Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Kapazitätsplanung

bla
by

Mike Müller

on 18 February 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Kapazitätsplanung

Wirtschaftsinformatik Mike Müller
Jennifer Lindeke Projektbericht Übersicht: Das Unternehmen
Ausgangssituation
Problemstellung
Ziele
Umsetzungsmöglichkeiten
Lösungsansatz
Zusammenfassung / Ausblick Das Unternehmen: Roger GmbH & Co. KG
Firmensitz: Saarbrücken / Ensheim
Teil eines mittelständigen Firmenverbundes
Spezialisiert auf Kunststoffspritzgussverfahren - Kataloglösungen und kundenspezifische Lösungen Herstellung von Gehäusen Ausgangssituation Laufendes ERP-System Synerpy AvERP
- lizenskostensfreie Unternehmesplanungssoftware ( open source)
- eingesetzt für Warenwirtschaft und Fertigungsplanung Aktuelle Kapazitätsplanung Manuelle Erstellung von Fertigungs- und Personalplanung Problemstellung AvERP erstellt Fertigungspläne ohne Berücksichtigung der Kapazitäten Notwendigkeit einer manuellen Überarbeitung der Fertigungspläne AvERP bietet nur kurzfristige Fertigungspläne keine angemessene Personalplanung möglich
+ Folgeprobleme ( Fertigungsengpässe und Prioritätsplanung ) Keine zukunftsorientierte Kapazitätsübersicht Ziele Automatisierte Darstellung von Fertigungsplänen - für einzelne Maschinen
- für ausgewählte Zeitintervalle ( Tag / Woche / Monat )
- als Grundlage für die Fertigungssteuerung Planungsgrundlage für Personaleinsatz - Auftragssituation mit Personal abgleichen ( Mehrarbeit / Personalerhöhung / zusätzl. Schichten ) Vergleich: SOLL Maschinenbelegung <=> IST Mitarbeiterstunden Sekundäres Ziel Spezifischer Fertigstellungsstatus je Auftrag -Anzahl der fertiggestellten / fertigzustellenden Teile Ziele Umsetzungsmöglichkeiten 1. AvERP - Lösung Automatisierter Ablauf der Datenerstellung
Vollautomatische Anpassung von Personalplanung und Warenwirtschaft möglich
Programmierung im offengelegten Quellcode möglich
Wenig Fehlerquellen bei der Aktualisierung
Langfristige Lösungsvariante Umsetzungsmöglichkeiten 2. Excel Makro Datenexport möglich durch die Funktion in AvERP
Mittelfristige Lösungsmöglichkeit
Schnellere und kostengünstigere Umsetzung
Anwendung kann nicht vollautomatisch ablaufen
Durch Standard - Office - Programm leichte Anwendung Lösungsansatz Excel Makro aus Zeit- und Kostengründen Programmierung erfolgt in Excel über Visual Basic (VBA) Lösungsansatz 1. Schritt: SOLL Maschinenbelegung darstellen Exportieren der AvERP-Liste in Excel Die nächsten Schritte werden
über ein Makro programmiert. Filtern der Excel-Liste nach einzelnen Maschinen: MAKRO MAKRO Arbeitsgänge werden je Maschinenliste chronologisch sortiert. Kriterium zum Sortieren: Plan-Ende MAKRO Erneutes Aufstellen der Maschinenlisten nach Zeitintervallen: Tag
Woche
Monat
(Quartal) = Gesamtzeit der Soll-Maschinenstunden = Anhaltspunkt für Personalplanung Darstellung der Soll-Zeiten für alle Maschinen: MAKRO Zusammenfassung Lösung mit Excel Makro nur als Übergangslösung gedacht. ERP - System aktualiseren und
an das Unternehmen vollständig anpassen.

Durch Anpassung/Programmierung in AvERP vollautomatisierte Kapazitätsplanung als langfristige und professionelle Lösung angestreben. Anzustrebende Ziele: Makrolösung ist eine schnelle, kostengünstige und effektive Lösung. Durch fehlende Integration an das ERP System allerdings nur die Sekundärlösung. Ausblick benötigten Maschinenstunden darstellen Personaleinsatz bestimmen - langfristige Personalplanung Makroerstellung
Full transcript