Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Terrorismus während der 70er

No description
by

Tom Trommler

on 21 January 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Terrorismus während der 70er

Terrorismus

in Deutschland
während den 70ern

Was ist eigentlich Terrorismus?
„planmäßig vorbereitete, schockierende Gewaltanschläge gegen die politische Ordnung aus dem Untergrund, die allgemeine Unsicherheit und Schrecken, daneben aber auch Sympathie und Unterstützungsbereitschaft erzeugen sollen“
http://geschichtsverein-koengen.de/Terrorismus.htm (02.07.2014_15:00)
1966
1974
1970
1972
1976
1977
1992
1998
Vorgeschichte
1. Terrorwelle
2. Terrorwelle (Rache)
Höhepunkt der terroristischen Aktivitäten
Endphase und Auflösung
- Koalitionsbildung mit sehr großer
Opposition

u. a. Studentenbewegung
--> bessere Studienbedingungen und
weniger hierarchischen Struktur der
Universitäten
--> friedlich
1966
Nacht vom 2. auf den 3. April 1968
- Feuer bei "Schneider" und "Kaufhof"

--> Inhaftierung Andreas Baader,
Gudrun Ensslin, Thorwald Proll
und Horst Söhnlein
Mai 1968
„konkret“
(„Zeitschrift für Politik und Kultur“)

Kommentar Ulrike Meinhofs zu den Anschlägen

--> scheint zu unterstützen
Ende November 1968
Bundesregierung verspricht Reformen auf dem Bildungssektor

--> Zersplitterung der Studentenbewegung
Anfang der 70er, jedoch wachsende
Kritik gegenüber dem Staat
14. Mai 1970
gewaltsame Befreiung Andreas Baaders u. a. von Ulrike Meinhof

Geburtsstunde der "Baader-Meinhof-Gruppe" / "Rote Armee Fraktion" (RAF)

Ziel: „Beseitigung der faschistischen Grundstruktur des Staates und der Konsumgesellschaft“

--> Im "Spiegel" veröffentlicht
zahlreiche Banküberfälle und Bombenanschläge

Reaktion des Staates:
mehrere antiterroristische Gesetze
+ Aufstockung des Budgets des BKA

Ende Mai 1972: Verhaftung der führenden Köpfe der RAF

Nächstes Ziel der Anhänger:
Die nachfolgende zweite Generation hat die Inhaftierten zu befreien.
Hälfte der Inhaftierten --> Hungerstreik

9. November 1974: Trotz Zwangsernährung verstirbt Holger Meins in Haft
RAF-Mitglieder schockiert --> Rache

10. November 1974: Präsident des Berliner Kammergerichts ermordet
zehn Tage später Anti-Terror-Paketgesetz – die „Lex Baader-Meinhof“
RAF agiert weiterhin: Entführungen und Geiselnahmen inhaftierte Mitglieder freigepresst; Köpfe jedoch weiterhin in Haft
21. Mai 1975:
Prozess gegen Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Ulrike Meinhof und Jan-Carl Raspe („Baader-Meinhof-Prozess“) beginnt

9. Mai 1976:
Meinhof erhängt in ihrer Zelle aufgefunden
Offiziell Selbstmord, doch RAF vermutet anderes
--> erneut heftige Proteste
--> Staat erneut neue Antiterrorgesetze
5. September: Hans-Martin Schleyer wird entführt

Forderung der Erpresser:
Freilassung elf Gefangener, sowie freie Ausreise in ein Land ihrer Wahl

Bundeskanzler Schmidt will scheinbar auf Forderungen eingehen, doch im Endeffekt die Terroristen schnappen.
13. Oktober: Lufthansa-Maschine „Landshut“ mit Kurs Mallorca – Frankfurt/Main gekapert
Forderung: Freilassung von elf deutschen und zwei türkischen Terroristen

Maschine wird in der Nacht vom 17. auf den 18. in Mogadischu von GSG9 gestürmt

--> Fluggäste, sowie Besatzung befreit;
eine Entführerin überlebt schwer verletzt.
18. Oktober: Andreas Baader, Jan-Carl Raspe und Gudrun Ensslin werden tot in ihren Zellen aufgefunden

Als Entführer Schleyers davon (und der gescheiterten Flugzeugentführung) erfahren, wird dieser ermordet

Leichnam wird am 19. Oktober in Mülhausen/Frankreich entdeckt

RAF wird inaktiv
16. Februar 1978:
weitere Gesetze zur Bekämpfung des Terrorismus
1992

keine weiteren Angriffe auf „führende Repräsentanten aus Wirtschaft und Staat“ mehr

20. April 1998

letzte verbliebene Mitglieder der RAF erklären die Fraktion für aufgelöst

„Von 1971 – 1993 ermordete die RAF 34 Menschen.“
http://geschichtsverein-koengen.de/Terrorismus.htm (02.07.2014_15:00)
Quellen:

http://geschichtsverein-koengen.de/Terrorismus.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Armee_Fraktion
http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-geschichte/geschichte-der-raf/
http://de.wikipedia.org/wiki/Kaufhaus-
Brandstiftungen_am_2._April_1968
http://de.wikipedia.org/wiki/Konkret_(Zeitschrift)
http://de.wikipedia.org/wiki/
Hanns_Martin_Schleyer#Entf.C3.BChrung_und_
Ermordung

alle Quellen vom 02.07.2014_15:00
Bildquellen

RAF Logo:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/4d/RAF-Logo.svg/474px-RAF-Logo.svg.png
Fahndungsplakat:
http://www.fr-online.de/image/view/2795064,2284367,highRes,maxh,480,maxw,480,RAF-Terroristen+%2528media_293490%2529.jpg
Kaufhof:
http://db3.stb.s-msn.com/i/18/D809F2F636862C1B302B495F9B5D.jpg
konkret-Zeitschrift:
http://www.nrhz.de/flyer/media/45_krit1_01.jpg
Landshut Detailansicht:
http://db3.stb.s-msn.com/i/44/D759B3A769BE326A6B883A4915DE5A.jpg
Landshut komplett:
http://www.bpb.de/cache/images/2/49292-3x2-teaser296.jpg?2A34D
Schleyer:
http://www.dtoday.de/cms_media/module_img/807/403734_1_lightbox_5263a5078985b.jpg
2014, Nicolas Dressler
Full transcript