Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Ökosystem Fließgewässer

No description
by

Ezgi Yilmaz

on 21 April 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Ökosystem Fließgewässer

Ökosystem Fließgewässer
Ezgi Yilmaz Q2
Gliederung
1.Was sind Fließgewässer?
2. Wirkende Umweltfaktoren
2.1. Abiotische Faktoren
2.2. Biotische Faktoren
3. Zonierung von Fließgewässern
3.1. Limnologische Zonierung
3.2. Längszonierung nach Leitarten
4. Quellen

Was sind Fließgewässer?
Offene Gewässer, welche sich im Gegensatz zu den Stehgewässern (wie z.B.:Seen) in ständiger, fließender Bewegung befinden.
Dazu gehören: Rinnsal, Bach, Kanal, Fluss, Storm
Fließgewässer
künstlich
Kanal
natürlich
Rinnsal
bis zu ein Meter breit
Bach
1-3m breit
Kleiner Fluss
3-10m breit
ab 10m Breite
großer Fluss
Strom
mündet Strom
Länge bis 500Km
mündet ins Meer
Länge ab 500Km
2.Wirkende Umweltfaktoren
2.1.Abiotsche Faktoren
Gefälle und Fließgeschwindigkeit
Bodenart
Wassermenge
Trübung
Nährstoffgehalt
Sauerstoffgehalt
Wassertemperatur

2.2.Biotische Faktoren
Produzenten: Alle grünen Pflanzen
Konsumenten:
Primärkonsumenten: Weidegänger, Filtrierer, Ciliaten, Planktonfressende Fische
Sekundärkonsumen: Fische, Amphibien, Wasservögel
Tertiärkonsumenten: Reine Fleisch- und Fischfresser->Raubfische, Wasservögel
Quellen:
• Cornelsen Abi Pocket teacher Biologie
• http://www.uni-duesseldorf.de/MathNat/Biologie/Didaktik/WasserSek_I/wo_findet_man_wasser/dateien/fluesse_baeche/anpassung_flora_fauna.html
• http://www.freiereferate.de/biologie/was-ist-ein-fliessgewaesser
• http://www.biologie-schule.de/oekosystem-fliessgewaesser.php
• http://www.waldwissen.net/wald/naturschutz/gewaesser/fva_wasserhandbuch_funktionen/index_DE
• https://www.abiweb.de/biologie-oekologie/aqua-oeko/fliessgewaess.html
• http://de.m.wikipedia.org/wiki/Fließgewässer


Destruenten: Mineralisierer, Saprovore
3.Zonierung von Fließgewässern
3.1. Limnologische Zonierung
1. Quelle (Krenal)
2.Oberlauf (Rhitrhal)
3.Mittellauf (Epi-Potamal)
4.Unterlauf (Metapotamal)
5.Mündung (Hypopotamal)
3.2 Längszonierung nach Leitarten
1. Forellen-Region
2.Äschen-Region
3.Barben-Region
4.Brachsen-Region
5.Kaulbarsch-Region
Begriffserklärung
Leitart= Eine Tier- oder Pflanzenart, welche besonders charakteristisch für ein bestimmtes Biotop ist.
Begleitart= Eine Pflanzenart, die in der pflanzensoziologischen Systematik weder charakterisierende noch differenzierende Eigenschaften hinsichtlich der Bindung an eine Phytozönose (Pflanzengesellschaft) aufweist, weil ihre Vorkommensaplitud zu weit streut
Zeigerorganismen= Arten, deren Vorkommen Rückschlüsse auf Boden- und Wasserqualität ermöglicht
Sarprobienindex
Sarprobie
1.Quelle (Krenal)
nährstoffarmes, klares Wasser
starkes Gefälle
Bodenart:Fels, Steine
Wassertemperatur: <10C
Sauerstoffgehalt: gering
Nahrungsquelle:Falllaub
Ernährungstyp: Überwiegend Zerkleinerer
Produktion<Respiration
Bilderquelle:
http://www.oskarfoto.com/images/20110212084508_forelle1000.jpg
http://www.guetersloh.de/servlet/picturepool/imageprovider?uid=27578
http://www.hsg-kl.de/faecher/ch/alt/exkurs99
/bioindex/image8.gif
http://www.ig-dreisam.de/projekte/aesche/aesche.jpg
http://www.sportfischerverein-huettental.de/assets/images/Barbe_Trans.gif
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a5/Braxen,_Iduns_kokbok.jpg
http://www.fischerweb.ch/fischlexikon/images/Kaulbarsch.gif
Prezi bereitgestellt durch Google
Forelle
2.Oberlauf (Rhithral)
Großes Gefälle und hohe Fließgeschwindigkeit
Flaches und schmales Gewässer
Artenreiche Region
Bodenart: Steine, Kies
Wassertemperatur: <15C
Sauerstoffgehalt
Nahrungsquelle: Falllaub, Aufwuchsalgen
Ernährungstypen:überwiegend Zerkleinerer
Produktion<Respiration
Äsche
3. Mittellauf (Epi-Potamal)
Breiteres und tieferes Gewässer als beim Rhithral
mittlere bis gute Belichtung
leicht getrübtes Wasser
Bodenart:Kies,Sand,Feinsediment
Wassertemperatur:>15C
Nahrungsquelle:Feindetritus, Fallaub,Aufwuchsalgen
Ernährungstypen:Weidegänger, Filtrierer
Produktion=Respiration
Barbe
4.Unterlauf (Metapotamal)
größte Artenvielfalt
sehr nährstoffreich
geringes Gefälle und langsame Fließgeschwindigkeit
Bodenart:Sand, Feinsediment
Wassertemperatur:<20C
Sauerstoffgehalt: gering
Nahrungsquelle: Phytoplankton
Ernährungstypen: Filtrierer
Produktion>Respiration
Brachsen
5.Mündung (Hypopotamal)
Kaulbarsch
Flussdelta
Bodenart:Sand,Feinsediment
Temperatur:>20C
Sauerstoffgehalt:gering
Nahrungsquelle:Phytoplankton
Ernährungstypen: überwiegend Filtrierer
Produktion>Respiration
mündet der Fluss im Meer= Ästuar
Full transcript