Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Adam Smith

No description
by

Thomas Klaus

on 24 October 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Adam Smith

-Standpunkt Klassischer Liberalismus
-Staat hält sich raus
Gedanke:
-Trennung zwischen Staat und Wirtschaftsgeschehen Die unsichtbare Hand Biografie Adam Smith Moralphilosoph und Gründervater der
Volkswirtschaft

-Geburtsdatum: 5. Juni 1723 in Schottland
-Studium am College Glasgow und Oxford
-1750: Professor für Logik am College von Glasgow
-1752: Wechsel des Lehrstuhles zu Moralphilosophie
-1759: Veröffentlichung von „Theorie der ethischen Gefühle"
-1776: Veröffentlichung von „Wohlstand der
Nationen“
-Starb am 17. Juli 1790 Der Wohlstand der Nationen - Untersuchungen über die Natur und den Wohlstand der Nationen
-> Seitdem wird er oft als "Urvater" der klassischen Volkswirtschaftslehre bezeichnet
- Buch hatte großen Einfluss auf die Wirtschaftswissenschaften
- Der Staat sollte sich nicht in die Wirtschaft einmischen,
sondern nur Rahmenbedingungen festlegen Der Wohlstand der Nationen - Die Wirtschaft regelt sich selber auf dem Freien Markt Neben dem Raushalten soll er sich 3 anderen Aufgaben widmen:

-Schutz der Bevölkerung vor Gewalt

-Justizwesen ausbauen

-Fördern, Gründen bestimmter öffentlicher Anstalten und Einrichtungen (Schulen) - Jedes eingreifen des Staates führt zu schlechteren Ergebnissen
- Der Staat hat die Aufgabe durch die Justiz "Spielregeln" des Marktes zu definieren
- Öffentliche Güter wie Verteidigung, Verkehrswege und Bildung bereitstellen ->wenn der Staat dem Menschen bestimmte Neigungen unterstellt - Seine Metapher dafür ist die "Unsichtbare Hand" Der Wohlstand der Nationen - Quelle des Wohlstandes war die Arbeitsteilung
- Arbeitsteilung fördert mehr als alles andere die Produktivität

- "Ein in diesem Handwerk nicht ausgebildeter Arbeiter könne allein pro Tag nicht mal 20 Nadeln / vielleicht nicht einmal Eine herstellen. Zehn Arbeiter aber, die sich jeweils auf ein paar Handgriffe spezialisieren, könnten täglich 48.000 Nadeln herstellen"

- Seine Theorie war für die ganze Nation, da die Gesellschaft nicht blühen kann, wenn die Mehrheit der Menschen arm ist Der Staat bei Smith Der Wohlstand der Nationen - Nicht alle Ansätze waren neu, A.S. fast sie alle einheitlich zusammen

- Er unterschied von "produktiver" und "unproduktiver" Arbeit
-> pr. Arbeit = Resultat verkäufliches Produkt
-> unpr. Arbeit = Resultat kein verkäufliches Produkt

=> Damit Wohlstand in der Nation herrscht, wird die Arbeitsteilung und
möglichst großer Anteil an "produktiver" Arbeit benötigt Annahme Smith’s

-Vorteilhaftes einsetzen des Kapitals
-Egoismus des Menschen
-Streben nach eigenem Vorteil

Die Unsichtbare Hand

-Baut darauf auf
-Kapital nützt dem ganzen Land unbewusst, durch die Unsichtbare Hand
-Staat muss sich nicht kümmern Die Unsichtbare Hand Wenn die unsichtbare Hand nicht funktioniert: Marktmacht und Marktversagen Zwei Gründe für eine Regierung,einzugreifen

-Effizienssteigerung
-Förderung der Gerechtigkeit Marktversagen:
-versagen einer effizienten Reccourcenverteilung
-alle müssen einen Vorteil daraus ziehe Marktmacht:
-Fähigkeit die Preseie übermäßig zu beeinflussen be Einzelnen oder einer kleinen Gruppe liegt
-Staat muss eingreifen und dagegen lenken Diskussion Denkfehler ?
Die Theorie der unsichtbaren Hand weist einen Denkfehler auf: von der Wirtschaft werden immer nur die belohnt und bezahlt, die der Wirtschaft den größten Nutzen bringen und am meisten produzieren bzw. verkaufen. Das bedeutet ganz einfach, dass es eine ungerechte Verteilung des ökonomischen Wohlstands gibt – die gab es auch zu Zeiten von Smith schon, man denke nur an den reichen Adel und die bettelarme Unterschicht – und die unsichtbare Hand damit nicht einwandfrei funktioniert. Das System der natürlichen Freiheit Vorgeschlagene Ordnung v. Adam Smith
-Freiheit und Wohlstand werden gleichzeitig erreicht
-Menschen können eigenes Interesse verfolgen
-Interessen der Allgemeinheit werden Automatisch befriedigt
-Beispiel Vergleich unnatürliches System. Quellen -http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/adam-smith-urvater-der-oekonomie/5939410.html
-http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/lexikon-der-wirtschaft/18552/smith-adam
-http://geboren.am/person/Adam_Smith
-http://de.wikipedia.org/wiki/Adam_Smith
-http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/smith-adam.html
Full transcript