Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Medien - Mittler oder Macher?

No description
by

Murtaza Kö

on 2 September 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Medien - Mittler oder Macher?

Medien - Mittler oder Macher?
Die vierte Macht?
- besitzen viele Aufgaben im politischen System
- sind neben Legislative, Exikutive und Judikative immer wichtiger
- besitzen eine gewisse Thematisierungsfunktion
- wichtige Rolle in der Demokratie
- informative Funktion
- Meinungsbildungsfunktion
- Kritik- und Kontrollfunktion
Aufgaben der Medien
- Meinungs, - Informations- und Pressefreiheit
- wichtig für eine freiheitliche Grundordnung
Art. 5 Abs. 1 GG
Hoher Einfluss auf Politik
Verhältnis von Medien zur Politik
Verschiedene Theorien:

- Gewaltenteilungsparadigma
- Instrumentalisierung der Medien
- Dependenzansatz
- Interdependenzansatz
"Mediendemokratie"
Web 2.0 - Wir sind das Internet
Das Internet nimmt eine immer größer werdende Rolle in der Politik ein
Online Wahlen
Online Wahlen
Internet als Instrument für politische Entscheidungen und Wahlen für Volksvertretungen
Pro/Contra Online Wahlen
Pro
Politik direkter = stärker
Online-Wahlen werden der zunehmenden Mobilität und Vernetzung unserer Gesellschaft gerecht.
Die Ergebnisse von Online-Wahlen liegen innerhalb kürzester Zeit nach Wahlende vor.
Online-Wahlen können helfen, die Wahlbeteiligung zu steigern und somit bei der Überwindung der Politikverdrossenheit unterstützen– die Demokratie wird gestärkt.
Contra
Der Einsatz internetbasierter Wahlen erfordert eine rechtliche Grundlage, ansonsten besteht die Gefahr von Wahlanfechtungen.
Noch fehlendes Vertrauen und mangelnde Akzeptanz bei den Wählern.
Menschen ohne eigenen Internetzugang müssen den gleichen freien Zugang zu Wahlen erhalten, ansonsten entsteht die Gefahr der Dominanz von internet-affinen Wählern.
Wahlergebnisse könnten manipuliert werden
Politik im Internet
Viele Foren, welche die Präsenz
der Politik verdeutlichen
Abgeordnetenwatch.de
Foren können aber auch als Gegenöffentlichkeit dienen
"Salam pax" --> Iran Krieg
Onlinemedien/Zeitungssterben
Die Zahl der Tageszeitungen sind kontinuierlich seit 92 gesunken
Anzahl der Zeitungen und junge Leser
Arbeitslose Journalisten
Gründe
Informationen direkt
Internet ist kostenlos
viele Menschen zu bequem
Medienmarkt in Deutschland
Interview mit einem Medienexperten :
"Müsse man in der bundesrepublikanischen Medienöffentlichkeit vor Konzentrationen schützen ?
Die Antwort ist ambivalent
JA!
Nein!
Ja, denn .....
Lokale Tageszeitungen
Privatfernsehmarkt (Bertelsmann Ag & Pro7,Sat1)
Nein, denn ....
Große Zeitungsvielfalt
öffentlich-rechtlichen Fernsehsender
keine italienischen Verhältnisse
Bertelsmann AG
Medienkonzentration :
eines der größten Medienunternehmen in Deutschland mit dem Sitz in Gütersloh
Full transcript