Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

5. Prüfungskomponente

No description
by

Tom Frank

on 7 June 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of 5. Prüfungskomponente

Ist Kreatin ein sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel im Sport?

Eine Darstellung an ausgewählten Beispielen.
-Eine Präsentation im Rahmen der 5. PK von Marius Fey-
Gliederung des Präsentationsablaufs
1.1. Grundlagen und Begriffserklärungen
1.1.1. Nahrungsergänzungsmittel (Begriff und Funktionen)
Nahrungsergänzungsmittel sind Produkte, die zur erhöhten Versorgung des menschlichen Stoffwechsels, mit bestimmten Nähr- oder Wirkstoffen, genutzt werden.
1. Einleitung
1.1. Grundlagen und Begriffserklärungen
1.1.1. Nahrungsergänzungsmittel (Begriff und Funktionen)
1.1.2. Abgrenzung: Substitution-Supplementierung-Doping
1.1.3. Kriterien eines sinnvollen Nahrungsergänzungsmittels
2. Kreatin
2.1. Vorkommen
2.1.1. Eigensynthese des Körpers
2.1.3. Aufnahme von Kreatin mit der Nahrung
2.2. Bedeutung des Kreatins im menschlichen Organismus
2.2.1. Wissenschaftliche Grundlagen des Kreatinkinase-Systems
2.2.2. Funktionsbedeutungen im menschlichen Körper (Schwerpunkt: Energiebereitstellung)
3. Zusätzliche Einnahme (Supplementierung)
3.1. Anwendungsgebiete
3.1.1. Therapeutische Bedeutung
3.1.2. Bedeutung für den Breiten- und Leistungssport
3.2. Dosierungsempfehlungen (Sicherheitshinweise)
4. Kurz- und Langzeiteffekte
4.1. Positive Auswirkungen
4.2. Negative Auswirkungen
5. Einfluss auf sportmotorische Fähigkeiten
5.1. Konditionelle Fähigkeiten
5.1.1. Kraft (Beispiel: Kraftsportler/Bodybuilder)
5.1.2. Ausdauer (Beispiel: Langstreckenläufer/Marathonläufer)
5.1.3. Schnelligkeit (Beispiel: Sprinter)
5.2. Koordinative Fähigkeiten
5.2.1. Reaktionsfähigkeit (Beispiel: Fußballspieler)
6. Auswertung einer Probandenstudie
6.1. Versuchserklärung (Ablauf), Analyse und Interpretation
6.2. Schlussfolgerung der Ergebnissreihe und Bemerkungen
7. Überblick
7.1. Zusammenfassende Darstellung inhaltlicher Schwerpunkte
7.2. Expertenmeinung einer Medizinerin
8. Abschließende Beurteilung der Leitfrage (Fazit)
9. Quellenverzeichnis
9.1. Textquellen
9.1.1. Internetquellen
9.1.2. Literatur
9.2. Bildquellen
9.3. Weitere Nachweise

1. Ergänzung der allgemeinen Ernährung
2. Ausgleich einer Mangelproduktion oder -aufnahme
3. Ausgleich eines zusätzlichen Bedarf
4. Physische und psychische Leistungssteigerung
Funktionen:
1.1.2. Abgrenzung: Substitution - Supplementierung - Doping
,,Substitution"
eines Stoffes dient zum Ausgleich eines Mangels.
Legal
,,Supplementierung"
bedeutet die Zufuhr eines Stoffes über den eigentlichen Bedarf.
Legale Manipulation
,,Doping"
umfasst die illegale Manipulation zur Leistungssteigerung, durch Verwendung von verbotenen Substanzen.
Illegale Manipulation
1.1.3. Kriterien eines sinnvollen Nahrungsergänzungsmittels
Ein sinnvolles Nahrungsergänzungs-mittel im Sport sollte...
... einzelne sportmotorische Fähigkeiten verbessern.
... keine Langzeitschäden hervorrufen.
... dem Körper vielseitige Vorteile verschaffen.
... in seiner Wirksamkeit bewiesen sein.
1. Einleitung
2. Kreatin
2.1. Vorkommen
2.1.1. Eigensynthese des Körpers
2.2. Bedeutung des Kreatins im menschlichen Körper
Leber, Niere und Bauchspeicheldrüse bilden täglich 1-2 g Kreatin
Normalbedarf eines Menschen liegt bei 2-4 g
Ausgleich des täglichen Kreatinbedarfs wird durch verschiedene Nahrungsquellen erreicht
2.1.2. Aufnahme von Kreatin mit der Nahrung
2.2.1. Wissenschaftliche Grundlagen des Kreatinkinase- Systems
Kreatin wird mit Hilfe des Enzyms Kreatinkinase zur energiereichen Verbindung Kreatin- Phosphat ,,aufgeladen"
Die Zuständigkeit beider Stoffe fällt unter die Energielieferung bei körperlicher und geistiger Arbeit
2.2.2. Funktionsbedeutungen im menschlichen Körper
Kreatinphosphat stellt neben Adenosintriphosphat (ATP), die wichtigste Energiequelle des Körpers dar
Aufgrund der begrenzten ATP-Speicher muss es über den Stoffwechsel laufend nachgebildet werden
Bei intensiver Belastung erfolgt die kontinuierliche Nachbildung durch Phosphorkreatin:
Eine Erhöhung des Kreatin und Phosphorkreatin beschleunigt die Regeneration von ATP, was zur Freisetzung und Bereitstellung von noch mehr Energie führt.
3.1. Anwendungsgebiete
3. Zusätzliche Einnahme (Supplementierung)
3.1.1. Therapeutische Bedeutung
Die Wirkung einer oralen Kreatin- Supplementation findet zunehmend auch in der Humanmedizin seine Anwendung.
Neben seiner bioenergetischen Wirkung besitzt Kreatin unter anderem folgende Eigenschaften:
Neuroprotektive Wirkung
Steigerung kognitiver und körperlicher Leistungsfähigkeit älterer Menschen
Stärkung des Immunsystems
Positive Auswirkungen auf neurologische Erkrankungen
3.1.2. Bedeutung für den Breiten- und Leistungssport
Die sportmedizinische Bedeutung von Kreatin liegt in dem leistungssteigernden Effekt, der durch eine zusätzliche Einnahme erreicht wird
Kreatin stellt das weit verbreiteste Nahrungsergänzungsmittel dar
3.2. Dosierungsempfehlungen (Sicherheitshinweise)
Zur Prävention, sprich Vorbeugung bezüglich Nebenwirkungen sollte folgendes beachtet werden:
Zu hohe Kreatinladungen vermeiden
Einnahmeempfehlung beträgt 3 g für Normalpersonen, bzw. höchstens 10 g für Sportler (Ladephase ausgenommen)
Erhöhte Flüssigkeitsaufnahme von Bedeutung
4. Kurz- und Langzeiteffekte
4.1. Positive Ausirkungen
Förderung des Muskelwachstums und Muskelaufbaus
Verbesserte Energiebreitstellung (Effizienter)
Steigerung der Muskelschnellkraft und Maximalkraftleistung
Erhöhung der Ausdauer- und Sprintleistungen
Verzögerung der Ermüdungsschwelle
Schnellere Regenerationszeiten bei Verletzungen und Erschöpfung
Zellvoluminisierende Wirkung der Muskelzellen
4.2. Negative Auswirkungen
Langzeiteinnahme hemmt/ schwächt die Eigensynthese
Leichte Blähungen und Magenkrämpfe in manchen Fällen
Muskelkrämpfe in den Beinen
Gewichtszunahme stellt für wenige Sportler ein Vorteil dar
Vorschädigung der Niere (reversibel)
Zu hohe Belastungen führen zu Bänder- und Sehnenschädigung
5. Einfluss auf sportmotorische Fähigkeiten
5.1. Konditionelle Fähigkeiten
Konditionelle Fähigkeiten beschränken sich auf primär energetische Prozesse, d.h. physische Fähigkeiten, wie beispielsweise Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit.
5.1.1. Kraft (Beispiel: Kraftsportler/ Bodybuilder)
Ziel
:

- Kraftsteigerung
- Muskelbildung- und wachstum
- Steigerung der Kraftausdauer
... unter Kraft versteht man, die Fähigkeit, durch Muskeltätigkeit
äußere Kräfte und Widerstände zu überwinden,
zu halten oder ihnen entgegenzuwirken
Vorteile:
Nachteile:
Beurteilung:
Maximalkraft-, Schnellkraft- und Kraftausdauersteigerung
Zellvolumisierende Wirkung der Muskelzellen
Kürzere Regenerationszeit
Verzögerte Ermüdungsschwelle
Nachteilige Effekte sind nicht gegeben
Kraftsportler, bzw. Bodybuilder sollten von einer zusätzlichen Kreatineinnahme profitieren.
5.1.2. Ausdauer (Beispiel: Langstreckenläufer)
Ziel
:

- Effizientere Energiebereitstellung
- Verbesserung der Ausdauerleistung
- Schnellere Regenerationszeit
Vorteile:
Nachteile:
Beurteilung:
Verbesserung der Ausdauerleistungen
Schnellere und effizientere Energiebereitstellung
Verzögerte Ermüdungsschwelle
Schnellere Erholungsfähigkeit
Zellvoluminisierende Wirkung der Muskelzellen
Langstreckenläufer sollten von einer zusätzlichen Kreatineinnahme profitieren, jedoch unter Berücksichtigung des Kaufes von ,,Micronized Kreatin".
5.1.1. Schnelligkeit (Beispiel: Sprintsportler)
Ziel
:

- Dauerhafte Energiebereitstelung bei Höchstleistungen
- Verbesserung der Schnelligkeit
- Kurze Regenerationszeiten und verzögerter Ermüdungseintritt
...Fähigkeit, motorische Aktionen möglichst schnell durchzuführen .
Vorteile:
Nachteile:
Beurteilung:
Schnellere Energiebereitstellung
Kürzere Regenerationszeit
Verzögerung der Ermüdungsschwelle
Kraftzuwachs
Verbesserung der Ausdauerleistung
Zellvoluminisierende Wirkung auf Muskelzellen
Muskelkrämpfe
Sprintsportler sollten von einer zusätzlichen Kreatineinnahme profitieren, jedoch unter Berücksichtigung des Kaufes von ,,Micronized Kreatin" und eventuellen Aufnahme von Magnesium.
...Ausdauer wird definiert als Fähigkeit, einer sportlichen Belastung physisch und psychisch möglichst lange widerstehen zu können und sich nach sportlichen Leistungen möglichst schnell zu erholen.
5.2. Koordinative Fähigkeiten
Koordinative Fähigkeiten beschränken sich auf primär steuernde und regelnde Prozesse, d.h. psychische Fähigkeiten, wie beispielsweise die Reakionskraft.
...Fähigkeit zur schnellen Einleitung und Ausführung zweckmäßiger motorischer Aktionen auf Signale.
5.2.1. Reaktionsfähigkeit (Beispiel: Fußballspieler)
Ziel:
Vorteil:
Nachteil:
Beurteilung:
Ausgeprägte Reaktionsfähigkeit
Verbesserung der Schnelligkeit und Ausdauer
Bessere geistige Leistungsfähigkeit
Verbesserung der Ausdauer und Schnelligkeit
Keine Nachteile erkennbar
Fußballspieler sollten von einer zusätzlichen Kreatineinnahme profitieren, jedoch kommt es zu keiner nennenswerten Verbesserung der Reaktionsfähigkeiten.
6. Auswertung einer Probandenstudie
6.1. Versuchserklärung (Ablauf), Analyse und Interpretation
-Die Studie behandelt die Effekte einer chronischen Kreatin- Supplementation-
Die Kreatingruppe bekam nach der Ladungsphase täglich eine 5 g Dosis über 10 Wochen und musste ein Krafttraining- Programm durchführen, welches 3-mal die Woche stattfand
Alle Freiwilligen waren untrainierte Frauen
6.2. Schlussfolgerung der Ergebnissreihe und Bemerkungen
Krafttraining in Kombination mit der oralen Kreatin-Zunahme zeigt einer Steigerung der fettfreien Körpermasse gegenüber der Placebo-Gruppe
Überblick weiterer Studien beweist die Wirksamkeit
7. Überblick
7.1. Zusammenfassende Darstellung inhaltlicher Schwerpunkte
Die Präsentation beinhaltete...
...
Wissenschafiche Grundlagen über das Vorkommen von Kreatin und die Funktionsbedeutungen im menschlichen Körper

...
die Bedeutung von Kreatin im therapeutischen und sportlichen Bereich

...
die positiven und negativen Auswirkungen einer zusätzlichen Kreatin-Einnahme

...
den Einfluss von Kreatin auf sportmotorische Fähigkeiten und der daraus resultierende Nutzfaktor für verschiedene Sportarten

...
Beweise der Wirksamkeit von Kreatin
7.2. Expertenmeinung einer Medizinerin
Abgekürzte Fassung der durchgeführten Befragung mit Dr. med. Irene Vetter
(Fachärztin für Allgemeinmedizin mit Erfahrung im sportmedizinischen Bereich)
Haben sie einem Patienten jemals zu einer zusätzlichen Einnahme von Kreatin geraten, wenn nein, wieso?
Nein, jedoch aus dem einfachen Grunde, weil ich über die Tatsache informiert bin, dass Kreatin oder ähnliche Nahrungsergänzungsmittel, abgesehen von der eigenen Herstellung, auch über verschiedene Nahrungsquellen aufgenommen werden kann und das eine ausgewogene Ernährung den Normalbedarf gänzlich decken kann. Dieser Fakt schließt jedoch nicht mein Wissen über dessen Wirksamkeit aus.
Welche Sportgruppen würden ihrer Meinung nach von einer zusätzlichen Kreatin Einnahme profitieren?
Soweit ich informiert bin wären das Sportarten in denen eine dauerhaft hohe Energiebereitstellung und Kraftanteile, bzw. Muskelleistung, gefordert sind, wie zum Beispiel Kraftsportler, Schwimmer oder Fahrradfahrer.
Würden sie sagen, dass Kreatin ein sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel im Sport darstellt, unter dem Aspekt der Kurz- und Langzeitfolgen?
Auch wenn ich keine Empfehlung an meine Patienten aussprechen würde, denke ich, dass Kreatin von all den leistungssteigernden Mitteln eines der sinnvollsten darstellt. Wenn das Wissen vorhanden ist, dass Kreatin auch über die Nahrung aufgenommen werden kann und eine Person sich trotzdem lieber für die Einnahme von Pillen oder Pulver entscheidet trifft meiner Meinung nach keine schlechte , aber eine umständlichere und nicht so sinnvolle Wahl.
8. Abschließende Beurteilung der Leitfrage
Ist Kreatin ein sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel im Sport?
Eine Darstellung an ausgewählten Beispielen.
Basierend auf den Resultaten der Präsentation, die die Untersuchung von Kreatin in Bezug auf die Leitfrage darstellt, stellt das ausgewählte Nahrngsergänzungsmittel ein qualifiziertes, leistungssteigerndes (ergogenes), natürliches und nebenwirkungsfreies Produkt für die meisten Sportarten dar.
Ein sinnvolles Nahrungsergänzungs-mittel im Sport sollte...
... einzelne sportmotorische Fähigkeiten verbessern.
... keine Langzeitschäden hervorrufen.
... dem Körper vieleitige Vorteile verschaffen.
... in seiner Wirksamkeit bewiesen sein.
9. Quellenverzeichnis
9.1. Textquellen
9.1.1. Internetquellen
http://www.team-andro.com/kreatin-wissenschaftliche-studien-bestaetigen-seine-wirkung.html
http://www.medicalsportsnetwork.com/medical/3794,342967/Prof.Dr.-Theo-Wallimann/Kreatin-von-innen-und-von-aussen.html
http://www.kre-mag.ch/419/publizierte-studien/sport-kraft-ausdauer
http://www.kre-mag.ch/197/wer-braucht-kre-mag/ausdauersport
http://www.creapure.de/de/creapure-im-kraftsport/warum-wirkt-creapure/kreatin-im-menschlichen-koerper
http://www.bruegger.com/publikationen/Artikel_Handouts/TherUmsch-Struktur-Hoppeler.pdf
http://www.kreatin.de/ueber-kreatin/kreatin-im-sport/
http://de.wikipedia.org/wiki/Creatin-Kinase
http://de.wikipedia.org/wiki/Nahrungserg%C3%A4nzungsmittel
http://bio-page.de/Muskelstoffwechsel.pdf
http://www.creapure.de/de/creapure-im-kraftsport/einnahmeempfehlung
http://www.trainingsworld.com/ernaehrung/nahrungsergaenzung-sti111519/ergogenen-substanzen-sporternaehrung-leistungssteigerer-sport-2918478.html
http://www.sportunterricht.de/lksport/motge.html
http://limmatsharks.com/svlimmat_creatine.html
http://www.kieser-training.de/media/3279962/FAKTUM-18-Kreatin.pdf
http://www.medicalsportsnetwork.com/medical/3794,292204/Prof.Dr.-Theo-Wallimann/Nicht-nur-fuer-gesunde-Menschen.html
http://www.dr-gumpert.de/html/creatin_muskelaufbau.html
http://www.trainingsworld.com/ernaehrung/nahrungsergaenzung-sti111519/kreatin-und-ausdauersportler-1274833.html
http://www.medicalsportsnetwork.com/medical/3794,658704/Prof.Dr.-Theo-Wallimann/Kreatin-Tipps-und-Anwendung.html
http://www.medicalsportsnetwork.com/medical/3794,494566/Prof.Dr.-Theo-Wallimann/Neues-ueber-Kreatin-im-Sport.html
http://www.kreatin.de/ueber-kreatin/wie-funktioniert-kreatin/
http://www.rosenfluh.ch/images/stories/publikationen/sze/2008-05/11_Kreatin_5.08.pdf
http://www.kreasup.ch/home
http://astgasse.net/projekte/fitstattfett/pdf/10/Sportmotorische.pdf
http://www.lerntippsammlung.de/WAS-IST-CREATIN--f---k1--Muskelaufbau-und-Auswirkungen--k2-.html
http://www.dshs-koeln.de/imb/spomedial/content/e866/e2442/e7594/e7794/e7798/index_ger.html
http://www.medizin.uni-tuebingen.de/sportmedizin/pdf/ukfit/ukfit_nahrungsergaenzung_doping.pdf
http://de.wikipedia.org/wiki/Kreatin
http://www.klinischesportmedizin.de/auflage_2007_3/creatin.pdf
http://www.uni-koeln.de/med-fak/biochemie/biomed/wisspro/gilles_klein.pdf
http://www.zeitschrift-sportmedizin.de/fileadmin/content/archiv2002/heft07_08/a02_78_02.pdf
http://www.dr-gumpert.de/html/kreatin.html
http://www.menshealth.de/fitness/sportmedizin/die-wichtigsten-fakten-ueber-nahrungsergaenzung.194650.htm
http://www.ironsport.de/Energiebereitstellung.htm
http://www.sportiv24.de/news.php?nid=14
http://www.gsfood.ch/kreatin%20in%20wissenschaft%20forschung%20und%20anwendung%20_k_.pdf
http://www.abfit.de/studien-zu-creatin/
http://edoc.ub.uni-muenchen.de/9291/2/Haack_Tobias.pdf
http://www.chemgapedia.de/vsengine/vlu/vsc/de/ch/8/bc/vlu/proteine/bewegungsvorgaenge.vlu/Page/vsc/de/ch/8/bc/proteine/funktion_v_prot/bewegung/muskel_regeneration.vscml.html

9.1.2. Literatur (Oktober 2014)
,,Ergogene Supplemente und illegale Substanzen mit Schwerpunkt Kraftsport: Eine kritische Hinterfragung von Nahrungsergänzungsmitteln und Doping", Georg Seerainer, 2014
9.2. Bildquellen (Datum: 20.05.2015)
Hintergrund
: http://www.viaframe.de/webseite2014/wp-content/uploads/2014/01/2013-02-05_Pillenarm.jpg
1. Bild
: http://www.dshs-koeln.de/imb/spomedial/content/e866/e2442/e7594/e7794/e7798/index_ger.html
2. Bild:
http://www.creapure.de/de/creapure-jeden-tag/warum-wirkt-creapure/welche-nahrungsmittel- enthalten-kreatin
3. Bild:
http://www.kieser-training.de/media/3279962/FAKTUM-18-Kreatin.pdf
4.: Bildreihe:
http://www.creapure.de/de/creapure-im-kraftsport/warum-wirkt-creapure
5. Bild
: http://www.uni-koeln.de/med-fak/biochemie/biomed/wisspro/gilles_klein.pdf
6. Bild:
http://www.uni-koeln.de/med-fak/biochemie/biomed/wisspro/gilles_klein.pdf
7. Bild
: http://www.zeitschrift-sportmedizin.de/fileadmin/content/archiv2002/heft07_08/a02_78_02.pdf

9.3. Weitere Nachweise
Expertenmeinung von Dr. med. Irene Vetter
(Fachärztin für Allgemeinmedizin mit Erfahrungen im sportmedizinischen Bereich)
Kranoldplatz 1, 12209 Berlin
(21.05.2015)
1.Bild
2.Bild
3.Bild
4.: Bildreihe
5.Bild
6.Bild
7.Bild
Vor den Herbstferien
10.12.2014
03.01.2015
08.03.2015
20.05.2015
Full transcript