Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Gründung der EU

No description
by

Sebastian Seel

on 28 February 2011

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Gründung der EU

Gründung der EU Präsentiert von Viki, Michi, Sabi und Sebi Wie kam es zur Gründung der EU? Gründerväter







-ehemaliger Offizier, Kriegsreporter und Premierminister (1940-1945 und 1951-1955)
-war davon überzeugt, dass nur ein geeintes Europa die Garantie für dauerhaften Frieden bieten kann
-sein Ziel war es, die europäischen Geißeln, Nationalismus und Kriegstreiberei ein für allemal auszurotten
-wollte eine Art Vereinigter Staaten von Europa errichten
-war ein aktiver Kämpfer für die europäische Sache
-machte sich auch einen Namen als Maler und Schriftsteller
-erhielt den Nobelpreis für Literatur Sir Winston Churchill






-war der erste Präsident der Europäischen Komission (1958-1969)
-hat sich mit viel Engagement für die europäische Einigung eingesetzt.
-Motto: gemeinsame Wirtschaftsorgane sind die wichtigsten Vorbedingungen für eine erfolgreiche politische Integration Europas.
-Hallstein wirkte auf die schnelle Verwirklichung des Gemeinsamen Marktes hin.
-Durch sein Enthusiasmus* und seine Überzeugungskraft förderte er die Integration noch über seine Amtszeit hinaus.
- Wurder international bekannt durch die Hallstein-Doktrin* prägte die deutsche Außenpolitik noch Jahre danach.
-Hallstein war zusätzlich noch Professor der Rechtswissenschaft Walter Hallstein S








-wurde im ersten Weltkrieg in die belgische Armee aufgenommen
-zwei Jahre als deutscher Kriegsgefangener
-nach der Befreiung Belgiens war er Regierungsmitglied
-nach Kriegsende trat er für die Einigung Europas ein
-unterstützte die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl
-er war der Meinung das man Frieden und Stabilität durch Verträge verschaffen kann
-er war die führende Persönlichkeit bei der Ausarbeitung des Vertrags von Rom Paul Henri Spaak



Alcide de Gasperi







-Lebte von 1876-1967
-Erster Kanzler der Bundesrepublik Deutschland
-1946-1963 lenkte er die Geschichte des neuen Staates
-prägte die deutsche und europäische Nachkriegsgeschichte
-1949-1955 Außenpolitik
-gliederte Deutschland in das westliche Bündnis
-Beitritt des Europarates 1951
-Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohl und Stahl 1952
-Beitritt zur NATO 1955
-Bildete Eckstein von Adenauers Außenpolitik
-Setzte sich mit Charles de Gaulle ( französischer Präsident ) für die deutschen-französische Verständigung ein
-1963 Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages zwischen Deutschland & Frankreich Konrad Adenauer







-1945-1953 Premierminister und Außenminister von Italien
-prägte die Innen und Außenpolitik der Nachkriegsjahre
-1927-1928 inhaftiert
-Motto: Wiederaufflamen des Krieges nur zu verhindern durch verreinigtes Europa.
-war im Marshall-Plan beteiligt,knüpfte enge wirtschaftsbeziehungen zu andern europäischen Ländern
-unterstütze den Schuhman-Plan
-wirkte an der Weiterentwicklung der europäischen Verteidigungpolitik








-lebte von 1907-1986
-italienischer Politiker
-war hauptsächlich im Europäischen Parlament, an dem Vertragsentwurf zur Gründung der Europäischen Union beteiligt
-hatte einen starken Einflüsse auf die Gestaltung der EU-Verträge
-mit 17 trat Altiero Spinelli der Kommunistischen Partei bei
-Gründete die föderalistische Europäische Bewegung in Italien
-Spinelli war Berater von wichtigen Persönlichkeiten (Gasperi, Spaak und Monnet)
-Gründete das Institut für internationale Angelegenheiten in Rom
-Mitglied der Europäischen Kommission
-Zuständig für Industriepolitik und Forschung
-3 Jahre vertrat er die Kommunistische Partei im italienischen Parlament
-wurde 1979 in das Europäische Parlament gewählt Altiero Spinelli 1957 Römische Verträge (Frankreich, Italien, Belgien, Luxenburg, Niederlande, Deutschland) 1959 Beginn des Aufbaus der Zölle innerhalb der EG (Europäische Gemeinschaft) 1962 Agrarfonds nimmt Arbeit auf 1972 Beginn der Zusammenarbeit in der Außenpolitik -1957 wurde der EWG Vertrag in Rom unterzeichnet
-Deutschland, Frankreich, Italien und die Benelux-Staaten
-durch die Förderung des Handels u. der Intergration die Ausweitung der Wirtschaft zu erlangen
-mit dem Maastricht Vertrag wurde dir EWG zur Europäischen Gemeinschaft 1951 Montanunion -nach dem zweiten Weltkrieg
-mehrere europäische Länder
-die sechs Länder
-Belgien, Frankreich, Italien, Luxenburg, die Niederlande, die Bundesrepuplik Deutschland
-1952 Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl
-arbeiten zusammen in diesem Bereich (Kohle und Stahl)
-man wollte dadurch einen neuen Krieg verhindern
-Erleichterrung des Wiederaufbaus der Industrien nach dem Krieg
-Durch die Beschäftigung der Kohl- und Stahlindustrie
oKonnten sie zusammenarbeiten
oIn jedem der sechs Länder
Zusammenfassend:
Europäische Gemeinschaft für die Kohle und Stahl Industrie.

Die Römischen Verträge beinhalten den:
EWG Vertrag
Eurotam Vertrag
Das abkommen über gemeinsame Organe

EWG Vertrag: der EWG vertrag war erste Vertrag der zusammengefasst wurde um die Eu zu gründen.

Eurotam Vertrag: der Eurotam vertrag verfasst die Atomgemeinschaft auch dieser Vertrag ist eine Internationale Organisation.

Die Aufgaben des Zoll sind, die Bundessteuern zu verwalten, Geldforderungen des Bundes zu vollstreckendie Einhaltung der Verbote und Beschränkungen im grenzüberschreitenden Warenverkehr zu überwachen sowie Schwarzarbeit zu verhindern.
Die Agrarfonds haben eine gewisse Summe Geld.Mit diesem Geld werden zum Beispiel Landwirte in benachteiligten Gebieten unterstützt ,die landwirtschaftlichen Produktionsbedingungen in der EU verbessert und vor allem die Preise für in der EU erzeugte landwirtschaftliche Produkte garantiert.
Die Europäische Gemeinschaft nutzt ihr Macht für ihre eigene Interessen genauso wie für andere. Mit der Aufnahme von andere Mitgliedsstaaten stärkt sie ihren Stand. Sie ist die größte Handelsmacht der Welt. Inzwischen hat sie eine stärker aktive Außen- und Sicherheitspolitik entwickelt, mit der sie im Krisenmanagment zusammen arbeitet und für Frieden sorgt. Die EU wächst weiter

Mai 2004
-Zehn neue Mitgliedsstaaten
Januar
-Zwei weitere angeschlossen
-Bulgarien und Rumänien
2007
-zählt die EU 27 Mitgliedsstaaten
-weitere Länder haben eine Mitgliedschaft beantragt
-damit die Zusammenarbeit in Zukunft weiter funktioniert
werden die Abkommen in Bezug auf die Führung der Union laufend reformiert






- lebte von 1886 – 1963
- war Rechtsanwalt und franz. Außenminister von 1948 – 1952
- einer der Gründerväter der Europäischen Einheit
- zusammen mit Jean Monnet entwickelte er den Schuman – Plan
- verkündete den plan am 9. Mai 1950
- in dem Plan ging es um eine gemeinsame Kontrolle der Produktion von Kohle und Stahl
- dadurch wollte er erreichen, dass kein neuer Krieg mehr entsteht
- Konrad Adenauer stimmte seinem Plan zu
- nach kurzer Zeit beschlossen die Regierungen der Staaten Belgien, Italien, Luxemburg und den Niederlanden sich anzuschließen
- unterzeichneten im April 1951 den Vertrag in Paris
- von 1958 bis 1960 war er Präsident des Europäischen Parlaments
- setzte sich für die Bildung einer gemeinsamen europäischen Verteidigungspolitik ein
Robert Schuman






- lebte von 1888 – 1979
- stammte aus der franz. Region Cognac
- franz. Wirtschaftsberater und Politiker
- während beider Weltkriege hatte er Posten im Zusammenhang mit der Koordinierung der Industrieproduktion
- oberster Berater der franz. Regierung
- beteiligt an dem Schuman – Plan
- von 1952 – 1955 war er Präsident der Hohen Behörde der EGKS
- sein berühmtester Satz : „ Nicht Staaten vereinigen wir, sondern Menschen.“ Jean Monnet Vertrag zur Gründung
Full transcript