Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Mutter Teresa

Dauer: 30 Minuten. Thema: Leben und Schaffen von Mutter Teresa. Besondere Verbindung zum Thema Indien. Referat für Religion 10. Klasse (Gymnasium). Wurde vom Lehrer mit sehr gut bewertet.
by

Jessica Herrmann

on 10 February 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Mutter Teresa

Mutter Teresa "Christus wird uns nicht fragen, wie viel wir geleistet haben, sondern mit wie viel Liebe wir unsere Taten vollbracht haben." Kindheit Wie eine kleine Nonne Großes bewirkte - geboren am 26. August 1910 in Skopje (Hauptstadt von Mazedonien)
- jüngste von 3 Kindern (Geschwister Age & Lazar)
- wurde auf den Namen Agnes Gonxha Bojaxhio getauft (dt. "Blütenknospe)
- wuchs in sehr wohlhabenden und glücklichen Verhältnissen auf
> Vater (Nikolle Bojaxhiu): Bauunternehmer, lebhaft & politisch engagiert
> Mutter (Drane Bojaxhiu): klug, energisch, sehr gütig
- sehr katholische Familie
- in der Schule der Herz-Jesu-Kirche erzogen, danach auf staatl. Schule
- zu Hause wurde sie sehr von ihrer Mutter geprägt
> kam sehr stark mit Glauben in Berührung, half ihrer Mutter wenn diese die Armen versorgte,...
- als Agnes 8 Jahre alt war starb ihr Vater
> Familie verlor fast gesamten Besitz
- verbrachte viel Zeit in Kirche
> Verbindung mit Pater Jambrenkovic kam zustande -> gründete „Sodalität der Heiligen Jungfrau Maria“ -> große Wirkung auf Agnes
- verspürte mit 12 Jahren erstmals den Wunsch Nonne zu werden
- 1924 verließ Agnes Bruder Lazar die Familie und besuchte die Militärakademie. Die beiden Töchter besuchten die höhere Schule und bekamen dort sehr gute Noten
- mit achtzehn stand für Agnes ihr Berufswunsch fest: sie wollte Missionarin werden Age Bojaxhiu Nikolle Bojaxhiu "Ich wäre eher bereit, mein Leben herzugeben als meinen Glauben" Schwestern von
Loreto - als sie mit 18 beschloss Nonne zu werden, ging sie nach Irland
> trat Schwestern von Loreto bei (Sep. 1928)
-1931: nahm ihren Ordensnamen (Teresa) zu Ehren der heiligen Teresa von Ávila an, 1. Ordensgelübde
- Studien in Dublin und Darjeeling
- legte 1937 ihr 2. Ordensgelübde ab Loretoschwestern - Kurzbezeichnung für mehrere religöse Frauenorden, die sich va. der schulischen Ausbildung und Erziehung von Jugendlichen, insbes. Mädchen, widmen

> irischen Loretoschwestern wurden 1822 in Rathfarnham gegründet
> ca. 1000 Schwestern in elf Provinzen Berufung durch
Gott - ab 1931: wirkt an höheren Schule der Loreto-Schwestern in Kalkutta als Lehrerin (später als Direktorin)
- von ihrem Zimmer aus sieht Schwester Teresa oft die Elendsviertel mit seinen vermüllten Wegen und ärmlichen Behausungen
- sieht den Schmutz, die offenen Kloaken, die zerlumpten Kinder, die Krankheit & den Hunger
- nach Unterrichtsende geht sie oft hinüber um Slumbewohnern kleine Spenden wie Medikamente und Essen zu bringen Heilige der Gosse - jeder 7. Mensch lebt heute in einem Slum (entspricht ca 1/3 der Stadtbevölkerung) - um 27 Millionen Menschen wächst die Slum Bevölkerung jedes Jahr Nach UN-Definition heißt ein Stadtgebiet Slum, wenn
stabile, dauerhafte Wohnungen fehlen; sich mehr als drei Personen einen Raum teilen; der
Zugang zu sauberem Wasser fehlt; keine private oder öffentliche Toilette vorhanden ist;
Zwangsräumung droht. - 1 Milliarde Menschen
fristen laut UN-HABITAT ihr Leben in verschiedenen Formen von städtischen Armensiedlungen. 400 Millionen davon sind Kinder und Jugendliche. - nach einer Hungersnot in Bengalen stürzen Unruhen zwischen Moslems und Hindus im August 1946 die Stadt ins Chaos
-am 10. September 1946, widerfährt Schwester Teresa ein Erlebnis, welches sie als "Befehl Gottes" betrachtet:

Sie soll den Konvent zu verlassen und bei den Armen zu leben.

- Teresa tauscht ihr Habit gegen einen weißen Sari mit blauer Borte und nimmt schließlich die indische Staatsbürgerschaft an
- geht in die Slums von Kalkutta & beginnt mit dem Unterricht von obdachlosen Kindern
- zunächst kein Geld
> zieht aber rasch Spenden und Helfer an
- Dezember 1947: Schwester Teresa bittet den Loreto-Orden und den Papst um Exklaustrierung Exklaustrierung bedeutet, dass ein Ordensmitglied nicht mehr innerhalb der Klausur/ des Klosters lebt.
Das Ordensmitglied ist vom Gemeinschaftsleben befreit und ist daher nicht an die Klausurbestimmungen gebunden was aber keinen Ausschluss aus dem Orden darstellt. - 8. August 1948: Exklaustrierung wird gewährt
- Schwester Teresa wird vom Klosterdienst freigestellt, bleibt aber Angehörige des Ordens
>somit finanziell abgesichert
- beginnt eine Ausbildung zur Krankenpflegerin in Bihaār "Sich selbst geben ist besser
als nur geben." - mit Erlaubnis des Vatikans gründet sie am 7. Oktober 1950 ihre eigene Gemeinschaft mit damals 12 Mitgliedern
- sie selbst beschreibt ihre Aufgabe wie folgt: sich um "die Hungrigen, die Nackten, die Obdachlosen, die Verkrüppelten, die Blinden und die Leprakranken zu kümmern, um all jene, die sich ungewollt, ungeliebt, unversorgt fühlen".
- 1952 eröffnet sie in einem verlassenen Hindu-Tempel ein Kranken- und Sterbehaus „Nirmal Hriday” („reines Herz”)
> "Ein schöner Tod für Menschen, die wie Tiere lebten, bedeutet für sie, wie Engel zu sterben"
- kurz darauf gründete sie ein Kinderheim und eine Leprakolonie, später Schulen für Arme, Entbindungsheime und ein Heim für ledige Mütter
- heute gehören zu ihrem Orden "Missionarinnen der Nächstenliebe" mehr als 4500 Schwestern - die Ordensschwestern verpflichteten sich, niemals für Geld oder für Wohlhabende tätig zu sein und kümmerten sich in den Elendsvierteln um ausgesetzte Säuglinge, Kranke, Hungernde und Sterbende
- der Orden leistet Dienst an den Ärmsten der Armen und ist nahezu auf der ganzen Welt verbreitet
> mehr als 4500 Schwestern arbeiten in 133 Ländern
> der Orden unterhält 710 Häuser (darunter sind Heime für Sterbende, Lepra- oder Aidskranke, Obdachlose & Kinder) Missionarinnen der
Nächstenliebe "Lasse nie zu, dass du jemanden begegnest, der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist." "Die Armut wurde nicht von Gott erschaffen. Die haben wir hervorgebracht, ich und du mit unserem Egoismus. " - Kritiker sagen, Mutter Teresa habe in ihrem Bemühen um einen schönen Tod das Leben vernachlässigt
>Menschen, die hätten gerettet werden können, seien in ihrem Hospiz wegen schlechter Hygiene und fehlender medizinischer Ausbildung der Schwestern gestorben
- Ein weiterer Vorwurf: Die konservative Katholikin habe die Armut idealisiert und nie versucht, die Strukturen zu ändern, die sie verursachen
> ab 1953 haupts. Sterbehäuser anstatt Krankenhäusern,...
- heilbare Patienten wurden vom Sterbehaus nicht immer in ein Krankenhaus eingewiesen, ihnen wurde manchmal sogar durch die Behandlung geschadet (durch Verwendung nicht sterilisierter, mehrfach verwendeter Spritzen)
- Schmerzmitteln sollen untersagt worden sein
> laut Mutter Teresa sei durch Leid besondere Nähe zu Christus erfahrbar (Schmerzen und Leiden seien daher positiv zu bewerten)
- Vorwurf von Zwangsmissionierung
> Sterbende sollen oft ohne deren Einverständnis getauft worden sein
-gegen sie sprechen vor allem Frauenrechtlerinnen, die ihr verübeln, daß sie gegen Ehescheidung & Abtreibung ist Engel in der
Dunkelheit - 1953: dank eines großzügigen, zinslosen Kredits der Kirche in Höhe von 10.000 Pfund konnte Mutter Teresa den Ausbau & die Anzahl ihrer Stationen nachhaltig steigern
- der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit verlagert sich zunehmend zu reinen Sterbehäusern und weg von Schulen und Krankenhäusern
- insbesondere für Leprakranke, die in Indien allgemein ausgeschlossen werden
-1962: Unter der Leitung von Mutter Teresa wird die Leprakolonie Shanti Nager (Stadt des Friedens ) eröffnet
- 1965 erhält Mutter Teresa vom Vatikan die Erlaubnis außerhalb Indiens tätig zu werden
> eröffnet ihre erste Station in Corocote
> 1968: 1. Station in Europa (Rom) Viele Hindus empfinden besonders die Station direkt neben dem Haupttempel der Göttin Kali in Kålkattā als Provokation und werfen Mutter Teresa verdeckte Missionierung vor. Im Laufe der Jahre bekam Mutter Teresa immer mehr Auszeichnungen und Preise verliehen.
Mit deren Hilfe konnte sie auch weiterhin expandieren.
Bald gab es ca. 500 Stationen auf der ganzen Welt, die ihr Orden intensiv betreibt. Der Todesengel von Kalkutta "Die äußerste Einsamkeit, in der ich manche Menschen in den reichen Ländern vorgefunden habe, ist schlimmer als Lepra." "Gib der Welt das Beste, was du hast - es wird nicht genug sein. Trotzdem - gib weiter dein Bestes." "Kinder sind Gottes schönstes Geschenk. Jedes Kind hat das Recht, auf die Welt zu kommen, ob es erwünscht ist oder nicht." Wo bist du, Gott? - die 2007 von Brian Kolodiejchuk, in Buchform herausgegebenen Briefe und Tagebuchnotizen von Mutter Teresa belegen, dass sie sich über Jahrzehnte hinweg in einer Glaubenskrise befand.
- sie zweifelte an der Existenz Gottes schon bald nach Gründung ihrer Ordensgemeinschaft bis zu ihrem Tod
> „In meinem Innern ist es eiskalt“
> „Die Seelen ziehen mich nicht mehr an – der Himmel bedeutet nichts mehr – für mich schaut er wie ein leerer Platz aus.“ Tod 5. September 1997: Mutter Teresa stirbt in Kalkuttaā
- zur offiziellen Trauerfeier 13. September)erscheinen Staatsoberhäupter und Regierungschefs aus aller Welt
-wurde in Kalkutta mit einem Staatsbegräbnis beerdigt und unter großer Anteilnahme der Weltöffentlichkeit auf ihren Wunsch hin in dem von ihr gegründeten Kloster beigesetzt Ehrungen und Preise "Der Geburt nach bin ich Albanerin, der Staatsangehörigkeit nach Inderin; ich bin eine katholische Schwester. Durch meine Mission gehöre ich der ganzen Welt, aber mein Herz gehört nur Jesus." - 1962 Padma-Shr-Preis
- 1979 – Friedensnobelpreis
- 1985 – Freiheitsmedaille
- 1996 – Ehrenbürgerin der Vereinigten Staaten
- 1997 – Goldene Ehrenmedaille des Kongresses
- 2003 – Seligsprechung
- mehrere Denkmäler
- in Albanien ist ihr Todestag Nationalfeiertag Verleihung des Friedensnobelpreis in Oslo Verleihung der Freiheitsmedaille Gedenkstein an der Stelle des Geburtshauses von Mutter Teresa http://www.spiegel.de/thema/mutter_teresa/,
http://de.wikipedia.org/wiki/Mutter_Teresa#Arbeit_in_Indien
http://de.wikipedia.org/wiki/Klausur_(Kloster)
http://arbeitsunterlagen-schule-wl.blog.de/2009/09/25/title-7039501/
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:MTbornhere.jpg
http://www.orden-online.de/wissen/l/loretoschwestern/
http://www.gedenkseiten.de/mutter-teresa/
http://www.google.de/imgres?q=loretoschwestern+irland&start=150&um=1&hl=de&sa=N&tbo=d&rls=com.microsoft:de:IE-Address&rlz=1I7ADSA_de&biw=1243&bih=594&tbm=isch&tbnid=tkt2x_vVrzuVYM:&imgrefurl=http://www.paulinus.de/archiv/archiv/1034/report.html&docid=3orRnlYAamsyfM&itg=1&imgurl=http://www.paulinus.de/archiv/archiv/1034/letzte1.jpg&w=300&h=201&ei=LR8NUbvJAon1sgaE2oCgCA&zoom=1&iact=hc&vpx=480&vpy=99&dur=132&hovh=160&hovw=240&tx=126&ty=58&sig=107014182192465524653&page=7&tbnh=147&tbnw=226&ndsp=29&ved=1t:429,r:60,s:100,i:184
http://diki.heliohost.org/teresa.htm
http://www.misereor.de/fileadmin/redaktion/10_Zahlen%20Daten%20Fakten-2012.pdf
http://www.aref.de/kalenderblatt/mehr/mutter-teresa_mehr.htm
http://diki.heliohost.org/teresa.htm
http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2010-08/mutter-teresa-katholisch
http://farm3.static.flickr.com/2149/5708808879_a76c3939ab.jpg
http://www.pushpa-home.com/images/1_salima_before.jpg
https://sites.google.com/site/urbanstudies08/kolkatadump.jpg
http://www.mtk-at.org/images/Webphotos/MTCF-ina-013.jpg
http://www.tvspielfilm.de/kino/filmarchiv/film/mutter-teresa,1328144,ApplicationMovie.html
http://diepresse.com/home/panorama/welt/556573/Indien_Ein-Sterbehaus-als-Hoffnung-der-Lebenden
http://www.kirche-in-not.de/files/2011/01/Missionar-der-Armen-im-Dienst-an-einem-Leprakranken-459x344.jpg
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/39/Antoin_Sevruguin_Bettler_in_Teheran_01.jpg/220px-Antoin_Sevruguin_Bettler_in_Teheran_01.jpg
http://www.welt.de/img/politik/crop101013323/3478725290-ci3x2l-w620/mutterteresa-DW-Politik-Hongkong.jpg
http://www.aref.de/kalenderblatt/mehr/mutter-teresa_mehr.htm
http://diki.heliohost.org/tresa.htm
http://www.planetwissen.de/laender_leute/indien/kalkutta/portraet.jsp
Des weiteren: Pausenhof.de, wikipedia, klassenarbeiten.de, zeit online (http://www.zeit.de/2007/38/ST-Mutter-Theresa), afternoon.com, fembio.org Danke fürs Zuhören! Jessica Herrmann 10/1 Mutter Teresa (1910 - 1997) (Kritikpunkte)
Full transcript