Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

ARBEITSSCHUTZ

No description
by

Pierre Hanz

on 15 April 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of ARBEITSSCHUTZ

Arbeitsschutz
WAS IST ARBEITSSCHUTZ?

WER IST BETEILIGT?
Arbeitgeber

Warum gibt es den Arbeitsschutz ?

Im Arbeitsschutzgesetz (ArschG) § 2 Abs. 1 (1996) wird Arbeitsschutz wie folgt definiert:

Mit geradem Rücken
Mit möglichst steil aufgerichtetem Oberkörper
Mit gebeugten Knien
Möglichst nah am Körper
Die häufigsten Gefahren bei der Arbeit

Rutschende und Fallende Gegenstände
Falsch ausgeführte Bewegungen
Ausrutschen, Stolpern, Stürzen
Unfallvorbeugung am Arbeitsplatz
Arbeitgeber:
Warnschilder
durch aushändigen von PSA
Arbeitnehmer:
durch beachten der Warnschilder und Sicherheitsvorschriften
nüchtern und ausgeschlafen zur Arbeit erscheinen.
Das Anstrebende Ziel des Arbeitsschutzes ist es einen Unfall schon bevor er Entsteht zu verhindern die Mitarbeiter/innen so zu schützen.
Ziel
Anfang vom Arbeitsschutz
1828 machte Heinrich Wilhelm von Horn -damals königlich preußische Generalleutnant- den preußischen König Friedrich Wilhelm III aufmerksam.
Damalige Regeln / Preußische Regulativ
Verbot von Kinderarbeit
Unter 16 Jahren nur 10 stunden Arbeiten
Jugendliche unter 16 Jahren brauchten 3 Jahre Schulbildung
Verbote von Nacharbeit und Sonn-& Feiertagsarbeit für Jugendliche unter 16
Aktuelle Zahlen und Fakten
2013 verunglückten weniger Arbeitnehmer bei der Arbeit oder auf dem Weg dorthin als im Vorjahr

Tödliche Arbeitsunfälle gingen von ca. 500 auf 450 runter

Tödliche Arbeitswegunfälle gingen von ca. 386 auf 312 runter



Meldepflichtige Arbeitsunfälle stiegen hingegen um 0,5 Prozent auf 889.276 Fälle

Meldepflichtige Wegunfälle stiegen hingegen stark um 4,9 % auf 184.936
Sicherheit bei der Arbeit
Richtig Heben !
Zumutung von Lasten
"Maßnahmen des Arbeitsschutzes im Sinne dieses Gesetzes sind Maßnahmen zur Verhütung von Unfällen bei der Arbeit und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren einschließlich Maßnahmen der menschengerechten Gestaltung der Arbeit".
Arten des Arbeitsschutzes
Allgemeiner Arbeitsschutz
Gesundheit & Leben der Arbeitnehmer stehen im Fokus
Arbeit wird Arbeitsschutzbedingungen entsprechend gestaltet
Sicherheitsvorschriften sollen umgesetzt und müssen vom Arbeitnehmer eingehalten werden (!)
Verletzung von derartigen Vorschriften kann zur FRISTLOSEN (!) Kündigung führen.
Sozialer Arbeitsschutz
Dazu gehört der Kinder- und Jugendarbeitsschutz, Frauen- und Mutterarbeitsschutz, das Arbeitszeitgesetz, Kündigungsschutz sowie Sozialvorschriften im Straßenverkehr.
Technischer Arbeitsschutz
Rechtsvorschriften im Umgang mit Maschinen oder gefährlichen Stoffen sind strikt einzuhalten
Dazu zählen das Gefahrgutrecht, Gefahrstoffrecht, Sprengstoffrecht, Recht zum Umgang mit biologischen Stoffen sowie das Chemikalienrecht
Je nach Arbeitgeber können auch Atomgesetz, Röntgenverordnung oder Strahlenschutzverordnung greifen.
Medizinischer Arbeitsschutz
Sicherung der Arbeitnehmer vor Berufskrankheiten, Gesundheitsproblemen und Unfällen.
Krankenkassen kooperieren mit Berufsgenossenschaften und auch Betriebsärzten.
Es gibt unterschiedliche Aspekte bzw. Arten des Arbeitsschutzes.

Dazu zählen:
Sozialvorschriften im Straßenverkehr


Regelung von Lenkzeiten & Ruhepausen
Die Preußische Gewerbeordung wurde zur Grundelage des Deutschen Reichs, Verpflichtete die Arbeitgeber um Schutz der Arbeitnehmer ( Damals Arbeiterschutz Genannt )
Ende des 19. Jahrhundert wurden Angestellte und Beamte durch Gesetzliche Regelungen vor Arbeitsbedingten Gefahren geschützt.
Aus dem Arbeiterschutz wurde Arbeitsschutz.
Pflichten:
Maßnahmen zum Schutz der Arbeitnehmer treffen
Mitarbeiter vor Gefahren schulen
Kosten für Maßnahmen trägt NUR der Arbeitgeber
Rechte:
Einhaltung der vorgegebenen Vorschriften
Arbeitnehmer
Pflichten:
Sorgfaltspflicht zur Verhütung von Unfällen
Einhaltung der vom Arbeitgeber erteilten und vorgeschriebenen Maßnahmen
Maschinen, Werkzeuge, Flurfördergeräte (etc.)
BESTIMMUNGSGEMÄß
nutzen
Rechte:
Vorschläge einbringen zur Verbesserung
Beschwerderecht bei Missachtung seitens des Arbeitgebers
Kostenlose Nutzung von PSA
Arbeitgeber

Arbeitnehmer
Arbeitsschutz-
behörden
KLAUS ! :D
Full transcript