschlechtsreif nach einem Jahr
Überläufer
Gliederung
Systematische Eigenschaften

Morphologische Eigenschaften

Besonderheiten

Lebensweise
Die Rotte
Lebensraum
Hauptnahrung
Fortpflanzung
Quellen
http://www.wildschweine.net/lebensweise.htm
http://www.das-tierlexikon.de/wildschwein-564-pictures.htm
https://de.wikipedia.org/wiki/Wildschwein
https://wildbeimwild.com/das-wildschwein/
Full transcript