Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Anschluss Österreichs

Geschichtsreferat
by

susanne lenz

on 1 July 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Anschluss Österreichs

Anschluss Österreichs
1933
1934
1935

1936

1938
1939 bis 1945
Einmarsch Deutscher NS-Truppen
am 12.März 1938
Nacht vom 11./12. März
Übernahme der NS vieler Ämter
Heinrich Himmler in Wien
Staatsrechtlicher Vollzug am 13.03.1938
Gesetz der Wiedervereinigung
Rücktritt des Bundespräsidenten Miklas
Auflösung des österreichischen Staates
Kaptitulisierung der Christlich Sozialen.
(Rücktritte).
Widerstand der Kommunisten,
Widerstand Mexikos als einziges Land.
"Demokratische" Volksabstimmung
am 10.April 1938


Wahlergebnis:
Österreich: 99,73%
Deutschland: 99,01%
Folgen
Straferlass für die in Österreich inhaftierten Nationalsozialisten
nationalsozialistische Regierung (u.a. auch Außenpolitik)
Nationalsozialismus in Österreich
Neue Grenzen
Österreich als Staat existiert nicht mehr
Österreich Ostmark
Wirtschaftliche Folgen:
Güter, Waren und Geld nach Deutschland gebracht,
wirtschaftlicher Aufschwung Österreichs,
Deckungsverhältnis der Nationalbank gestiegen.
Bürger
Akzeptanz
keine Voraussetzungen für Widerstand
Kommunisten
Widerstand
Kampf für Freiheit und Unabhängigkeit
gespaltene Meinungen
Antisemitismus
Judenhass
Flucht vieler Juden
Festnahmen
Morde
Verfolgungen
Ausrauben von Juden
Konzentrationslager in Österreich: Mauthausen
immer weniger
Juden in
Österreich
Weg in die Unabhängigkeit
Hilfe anderer Länder
Rote Armee der UDSSR in Österreich
Moskauer Deklaration 1943
27.04.1945 Unabhängigkeit
1933:
-Hitler strebt ein Bündnis mit Mussolini (Italien) an
-sein Vorhaben: Österreich in jeder Hinsicht nationalistisch zu machen
25.07.1934:
-Putschversuch der österreichischen Nationalsozialisten scheitert
-Hitler bestreitet eine Beteiligung
-Bundeskanzler Dollfuß wird erschossen
-Kurt Schuschnigg wird Nachfolger


1935:
-Italien bringt sich durch seine Expansionspolitik ins internationale Abseits.
Januar 1936:
-Mussolini erklärt sich einverstanden für einen Anschluss Österreichs.
Verlust des Garanten für Österreichs Unabhängigkeit
Schuschnigg muss das Verhältnis zum deutschen Reich verbessern.
14.02.1938:
-Proteststreiks in Wiener Betrieben
16.02.1938:
-Betriebe erklären Schuschnigg die Bereitschaft der Arbeiter zum Kampf um ein freies Österreich.
-Regierungsbeteiligung der zuvor illegalen Nationalsozialisten-
Seyß-Inquart wird Innenminister.
04.03.1938:
-Schuschnigg geht auf die Bereitschaft der Arbeiter ein,
-empfängt eine Delegation.
07.03.1938:
-Vertrauensleutekonferenz mit 400 Delegierten.

Beginn wichtiger Handlungen:
09.03.1938:
-Schuschnigg verkündet Volksbefragung am 13.03 über die
Unabhängigkeit Österreichs.
-Sozialdemokraten / KPÖ propagieren das JA für die
Unabhängigkeit.
-deutliches Votum für die Unabhängigkeit zu erwarten
Hitler muss eingreifen !
Hitler beauftragt NADAP-Mitglied Seyß-Inquart ein Ultimatum zu stellen


Ultimatum:
-Aufschiebung der Volksbefragung,
-Entlassung Schuschniggs,
-Seyß-Inquart übernimmt die Regierung.

Bei Nichteinhaltung würden um 20.00 Uhr 200.000 Mann deutscher Truppen die Grenze überschreiten.
11.03.1938:
-18.15 Uhr Verschiebung der Volksabstimmung,
-19.45 Uhr Rücktritt des Bundeskanzlers Schuschnigg.

Weigerung des Bundespräsidenten Wilhelm Miklas, Seyßt-Inquart zum Nachfolger zu ernennen.
20.45 Uhr Einmarschbefehl von Hitler.
11.07.1936:
Schuschnigg und Hitler schließen das Juliabkommen:
-Die Tausend-Mark-Sprerre wird aufgehoben.
-Österreichische Nationalsozialisten werden amnestiert.
-NS-Zeitungen zugelassen,
-Vertrauensleute der Nationalsozialisten in die Regierung aufgenommen:
1. Edmund Glaise-Horstenau - Bundesminister
2. Guido Schmidt - Staatssekretär im Außenministerium
3. Arthus Seyß-Inquart- Mitglied im Staatsrat.


Quellen:
- http://www.demokratiezentrum.org/themen/demokratieentwicklung/1918-1938/anschluss.html
- http://www.secarts.org/journal/index.php?show=article&id=610
- http://mobil.derstandard.at/1362107914061/Der-Tag-an-dem-Oesterreich-verschwand
- http://www.n24.de/n24/Mediathek/Dokumentationen/d/2669072/-anschluss--oesterreichs.html
- http://www.lsg.musin.de/geschichte/Material/Quellen/1938-anschluss.htm
- http://www.zukunft-braucht-erinnerung.de/holocaust/antijuedische-repressionen-nach-der-machtuebernahme/166.html
- Geschichte Weltkunde Band 3, Diesterweg, S.148-150
- Die Reise in die Vergangenheit Band 4, Westermann, Ebeling/Birkenfeld, S.142-144
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! :)
ANNEXION:
... und viele andere Lager!
1945
Nobert Schausberger, Die Annexion Oesterreichs.
Full transcript