Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Nation Polen

No description
by

tux linux

on 19 April 2010

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Nation Polen

dweddwe wedewdewfewf II. Polen Heute I. Geschichte Polens Vor- und Frühgeschichte Die erste Besiedlung des heutigen Polen ist bereits im Jahre 5500 v. Chr. nachgewiesen wurden.
Ab etwa 750 v. Chr. wanderten in den Nordwesten des heutigen Polen germanische Stämme ein.
Im 6. Jahrhundert begannen sich slawische Stämme in diesem Gebiet anzusiedeln.
Die aus ihrer Heimat zwischen Karpaten und Don verdrängten Slawen bewegten sich nach Westen und Süden. Um 600 überschritten sie die Elbe-Saale-Linie.
In den frühmittelalterlichen Quellen sind Namen verschiedener westslawischer Stämme überliefert, wie des Stammes der Polanen, der dem heutigen Staat Polen seinen Namen gab.

Die ersten Versuche einer Staatsgründung unter den Westslawen fanden südlich des heutigen Polen auf dem Gebiet der ehemaligen Tschechoslowakei statt.
Zum Schutz des Frankenreiches vor den heidnischen Slawen wurden Grenzmarken errichtet.
Gegen Ende des 9. Jahrhunderts erreichte dieses christliche Reich seine größte territoriale Ausdehnung und weitete seine Einflusssphäre auf die Gebiete der benachbarten Stämme aus. Diese Nachbarschaft begünstigte eine Vereinigung vieler Stämme unter der Führung der Polanen.

Im 9. Jahrhundert berichtete ein namentlich nicht näher bekannter „bayerischer Geograph“ über Stammesstrukturen auf dem Gebiet des heutigen Polen. Hier wurde "Polen" zum ersten mal "staatlich" definiert.
Staatsgründung: 960 n. Chr. Polen wurde als Herzogtum im späten 9. Jahrhundert in der Region um die Städte Posen und Gnesen gegründet.
Mit der Machtübernahme durch Herzog Mieszko I. aus der Dynastie der Piasten 960 trat Polen als gefestigter, organisierter Staat offen in Erscheinung.
Das Jahr 963 wird oft als Beginn der polnischen Geschichtsschreibung gesehen
Anlass waren die Einfälle der sächsischen Markgrafen Gero aus der Ostmark und Wichmanns des Jüngeren aus der Mark der Billunger.
Polen wurde von den beiden Markgrafen besiegt und für einen Teil seines Gebiets in der Region um Lebus dem Heiligen Römischen Reich gegenüber tributpflichtig !
Die slawisch-polnischen Stämme, die während der Herrschaft von Herzog Mieszko vereinigt wurden, darunter fallen die Polanen, Wislanen, Schlesier, Masowier, Pomoranen und die Lendizen (Polnische Karte) „Organische Arbeit“ Aus dem passiven Widerstand vor allem im russischen Teil erwuchs der Wille, der drohenden Russifizierung und Germanisierung aus eigener Kraft Herr zu werden, ohne immer wieder zu Aufständen greifen zu müssen.
Man favorisierte das Konzept einer evolutionären Entwicklung der eigenen Fähigkeiten in den Bereichen Wirtschaft, Bildung oder Kultur, das mit dem Schlagwort „organische Arbeit“ bezeichnet wurde.
Die die der Bewegung angehörten nannten sich Positivisten.
Im Rahmen dieses kulturellen Nationalkampfes spielte die Rückbesinnung auf die Vergangenheit eine große Rolle, als Polen die drei Teilungsmächte zeitweise dominiert oder – wie vor Wien 1683 – gerettet hatte.


Der Krakauer Historienmaler Jan Matejko schuf zahlreiche patriotisch-motivierte Gemälde, die bei der Bewahrung einer kulturellen Identität Polens in den 123 Jahren der Teilung eine wichtige Rolle spielten.
Darunter sein berühmtestes Bild, die 1878 entstandene Schlacht bei Grunwald, das den Triumph der Polen über das Ritterheer des Deutschen Ordens im Jahr 1410 feiert.
Aktuelle Daten & Fakten Amtssprache: Polnisch
Hauptstadt: Warschau (Warszawa)
Staatsform: Parlamentarische Republik
Staatsoberhaupt Staatspräsident: Lech Kaczyński
Parlamentspräsident: Bronisław Komorowski
Regierungschef Ministerpräsident: Donald Tusk
Fläche: 312.678 km²
Einwohnerzahl: 38.153.389 (30. Juni 2009)
Bevölkerungsdichte: 122 Einwohner pro km²
BIP: 420,284 Mrd. US$
BIP/Einwohner: 13.799 US$
HDI: 0,870
Währung 1 Złoty = 100 Groszy
Gründung: 960–992 n. Chr.
Unabhängigkeit: 2. November 1918 Polnische Flagge Die Flagge Polens ist seit 1997 als Staatssymbol durch die polnische Verfassung geregelt. Seit 2004 wird in Polen am 2. Mai ein Flaggentag gefeiert. Aufbau der Flagge mit Wappen Heutige Staatsflagge 2010 Heutige Seekriegsflagge 2010 Polnisches Wappen Seit dem Anfang des 13. Jahrhundert ist der weiße Adler das Symbol Polens. In Verbindung mit dem roten Wappenschild hat es die Grundlage für viele Fahnen und Flaggen des Landes und seiner Herrscher gelegt. III. Nationalhymne IV. Meine Quellen Mazurek Dąbrowskiego ist die Nationalhymne der Republik Polen, benannt nach dem polnischen Nationalhelden Jan Henryk Dąbrowski.

Ursprünglich lautete der Titel „Lied der Polnischen Legionen in Italien“.
Józef Wybicki schrieb den Text 1797 in der italienischen Stadt Reggio nell’Emilia.

Anfangs, 1798, wurde das Lied in allen drei Teilen Polens gesungen, 1830 und 1831 beim Novemberaufstand (Powstanie listopadowe), 1863 und 1864 beim Januaraufstand, von den Polen der Emigration, 1905 bei der Russischen Revolution sowie im Ersten und Zweiten Weltkrieg.
Noch ist Polen nicht verloren,
Solange wir leben.
Was uns fremde Übermacht nahm,
werden wir uns mit dem Säbel zurückholen.

Marsch, marsch, Dąbrowski,
Von Italien bis nach Polen.
Unter deiner Führung
Vereinen wir uns mit der Nation.

Wir werden Weichsel und Warthe durchschreiten,
Wir werden Polen sein,
Bonaparte gab uns vor,
Wie wir zu siegen haben.

Marsch, marsch, Dąbrowski …

Wie Czarniecki bis nach Posen
Nach der schwedischen Besetzung,
Zur Rettung des Vaterlands
Kehren wir übers Meer zurück.

Marsch, marsch, Dąbrowski …

Da spricht schon ein Vater zu seiner Barbara
Weinend:
"Höre nur, es heißt, dass die Unseren
Die Kesselpauken schlagen.“

Marsch, marsch, Dąbrowski … Ü
B
E
R
S
E
T
Z
U
N
G Nation Polen Präsentation von Christopher Kutzmann '10
Full transcript