Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Tourette-Syndrom verstehen, Tics akzeptieren und Betroffene

No description
by

Tourette Syndrom

on 22 January 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Tourette-Syndrom verstehen, Tics akzeptieren und Betroffene

Tourette-Syndrom verstehen, Tics akzeptieren
und Betroffene integrieren

Entwicklungsbedarf besteht darin, Ausgrenzungsformen aufzulösen und Tourette-Betroffene aktiver in die Gesellschaft zu integrieren.
Von der Unwissenheit zum bewussten Umgang zwischen Betroffenen und der deutschen Gesellschaft
Psycho-edukation
Die Forschung im Bereich der Tourette-Syndrom-Symptomatik ist ein seit dem 19. Jahrhundert andauernder Prozess, welcher bis heute nicht abgeschlossen ist.

Eine Psychoedukation ist die Basis jeder Therapie und führt zu einer deutlichen
Entlastung der Patienten.
Tourette-Syndrom verstehen, Tics akzeptieren
und Betroffene integrieren

Von der Unwissenheit zum bewussten Umgang zwischen Betroffenen und der deutschen Gesellschaft
Ausschnitt aus deutscher Filmkomödie vom Regisseur Andi Rogenhagen aus dem Jahr 2011
Unterscheidung
von Tics
Motorische Tics
Vokale Tics
Einfache motorische Tics
Komplexe motorische Tics
Einfache vokale Tics
Komplexe vokale Tics
Augen zwinkern oder blinzeln
Nase rümpfen
Stirnrunzeln
hüpfen, springen
ausfahrende Armbewegungen
klatschen
im Kreis drehen
geräuschvolles Ein-/Ausatmen
schniefen
pfeifen
ausrufen von Silben (hm, eh, ah)
Koprolalie
Sprechblockaden
vor 2000 Jahren
erste Überlieferungen zu
vokalen und
motorischen Auffälligkeiten
Mittelalter
Fehldeutung von Verhalten wider
den gesellschaftlichen
Normen als Zeichen von Dämonenbesetzung
und Hexerei
19. Jahrhundert
erste Diagnosen
zu koordinativem Fehlverhalten

Die Schulzeit von Tourette-Betroffenen wird durch die fehlende Aufklärung von Schülern und Lehrern erschwert.
Lehrer
1885
Diagnose des 'Tourette-Syndroms'
2. These:
1. These:
3. These:
vokale Tics
es sollten vornehmlich schriftlich zu lösende Aufgaben gegeben werden
nicht zum lauten Vorlesen zwingen
keine Bestrafungen

Blinzel- Tics oder
Tics mit Verdrehen der Augen
durch mögliche Beeinträchtigung von Lesen und Schreiben → mehr Zeit zum Lösen von Aufgaben geben
Komplexe motorische Tics

Pausen
Unterrichtsunterbrechungen
Verlassen des Klassenzimmers
eventuell einen ungestörten Raum zur Verfügung stellen
Schüler
Verspottungen und Hänseleien vermeiden
die Schüler müssen über die Krankheit informiert werden
(durch beispielsweise Aufklärungsvideos)
keinen Druck auf den Tourette-erkrankten Schüler ausüben ( ,Lass das!' )
den Betroffen und seine Tics akzeptieren
Als
Gesellschaft
wird eine Gruppierung von Menschen bezeichnet, welche von allgemein gültigen Merkmalen geprägt sind und in einem System mit festen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Grundregeln zusammenlebt.

Faktoren der Reaktion
Persönlichkeit
wahrgenommene Symptomatik
Umfeld
Kenntnisstand
Reaktion
Gilles de la Tourette
4. These:
Durch gezielte Therapien wird es Patienten ermöglicht,
weniger Einschränkungen durch die Tics erfahren zu müssen.
ist die Absonderung beziehungsweise Vereinzelung eines Individuums innerhalb eines bestimmten Bereiches
5.These:
Eine Bezugsperson spielt für Tourette- Erkrankte auf dem Weg der Akzeptanz ihrer Krankheit eine zentrale Rolle.
Isolation
fehlende Bezugsperson
fehlendes Akzeptanzgefühl
Isolation
Bezugsperson
gesteigertes
Selbstvertrauen
Akzeptanz der Krankheit
Akzeptanz und Integration
in die Gesellschaft
Psychoedukation
Tourette-Syndrom
Medikamentöse
Therapie
Verhaltens-
therapie
Tiefe
Hirnstimulation
Medikamentöse Therapie
Verhaltenstherapie
Tiefe Hirnstimulation
Ziel: ein individuell und optimales Gleichgewicht von erwünschten Wirkungen und unerwünschten Nebenwirkungen
Voraussetzung: Ausführlich Beratung der Patienten / Eltern der Patienten bei Minderjährigen
Erfolg: Neuroleptika wirken bei jedem Patienten unterschiedlich; Medikamente führen nicht zwangsläufig zur Symptomlinderung
Habit-Reversal-Training
Ziel: Tics eigenständig zu kontrollieren
Voraussetzung: Patient muss sich auf diese Therapieform einlassen und engagiert mitarbeiten
Erfolg: Behandlungserfolg bei vielen Erkrankten positiv, wenn kontinuierlich geübt wird
Ziel: durch minimale elektrische Impulse eines Hirnschrittmachers kommt es zu einer Stimulation bestimmter Hirnareale wodurch eine Fehlsteuerung des Gehirns korrigiert wird
Voraussetzungen: Patient muss Volljährig, medizinisch austherapiert und schwer vom Tourette-Syndrom betroffen sein
Ergebnis: bisherige Studien deuten auf Symptomlinderung nach der Operation hin; Behandlungsmethode ist mit deutlich weniger Nebenwirkungen verbunden als bei medikamentösen Therapie
Ein
Tic
ist eine rasche, wiederholte, nicht rhythmische Bewegung oder eine Lautproduktion, die plötzlich einsetzt, keinem Zweck dient und als bedeutungslos erlebt wird.
Das
Tourette-Syndrom
ist eine vokale und motorische kombinierte Tic-Störung, welche sich durch das Vorkommen von mindestens zwei motorischen Tics und mindestens einem vokalen Tic kennzeichnet.

Bin ich ein
Monster?
Was ist
mit mir los?
Wieso habe
ich mich nicht
unter Kontrolle?
Ich werde von
allen angestarrt.
Eigentlich bin ich ein ganz
normales Kind, wie jedes
andere auch. Ich möchte nicht
ausgegrenzt werden beim
spielen.
EVA
privates
öffentliches
berufliches
motorische
vokale
Forschungs-
beginn
6.These:
"Ein Tic anders"
Touretter ticcen richtig!

Tics
www.planet-wissen.de
Zeigen Sie
Interesse!
Zeigen Sie
Verständnis!
Informieren Sie
sich
weiterführend!
Gehen Sie auf
Erkrankte zu!
Geben Sie
Betroffenen die
Chance sich zu
erklären!
Tragen Sie
Informationen
weiter!
Quelle: http://spiegel.de/images416.jpg; 2.03.2013
Quelle:Müller-Vahl K.: Therapiemöglichkeiten des Tourette-Syndroms; Hannover 2012
Quelle: Pharmazeutische Zeitung/uploads/0261.jpg; 16.09.2013
Full transcript