Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

ePartizipation - Teilhabe per Mausklick

Fachtag des KJR München-Land am 6.6.2013 in Pullach
by

Björn Friedrich

on 5 June 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of ePartizipation - Teilhabe per Mausklick

Teilhabe per Mausklick ePartizipation Björn Friedrich
SIN - Studio im Netz

KJR München-Land, Pullach 6.6.2013 Grafik: CC-BY Gabriele Heinzel Aktuelle Schlaglichter Medien und Partizipation Bertolt Brechts Radiotheorie, entwickelt 1927-1932:

"Der Rundfunk als Kommunikationsapparat" Begriffe:

Web 2.0
Social Web
Social Media
Social Software Konsument




ProdUser Was ist ePartizipation? "ePartizipation ist die Teilhabe von Personen an sozialen, gesellschaftlichen, kulturellen, politisch administrativen Prozessen der Entscheidungsfindung mithilfe von Informations- und Kommunikationstechnik."

(Berliner Allianz für ePartizipation) "Der DBJR sieht ePartizipation nicht als neue Form der Demokratie, sondern als ein neues Mittel, bestehende Beteiligungsprozesse weiter zu entwickeln, zu qualifizieren und mit neuen Formen digital zu ergänzen."

(Deutscher Bundesjugendring) "Es gibt die Auffassung, dass E-Partizipation eine Online-Mitsprache bzw. eine gemeinsame Entscheidungsfindung im Internet ist, andere verstehen darunter schon eine unverbindliche Willensbildung unter Bürgern. Ebenso wird bereits die Einbindung von neuen Medien in hauptsächlich offline stattfindenden Projekten bereits als E-Partizipation bezeichnet."

(Jörg Eisfeld-Reschke, ikosom) „Nicht überall wo Teilhabe draufsteht, ist sie ernsthaft erwünscht. Verschiedene Stufen der Beteiligung sind zu differenzieren und in ihrem Nährwert für die Demokratieentwicklung zu hinterfragen.“

(Jürgen Ertelt, youthpart/IJAB e.V.) "thumbs up" Formen
von ePartizipation Digitale Lichterketten Meinungsäusserungen crowdsourcing/crowdfunding Kampagnenportale Online-Petitionen Partizipations-Software Meinungsbildung,
Diskussion und Abstimmung http://www.kickstarter.com/ http://www.crowdsourcingblog.de/ http://www.startnext.de/ http://www.campact.de/ OPENSOURCE-SOFTWARE
FÜR NGOS, VEREINE, INITIATIVEN UND VERBÄNDE! http://www.krautbuster.org/ http://www.avaaz.org/de/ http://www.change.org/de https://www.openpetition.de/ https://epetitionen.bundestag.de/ Beispiel Netzneutralität: http://www.change.org/de/Petitionen/deutsche-telekom-ag-drosselung-der-surfgeschwindigkeit-stoppen https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2013/_04/_23/Petition_41906.nc.html https://tricider.com/de/t/ http://pollen.chorem.org/pollen/home https://liqd.net/adhocracy/ http://liquidfeedback.org/ https://www.ypart.eu/ Praxisbeispiele: https://www.jugendforum.rlp.de http://www.laut-nuernberg.de/ Weitere
Informationen: Tool-Sammlung für ePartizipation:

http://medienpad.de/p/epartizipationtools


Tools zum kollaborativen Arbeiten (Cloud Working):

http://medienpad.de/p/bvv-tools

http://prezi.com/tnna_zkkrwfj/medienpadagogische-tools-und-kollaboratives-arbeiten-im-web-20/ Buch-Tipp:

Partizipation und Engagement im Netz.
Neue Chancen für Demokratie und Medienpädagogik

http://kopaed.de/kopaedshop/index.php?PRODUCT_ID=811 Chancen, die sich in neuer Form bieten, be- und ergreifen
Potenziale von ePartizipations-Tools konstruktiv nutzen
Prozess gut vorbereiten und planen (Ziel > Weg > Akteure > Tools?)
Angebot barrierefrei, leicht verständlich, leicht zugänglich gestalten
Fragen eindeutig formulieren
Verfahren transparent gestalten
Kriterien zu Verbindlichkeit und Wirksamkeit festlegen Herausforderungen: Es gilt, die bestehenden medialen Möglichkeiten und die niedrigschwelligen Angebote zur Information und Aktivierung zu nutzen, um eine Kultur der Beteiligung zu fördern! Vielen Dank für
die Aufmerksamkeit!

www.sin-net.de Screenshot: Samstag, 01.06.2013 http://barcamp.org/

http://barcamptools.de/ Barcamp: Foto: Pavel Hrdlička, CC-BY-SA 3.0 Grafik: CC-BY Gabriele Heinzel Grafik: CC-BY Gabriele Heinzel Foto: Stephen Dann, CC-BY-SA 2.0

"Unkonferenz" (ähnlich Open Space)
Teilnehmende werden zu Mitgestaltenden
besteht aus Vorträgen und Workshops (Sessions)
Programm wird gemeinsam festgelegt und gestaltet
Organisation und Dokumentation durch Social-Media-Tools https://sin.etherpad.mozilla.org/20130606 Etherpad:
Full transcript