Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

PoWi-Referat: Syrienkonflikt

No description
by

Klein Moritz

on 17 January 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of PoWi-Referat: Syrienkonflikt

Staatsform:
Staatsoberhaupt:
Einwohner:
BIP pro Kopf:
Inflation:
Arbeitslosigkeit:
Pressefreiheit:
Korruptionsindex:
Republik
Präsident Baschar al-Assad
21,4 Millionen
2803 US-Dollar
4,4%
8,6%
Platz 176
Platz 129
Syrien-Statistik
Assad regiert diktatorisch
Sicherheitsapperat aus Polizei Geheimdienst und Militär
Weg in den Bürgerkrieg
Syrer fordern ein Ende
der absolutistischen Herrschaft Assads und der allgegenwärtigen Korruption im Staat.
Assads Unterstützer
Alawiten
Christen
Taktier
Opposition
der Syrische Nationalrat
das nationale Koordinationskomitee
die freie syrische Armee
lokale Gruppen
Syrienkonflikt
1. Weg in den Konflikt und Hintegrund
2. Verlauf des Konflikts
3. Reaktionen anderer Länder
4. Aktuelle Situation
5. Lösungsansätze
Von 2011 bis 2012
Von 2012 bis 2013
UN-Sicherheitsrat verabschiedet "Sechs-Punkte-Plan"

UN-Beobachter werden beschossen
Von Januar bis August 2013
UN-Schätzungen:
Ab September 2013
Verlauf des Konflikts
Beweis von Giftgaseinsatz!

Schätzungen:
über 100.000 Tote
7Millionen Flüchtlinge

Indizien für Schuld Assads

UN-Forderung: Vernichtung der Chemiewaffen
Vernichtung aller Produktionsanlagen
ca. 60.000 Tote (Januar)
ca. 70.000 Tote (März)
400.000 Flüchtlinge
Menschenrechtsorganisationen:
Vorwurf von Kriegsverbrechen
an Assad und Opposition
Verdacht auf Chemiewaffeneinsatz Assads
Kofliktparteien werfen sich gegenseitig den Einsatz von Giftgas vor
UN untersucht die Mutmaßungen
(vorerst eingestellt)
Giftgas:
Giftgasanschlag auf Damaskus:
(500-1300 Tote)

UN darf wieder untersuchen

USA erwägt Militäreinsatz;
UK beginnt ebenfalls Planung
Wiederaufnahme der Untersuchungen
Spekulation: Giftgas
USA droht mit Militärschlag, falls es zu einem Einsatz von Giftgas kommt

Gerüchte über Einsatz von Chemiewaffen der Regierung
Spannungen mit der Türkei
22.000 syrische Flüchtlinge in der Trükei

Angriffe auf türkisches Grenzland
parlamentarische Rückschusslegitimation

Abwehrraketen
in der Türkei (NATO)
Mission wird ausgesetzt.
Die Rebellen setzen dem Regime ein Ultimatum.
Sollte die syrische Regierung den Forderungen der Rebellen nicht nachgehen, würden sie sich nicht mehr an den Friedensplan gebunden fühlen.
Ultimatum:
UN spricht von Bürgerkrieg
Verteidigungsminister und Vertreter stirbt bei Attentat

Ministerpräsident schließt sich der Opposition an
Politiker:
Syrische Botschafter werden ausgewiesen
Ausbruch des Syrienkonflikts
Proteste
Demonstrationen und Proteste
gegen die durch die Notstandsgesetze legitimierte Regierung

Die Regierung lässt die Proteste blutig niederschlagen
(Panzer, Heckenschützen)
Zugeständnisse
Assad hebt nach langen Protesten die Notstandsgesetze von 1963 auf

Andere Parteien werden zugelassen
Sanktionen
EU-Waffenembargo

Abzug vieler Botschafter

Öl-Embargo
Das Volk fordert weitere Reformen.
Syrischer Nationalrat
(Gründung, Bündelung der oppositionellen Kräfte)
Rebellen erobern Ölfelder
Rebellen übernehmen Omar-Ölfeld
Wendepunkt im Bürgerkrieg?

Syrien mit Sanktionen belegt

Regierungstruppen haben die Oberhand

Unterstützung durch die Hisbollah
Probleme mit Vernichtung der C-Waffen
1.000 Tonnen tödlicher Kampfstoffe

Aufnahme und Vernichtung der Waffen durch andere Länder bereitet Probleme

Resolution des UN-Sicherheitsrates
Türkei stoppt mutmaßlichen Chemikalienhandel
Transport von Chemikalien in das Bürgerkriegsland Syrien verhindert

Fahrer flohen in Richtung Syrien
Selbstmordattentat
Terroristen ließen sprengstoffgeladenes Fahrzeug detonieren

Hinweise auf extremistische
Al-Kaida-nahe Gruppierungen
Aktueller Stand
Regimewechsel steht im Vordergrund
Proteste allmählich auf ganzes Land ausgeweitet
Versprochene Reformen bleiben wirkungslos
Verbindung internationaler Interessen mit Syrien
Quellen:
-http://de.wikipedia.org/wiki/Syrischer_Nationalrat
-http://www.alsharq.de/2013/mashreq/libanon/was-man-uber-den-syrien-konflikt-wissen-sollte/
-http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/tid-22930/grosses-dossier-zum-arabischen-fruehling-aus-unterdrueckten-werden-helden-syrien_aid_656231.html
-http://www.bpb.de/internationales/weltweit/innerstaatliche-konflikte/54705/syrien
-http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/syrien/der-syrien-konflikt-im-ueberblick-woher-haben-syriens-aufstaendische-ihre-waffen_aid_712088.html
-http://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/156632/buergerkrieg-in-syrien
Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!
Vanessa, Yasmine, Lars, Moritz
Reaktionen anderer Länder
UN
Russland
USA
Untersuchungskommission
C-Waffennachweis
Syrien
Bündnispartner
Geopolitische und wirtschaftliche
Interessen
Unterstützung durch Waffenlieferung
Seeweg-Patrouillen
Zwickmühle (USA-Russland)
Drohendes Sicherheitsrat-Veto seitens Russland und China
Erwägung eines militärischen Eingriffs
Suche nach Unterstützern
(Ohne Mandat)
Aufstände und Forderungen
Brutale Reaktionen der Polizei
auf Parolen des arabischen Frühlings
(Massenverhaftung und Folterung)
Bilder von Leichen und Folterung
führten zu massiven Protesten

Syrer fordern eine Bestrafung der Peiniger
Demonstrationen wurden zu Massenkundgebungen gegen den Präsidenten
Syrien: Russlands
Bündnispartner
Geopolitische und wirtschaftliche Interessen
Full transcript