Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Organspende - Eine Bürgerpflicht?

No description
by

sophia zingler

on 23 March 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Organspende - Eine Bürgerpflicht?

Gliederung

Geschichte
Transplantationsgesetze

in Europa
in Deutschland
Organisatorischer Ablauf einer
Organspende
Ablauf einer Organexplantation
Problematik Organmangel
Skandale
Ethik

Unzureichende Information
Fazit



Organspende - eine Bürgerpflicht?
Transplantationsgesetze in Europa
Legende

Widerspruchsregelung
Informationsregelung
Erweiterte Zustimmungslösung
Keine Angaben
illegaler Organhandel

Notstandslösung
Informationslösung
Erweiterte Zustimmungslösung
Entscheidungslösung
Widerspruchsregelung
Geschichte
Problematik
Ethik
Tabuisierung des Todes
Skandale
post mortem (lat. nach dem Tod)
jeder ist automatisch potenzieller Organspender


Widerspruch zu Lebzeiten
Widerspruchsregister

keine Information der Angehörigen
Spanien
Frankreich
jeder ist automatisch potenzieller Organspender


Widerspruch zu Lebzeiten
Widerspruchsregister


Information der Angehörigen
kein Widerspruchsrecht
Bulgarien
jeder ist automatisch potenzieller Organspender
Änderung des Gesetzes,
weil es gegen EU-Richtlinien verstieß
schwerwiegende Richtlinienverstöße (2013)
in Göttingen, Leipzig, München, Münster, (Regensburg)

Manipulation von Krankenakten
erhöht die Chance auf ein Spenderorgan
verschärfte Kontrollen,
mehr Skandale kommen ans Licht

Vertrauensverlust in der Bevölkerung
Zustimmung oder Widerspruch zu Lebzeiten
Befragung der Angehörigen nach
mutmaßlichem oder bekanntem Willen
des Patienten
Gründung von
Gründung
Koordinierungsstelle für Organspenden in Deutschland
Deutschland
Gesetzesänderung 2007

Krankenversicherte ab 16 bekommen
alle 2 Jahre Organspendeausweis und Informationsmaterial
schriftliche Zustimmung oder Widerspruch
auf jedem beliebigen Formular,
kann jederzeit rückgängig gemacht werden
Organmangel
Bedingungen

1.
Vorliegende Zustimmung

2.
Hirntod durch zwei Ärzte festgestellt
http://www.google.de/imgres?biw=1280&bih=888&tbm=isch&tbnid=xZtJsl0dFhHGJM%3A&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.ukessays.com%2Fessays%2Fbiology%2Fjahrzehnten-ist-dietransplantationsmedizin.php&docid=GwBexwfyqNLr5M&imgurl=http%3A%2F%2Furologie.uniklinikum-dresden.de%2Fresources%2Flib_img%2Fkidney_transplant_2.gif&w=877&h
=428&ei=qSEWU-nIKsrWtQbW4ICYAQ&zoom=1&iact=rc&dur=592&page=1&start=0&ndsp=33&ved=0CGcQrQMwBg
http://www.organspende-info.de/infothek/studien
Unzureichende Information
Hirntod
Glaube und Religion
zu spendende Organe und Gewebe
Ablauf einer Organexplantation
Atmung wird aufrecht erhalten
Anästhesisten verabreichen Muskel entspannende Mittel

der Körper wird geöffnet

Anästhesisten verabreichen Herz- Kreislauf stärkende Mittel

Explantationsteams präparieren die Organe

Blut in den Organen wird durch Spüllösungen ersetzt, dann wird der
gesamte Bauchraum gespült

Entnahme der Organe und Feinpräparierung

Der Leichnam wird zugenäht
Herzstillstand
die Nächstenliebe steht im Widerstreit zur Unversehrtheit des Leichnams
häufig überwiegt die Nächstenliebe
"Jahr für Jahr sterben jedoch Patienten, die durch eine Organtransplantation vermutlich hätten gerettet werden können, für die aber nicht rechtzeitig ein Organ zur Verfügung stand."
Deutscher Ethikrat
- irreversibles Hirnversagen
das unwiederbringliche Ende aller Funktionen des Großhirns, Kleinhirns und des Hirnstammes
Lebenszeichen,
vereinbar mit dem Hirntod
Kriterien,
für den Hirntod
zuckende Gliedmaßen
warme, durchblutete Haut
frieren, schwitzen, Fieber
intaktes Stoffwechsel- und Immunsystem
Hormonproduktion der Hirnanhangdrüse
Frauen können Kinder
austragen,
Männer können Erektionen
haben
Koma
Verlust der Spontanatmung
(künstliche Beatmung)
keine Reflexe des Hirnstammes
hirnelektrische Stille
(Null-Linien-EEG)
keine Durchblutung
des Gehirns (Hirnperfusionszintigraphie)
erste erfolgreiche
Nierentransplantation
zwischen den Zwillingsbrüdern (Richard und Ronald Herrick)
Joseph Edward Murray
* 1. April 1919
† 26. November 2012
1990 Nobelpreis für Medizin
1954
1959
erste erfolgreiche Nieren-transplantation zwischen genetisch unterschiedlichen Menschen
erste Nierentransplantation
in Deuschland
http://de.statista.com/infografik/1781/organspender-in-deutschland/
1963
1967
erste erfolgreiche Herztransplantation
Eurotransplant
zur besseren Vermittlung passender Organe
gegründet von Jon van Rood, Leiden
erste erfolgreiche
Lungentransplantation
erste erfolgreiche Herz-
Lungetransplantation
1968
1969
1983
1997
1. Dezember
Organtransplantations-
gesetz tritt in Kraft
Deutsche Stiftung Organtransplantation
sorgt für den ungehinderten Ablauf von Organtransplantationen
Organspende-
eine Bürgerpflicht?

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/164246/umfrage/postmortale-organspender-im-internationalen-vergleich/
http://www.dso.de/organspende-und-transplantation/transplantation/nierentransplantation.html
Großbritannien
Ausnahme
Ausnahme
Unterschied zur Widerspruchsregelung
keine Ausnahme
keine Information der Angehörigen
EU Beitritt 2007
zum Beispiel
mit Organspendeausweis
Widerspruchsrecht ab 14 Jahren
Einwilligung ab 16 Jahren
ohne schriftliche Äußerung
http://www.examiner.com/article/kidney-transplant-success-dr-joseph-murray-pioneered-55-years-ago
http://de.wikipedia.org/wiki/Eurotransplant
http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Stiftung_Organtransplantation
http://www.initiative-kao.de/kao-unterrichtseinheit-organspende-transplantation.html
s
Angst vor der eigenen Vergänglichkeit
Ungewissheit
keine Auseinandersetzung damit
keine Erinnerung daran
Broschüre der BZgA- Wie ein zweites Leben

moralische und gesetzliche Verpflichtung, die die Bürger
und Bürgerinnen dem Staat
gegenüber haben
Bürgerpflicht-
Lösungsvorschläge
Spende
Pflicht
wohltätige Gabe, Geschenk
Verzicht auf ungestörtes Sterben und Integrität des Leichnams
es gibt keinen Anspruch,
Wertschätzung und Dankbarkeit!
Überforderung, aufgrund der Komplexität und Intimität des Themas
Ungewissheit
Änderung des
Transplantationsgesetzes
2007
2012
Organspender pro eine Mio. Einwohner
innerhalb von Eurotransplant
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/190805/umfrage/gruende-der-deutschen-fuer-den-nichtbesitz-eines-organspendeausweises/
Informationskampagne
Quantität
Qualität
kritische Aspekte aufgreifen und thematisieren, nicht verharmlosen
(unbegründete) Ängste in der Bevölkerung abbauen
Informationskampagne,
keine
Werbekampagne
Thematik mehr ins Zentrum der Gesellschaft
der Bevölkerung mehr präsent machen
Skandale Verhindern
verschärfte Kontrollen
transparentere Wartelisten
BZgA
Repräsentativbefragung 2012, Berlin
4000 Menschen zwischen 14-75
Vielen Dank
für
Ihre
Aufmerksamkeit!
Spanien
Deutschland
36%
11%
10%
6%
5%
5%
4%
3%
3%
Marlene Kalisch & Sophia Zingler
Wann ist ein Mensch Tod?
Befindet sich das gesamte Bewusstsein des Menschen im Hirn?
Wann verlässt die Seele den Körper?
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/08/17/das-wurdelose-brutale-und-lukrative-geschaft-mit-der-organspende/
35
Broschüre der BZgA- Ihr persönlicher Organspendeausweis
35,3
14,7
Full transcript