Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Mater Margarete Schoerl

No description
by

Jennifer Peters

on 22 February 2017

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Mater Margarete Schoerl

Company Logo
Österreichische Kinderpädagogin
Mater Margarete Schoerl
Zur Person
Austauschbare Spielbereiche
Danke fürs Zuhoeren! Habt Ihr noch Fragen ?
Ihre Ausbildung
Ausbildung an der heoeren Lehranstalt für wirtschaftliche Frauen berufe
1933 trat sie in den Orden der "Englischen Fraeulein" (Zweck: Maedchenbildung)
1937 absolvierte sie das Kindergaertnerinnenexamen beim Seminar der "Kongregation der Armen Schulschwestern vom 3. Orden" ab
1951 nahm sie am letzten Montessori-Kurs teil
Die Schörlpädagogik
soz. paed. Konzept, basierend auf christlichen und humanischen Grundwerten
Menschenwürde
Solidaritaet
Gemeinwohl
Subsidiaritaet (Hilfe)
Freiheit
Verantwortung
Raumteilverfahren
soz. paed. orientierte Methode der Spielführung
unterstützt Bedürfnis und Wunsch der Kinder
teilt bzw. gliedert den Gruppenraum in einzelne Spielbereiche
beeinflusst das soziale Leben der Kinder (Lernprozesse, soziales Lernen)
"Pädagogik ist die Freiheit des Menschen, Kinder wertschätzen und achten. Erziehung ist ein Wagnis ins Unbekannte."
Ihre Werke
Tontraeger, Filme, Bücher, Aufsaetze
27.09.1912 in Wien geboren
04.12.1991 in St. Pölten gestorben
Mutter: Leopoldine Schörl
Vater: Johann Schörl
Bruder: Hans Schörl (geb. 1911
)

immobile
mobile
von Erzieher/in fest eingerichteter Spielbereich ( malen, bauen, etc.)
-> Sicherheit
-> Raumorientierung
-> Abwechslung
-> Auswahl
Schallplatte: "Sprachentwickung eines Kindes" (1940)

Film: "Unsere Jugend versteht das Kleinkind" (1940)

Buch: "Das Raumteilverfahren" (1959)
Full transcript