Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Klonen

No description
by

Elli Ge

on 29 June 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Klonen

Begriffsklärung "Klon"
Klon = (griech.) Spross, Schössling

Klone sind einzelne oder eine Gruppe von Nachkommen, die die gleiche DNA besitzen wie der Mutterorganismus.
Geschichte der Klonierung
seit Jahrtausenden natürliche Klone
1608: erstes Mikroskop (
Jansen
)
1822: Grundstein für moderne Genforschung - Vererbungsregeln (
Mendel
)
1859: Evolutionstheorie, Entdeckung Zellkern (
Darwin
)
1953: Entschlüsselung Doppelhelix-Struktur (
Crick, Watson
)
1973: Fremdgene können in lebende Zellen eingeschleust werden (
Boyer, Cohen
)
1994: Anti-Matschtomate
1996: Schaf Dolly
2008: geklonte Menschenzellen (
Wood
)
„Klonen ist der erste Schritt,
wie Gott zu werden.“
Verfahren
Rechtslage
„[...] In letzterem Sinne steht aber nichts im Wege, etwas - in Übereinstimmung mit der Umgangssprache - dort als ‚gleich‘ anzusehen, wo der Mathematiker nur noch von ‚ungefähr gleich‘ sprechen würde. [...]“
Molekulargenetik
Klonen von Zellen
Mutation
Mitose
Transfektion
Gliederung
Vorwort
Begriffsklärung Klon
Geschichte der Klonierung
Verfahren
Klonen bei Pflanzen am Beispiel der Erdbeerpflanze
Klonen bei Tieren am Beispiel "Schaf Dolly"
Klonen bei Menschen am Beispiel therapeutisches und reproduktives Klonen
Rechtslage hinsichtlich des Klonens bei Menschen
Bedeutung für die Wissenschaft
Fazit
Quellenverzeichnis
Problemfrage
www.zeit.de/1998/04/wowos.txt.19980116.xml
Klonen von Organismen
"Das Klonen von ganzen Organismen bezeichnet einen oder mehrere Nachkommen einer Pflanze oder eines Tieres."
Klonen bei Pflanzen
Klonen bei Tieren
künstlicher Embryonentransfer
Mikromanipulation an Embryonen
Kerntransfer
Klonen bei Menschen
Dolly
„Als wir [Ian Wilmut und Keith Campbell]
Dolly erschufen, dachten wir nicht an Räume
voller Klone oder an haufenweise identische
Schafe als Einschlafhilfe. Wir hatten auch nicht
vor, lesbischen Paaren zu einer Fortpflanzung
ohne Samenspende zu verhelfen oder Filmstars
zu vervielfältigen. Und ganz bestimmt
beabsichtigten wir auch nicht, Kopien von
Diktatoren zu erstellen.“
therapeutisches Klonen
reproduktives Klonen
http://www.dfg.de/download/pdf/dfg_im_profil/reden_stellungnahmen/archiv_download/klonier ung_beim_menschen_97.pdf
Bedeutung für die
Wissenschaft
natürliches Klonen
Sichern der Nahrungsmittelversorgung
Nachkommen unfruchtbarer und homosexueller Paare
sicherer Ersatz für Organspender
Erforschung tödlicher Krankheiten
keine Menschenexperimente nötig
Verlust der menschlichen Würde
Unberechenbarkeit der Stammzellen
Missbrauch der Klone
Missbrauch durch Kommerzialisierung
Verlust der Individualität
"Ein Mensch ist mehr als die Summe seiner Gene."
http://www.sueddeutsche.de/wissen/menschen-klonen-ein-mensch-ist-mehr-als-die- summe-seiner-gene-1.602602
Fazit
"Wir sind der Meinung, dass das Klonen von Menschen nicht notwendig ist, vor allem durch den Umstand, dass es alternative Möglichkeiten zur Herstellung von embryonalen Stammzellen gibt. Wir sind davon überzeugt, dass stärker an Heilmitteln für entsprechende Krankheiten geforscht werden sollte, sodass auch ohne das Klonen von Menschen diese Krankheiten besiegt werden können."
Reinhard Renneberg, Darja Süßbier: Biotechnologie für Einsteiger, Heidelberg 2010, S. 275
Quellen
Gabor Stiegler: Stichwort: Klonen, München 1997
Reinhard Renneberg, Darja Süßbier: Biotechnologie für Einsteiger, 3. Auflage, Heidelberg 2010
David Jefferis: Was ist Gentechnik? Vom Klonschaf bis zur Gentomate, Blindlach 2002

http://www.stern.de/gesundheit2/stammzellen-ein-unheimlicher-erfolg-611736.html
http://www.imabe.org/index.php?id=426
http://de.wikipedia.org/wiki/Klonen
http://www.biosicherheit.de/lexikon/816.klone.html
http://www.wissenschaft.de/archiv/-/journal_content/56/12054/1574240/Klonen-%E2%80%93-Was-die-Forscher-wirklich-k%C3%B6nnen/
http://de.wikipedia.org/wiki/Zellzyklus
https://www.1000fragen.de/hintergruende/dossiers/dossier.php?did=2#hl
https://www.1000fragen.de/hintergruende/dossiers/dossier.php?did=2&pn=1#hl
http://www.dfg.de/download/pdf/dfg_im_profil/reden_stellungnahmen/archiv_download/klonierung_beim_menschen_97.pdf
http://www.drze.de/im-blickpunkt/forschungsklonen/rechtliche-aspekte
http://www.fuerstenberg-dhg.de/index.php?id=klonen
http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20101128122232AABCpgQ
http://www2.tci.uni-hannover.de/pdf/klonen.pdf
http://forum.revival-gaming.net/index.php?page=Thread&threadID=208053
http://www.sueddeutsche.de/wissen/menschen-klonen-ein-mensch-ist-mehr-als-die-summe-seiner-gene-1.602602
http://www.genzukunft.de/Gentechnik/Ist-Klonen-ethisch-vertretbar-/Ist-Klonen-ethisch-vertretbar.html
http://www.mdr.de/nachrichten/klonen-klon-embryonale-stammzellen-haut-us-forscher100.html
http://www.zeit.de/1998/04/wowos.txt.19980116.xml
http://www.komm-ins-beet.mpg.de/bilder/vererbung/vermehrung-erdbeere.png
http://content.answcdn.com/main/content/img/getty/1/6/1797416.jpg
https://www.abiweb.de/assets/courses/img/biologie-molekularbiologie-hessen/reproduktionstechniken_hellodolly.png
http://images.zeit.de/wissen/2013-05/s01-infografik-koerperzelle/s01-infografik-koerperzelle-540x304.jpg
Klonen
Klonen - ja oder nein?
Full transcript