Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Die Entstehung der Gewerkschaften

No description
by

Maria Hoffmeister

on 8 January 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Die Entstehung der Gewerkschaften

Die Entstehung der Gewerkschaften
1. Definition einer Gewerkschaft
• Vereinigung von Arbeitnehmern zu Massenorganisationen
Verbesserung der sozialen, wirtschaftlichen, politische, kulturellen und rechtlichen Lage
• Ziele: - höhere Löhne
- kürzere Arbeitszeit
=> bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen
• notwendige Organisationen für die Auseinandersetzungen der Arbeitnehmer mit den Unternehmern
• zeichnen sich durch Zusammenhalt aus
• Berufsverbände (z.B.Handwerker)

Der 1. Gewerkschaftskongress in HBS
Wie kam es zum Kongress?

•1890 Aufhebung Sozialistengesetz
•17. November 1890 Bildung Generalkommission
•7./8. September 1891
Generalkommission auf Konferenz der dt.
Gewerkschaftsverbände in HBS (= Vorbereitungen)
QUELLEN
Textquellen:
- http://www.fes.de/archiv/adsd_neu/inhalt/stichwort/gewerkschaftskongress.htm (06.12.2014)
- http://www.kalenderblatt.de/index.php?what=thmanu&manu_id=453&tag=14&monat=3&weekd=&weekdnum=&year=1940&lang=de&dayisset=1 (06.12.2014)
- http://de.wikipedia.org/wiki/Lokalisten_(gewerkschaftliche_Fachvereine) (12.12.2014)
- Chronik über die Entwicklung der Gewerkschaften (Buch, 12.12.2014)
- Wörterbuch der Geschichte (Buch, 03.01.2015)


Stadtarchiv: Bücher und Bilder



Ablauf des Vortrags
1. Definition einer Gewerkschaft
2. Entstehung der Gewerkschaften
3. Entstehung und Entwicklung der Gewerkschaften in DE
4. Hinblick auf HBS
5. Bedeutung dieser in HBS
1. Gewerkschaftskongress in HBS
- Vorbetrachtungen
- Ablauf
- Ergebnisse
6. Quellen

Ablauf:
• 14. bis 18. März 1892

1. Kongresstag
: - 9.30 Uhr Begrüßung durch Carl Legien
- Ort: Odeum (= Tanz- und Ausflugslokal )
- Anwesende: • 208 Deligierte aus allen Teilen des Reichs
• örtliche und überregionale Presse
• Polizeispitzel "Roten"
• Sterograph (= Person, die schnell schreiben kann )


Ziel des Kongresses
: Einheitsgewerkschaften
ERGEBNISSE
Notwendigkeit der Gründung
DEUTSCHLAND:
• 1848 Anwachsen der Vereinsbewegung, Gründung eines Vereins für alle Gewerke, Gehilfen, Gesellen, Arbeiter und Zigarrenarbeiter
-> 1848 Gewerkschaft der Zigarrenarbeiter
• Einrichtung der Totenkasse für Schmiede, Tischler, Schneider, Schuhmacher
• 1862 Gründung des 1. Abeiterbildungsvereins ( August Heine)
• 1867 Gründung allg. dt. Zigarrenarbeiterverband (Adolf Lepp) & Gewerkschaftsorganisation der Buchdrucker und Tabakarbeiter
• 1880/90 weitere Gründungen = Lederarbeiter, Holzarbeiter, Schneider... etc.
-> deutliche Zunahme der Gewerkschaftsmitglieder
HALBERSTADT:
Entstehung der Gewerkschaften
1. Hälfte des 19. Jahrhunderts
hängt unmittelbar mit der industriellen Revolution zusammen
• schlechte Arbeits- und Lebensbedingungen: fehlender Arbeitsschutz, lange Arbeitszeiten, erbärmliche Vergütung, Kinderarbeit, Invalidität
• Fabrikbesitzer versuchten auf Kosten der Arbeiter max. Gewinne zu erzielen
-> Arbeiter erkannten: Zusammenschluss zur Verbesserung ihrer Situation
• Entstehung örtlicher Vereinigungen von Arbeitern eines Berufes
( Unterstützungskassen, Streikkassen, Arbeiterbildungsvereine)
• Prozess zunächst in GB, USA und F

• 1847 über 60 lokale Unterstützungskassen (z.B. Buchdrucker) + rund 30 Bildungsvereine
•Vorabend/ Verlauf d. Revolution 1848/49 -> Gründung erster Gesamtnationalengewerkschaftsvereinigungen + örtliche Gewerkschaftsorganisationen
• Niederlage der Revolution Verbot und Unterdrückung
•1848: 1. Nationale Gewerkschaftsgründung von Buchdruckergesellen
hier zeigen sich gewerkschaftliche Ansätze (Lohntarife, Interessenvertretung mit Arbeitskampf, Einrichtung von Konfliktstellen bei Arbeitsstreitigkeiten)
• 1. Höhepunkt = erfolgreiche Streikkämpfe 1848/49
Bildung von Gewerkschaften, jedoch gehemmt durch Kriege 1864, 1866,1871, Reichsgründung
• Kompromissvorschlag der Holzarbeiter
-> bestand in der Zentralisation und Anbahnung von Unionen durch Kartellverträge
• Offenhaltung der Bildung von Industrieverbänden
ABER: Industrieverband der Metallarbeiter wurde anerkannt
• Frauen durften nun auch in Gewerkschaften eintreten
• Wahlen zur Generalkomission
-> bekam Rechte: - Führen einer einheitlichen Gewerkschaftsstatistik
- Betreiben der Agitation (Werbung)
- Herausgabe einer Zeitschrift ("Correspondenzblatt")
- Anknüpfung + Pflege internationaler Beziehungen

• 1850er/60er Jahre Aufschwung
• In DE wurde Entwicklung von Sozialdemokraten (z.B. August Bebel und Wilhelm Liebknecht beeinflusst)
• andere Seite = allg. dt. Arbeiterverband mit der Auffassung von Ferdinand Lassales
• wirtschaftlicher Aufschwung 1861-73 = 2. Gründungsphase der Gewerkschaften
• Mitgliederzahl stieg: 1878-1890 von 50.000 auf 300.000
AUSWERTUNG ZEITUNGSARTIKEL
August Bebel
Wilhelm Liebknecht
= SOZIALE FRAGE!
Arbeiter:

Beispiel: Maurer
- hat einen marxistisch-
kommunistischen Stand
- gegen Lokalisten (beschimpft
sie aber nicht)

allgemein: Arbeiter begrüßen
den Kongress
-> Verbesserung ihrer
Situation
Unternehmer:








allgemein: - Unternehmer
begrüßen den
Kongress nicht
-> weniger Profit
2. Kongresstag:
- Beratung zur Organisationsfrage
Gegensätze zwischen Zentralisten und Lokalisten
Lokalisten
: • Vorschulen der Parteien
=> Parteien sind einzig und allein im Stande, die Lage der Arbeiter entscheidend zu verändern

Zentralisten
: • Alle Verbände zusammen = machtvolle Organisation
=> wollten so die Lebenshaltung von Arbeitnehmern verbessern

3. Kongresstag
: - Spezialkongresse zum Zweck der Frage zur Unionsbildung
Mehrheit entschied sich dafür



Carl Legien, Vorsitzender der Generalkomission
•Uneins - aber einig? Zur Geschichte des Verhältnisses von SPD und Gewerkschaften
-> Friedrich Ebert Stiftung (Buch, gelesen; 12.12.2014)
•Regionale Gewerkschaftsblätter, 120 Jahre freie Gewerkschaften, Der Weg von Halberstadt im März 1892 zum DGB 2012 in Sachsen-Anhalt
Full transcript