Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Hippiebewegung - Pop-und Rockkultur der 1960er Jahre

Wurzeln & Einflüsse der Bewegung, Protestsongs, Woodstock, Auswirkungen
by

Lukas Kollig

on 25 October 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Hippiebewegung - Pop-und Rockkultur der 1960er Jahre

Wurzeln
Auswirkungen
Stamminfos- Hippiebewegung
San Francisco
Die Pop- und Rockmusikszene der 1960er- Jahre
Woodstock
1969
Musik, Hippies und Lebensgefühl
Hippies
Ursprung der Bewegung in San Francisco
Stones
Beatles
Joe cocker
Danke für eure Aufmerksamkeit !
Protestsongs gegen den Vietnamkrieg


John Lennon hat sich fast sein ganzes Leben lang für den Frieden und für Gerechtigkeit engagiert.
Mit seinem Song „Imagine“ appelliert er an alle Menschen, dass der Krieg aufhören müsse .
Er hofft auf eine Welt, in der Gerechtigkeit und Frieden herrscht
Lennon setzte sich mit seinem Song „Imagine“ für den Frieden auf der ganzen Welt ein.
Er zeigt den Menschen, dass die Vorstellung von einer Welt, die von allen Nationen zusammengehalten wird, ohne Krieg schöner sei.
„Imagine“ sollte allen Menschen Hoffnung und Kraft schenken, besonders im Vietnamkrieg.
Die Beatles hatten vor ihrer Auflösung (1970) bereits diverse Reden gegen den Vietnamkrieg gehalten und engagierten sich auch für die Friedensbewegung in der ganzen Welt.
Bezug zum Vietnamkrieg

Thema: Gleichheit 
Es gibt nichts wofür man kämpfen muss.
Lennon setzt sich mit seinem Lied für die Freiheit ein,
gegen den Hunger, den so viele Menschen erleiden müssen,
gegen die gravierenden Unterschiede zwischen Arm und Reich.
Die Vorstellung von einer Welt ohne Krieg, ohne Hungersnöte, nur Frieden
Die menschliche Natur würde nur den Frieden zulassen.
Menschen, die zu viel Macht besitzen, würden diese verlieren.
Der Gegensatz zwischen Himmel und Hölle würde nicht mehr existieren, da es keine Hölle mehr gibt, sondern nur den Himmel also kein Jüngstes Gericht, keine Verurteilung,
Keine Ländergrenzen, keine Kriege,  keine Religionen nichts wofür man in den Krieg ziehen würde
kein Besitz, keine Gier, kein Konsumterror  deshalb auch: kein Hunger in der Welt
Die Menschen werden aufgefordert etwas zu verändern, indem sie anfangen sich vorzustellen wie die Welt auch sein kann
Wir sollten nie aufhören zu träumen und zu hoffen vielmehr sollten wir versuchen unsere Träume und Illusionen in die Realität umzusetzen
Interpretation des Liedes
Imagine there's no heaven
It's easy if you try
No hell below us
Above us only sky
Imagine all the people
Living for today...

Imagine there's no countries
It isn't hard to do
Nothing to kill or die for
And no religion too
Imagine all the people
Living life in peace...

You may say I'm a dreamer
But I'm not the only one
I hope someday you'll join us
And the world will be as one

Imagine no possessions
I wonder if you can
No need for greed or hunger
A brotherhood of man
Imagine all the people
Sharing all the world...

You may say I'm a dreamer
But I'm not the only one
I hope someday you'll join us
And the world will live as one
Songtext
Song: John Lennon- Imagine
Imagine- John Lennon

John Lennon- Imagine
Bob Dylan- Masters of War
John Lennon- Happy Xmas (War is over)
Jefferson Airplane- Volunteers
John Lennon- Give Peace a Chance
Jimmy Cliff- Vietnam
Welche Protestsongs gab es?
Internationale Protestbewegungen

-> In den USA formierte sich aus Protest gegen die amerikanische Kriegsführung eine breite Friedensbewegung.
-> Wachsender Zulauf, besonders nachdem Einzelheiten über die amerikanische Kriegsführung bekannt wurden.
-> Weltweit organisierten sich zunehmend viele Protestbewegungen.
Internationale Protestbewegungen
Vietnamkrieg
1964- 73
USA und Sowjetunion stießen aufeinander.
-> Nach der Beendigung der französischen
Kolonialherrschaft in Indochina 1954 etablierte sich im Norden ein kommunistisches Regime unter Ho Chi Minh, das von der UdSSR und China unterstützt wurde.
-> Die USA unterstützten ein autoritäres Regime im Süden des Landes gegen eine mögliche Invasion der kommunistischen Vietcong aus dem Norden.
-> Während anfangs nur amerikanische Militärberater ins Land kamen, setzte Lyndon B. Johnson (Nachfolger des ermordeten John F. Kennedy) amerikanische Streitkräfte ein.
-> Der Erfolg für die USA blieb aus
-> Weltweite Proteste führten 1973 zu Waffenstillstandsverhandlungen zwischen Nordvietnam und den USA unter Richard Nixon
Südvietnam war nun der Invasion der Vietcong hilflos ausgeliefert und kapitulierte 1975
Informationen zum Vietnamkrieg
-> Informationen zum Vietnamkrieg
-> Internationale Protestbewegungen
-> Welche Protestsongs gab es?
-> Imagine- John Lennon
-> Inhalt und Interpretation des Songs
-> Bezug zum Vietnamkrieg
-> Erfolge und Auswirkungen der
Protestsongs
Gliederung
-> Hippiebewegung
stellte die Wohlstandsideale der Mittelschicht in Frage
-> gemeinschaftliche Selbstverwirklichung als gesellschaftspolitisches Konzept
-> Flower-Power
Themen wie die Friedensbewegung, freie Liebe oder Drogenkonsum
"Make love, not war".
-> Hippies wurden von konservativen Kreisen als Arbeitsscheue, Gammler, Chaoten und Langhaarige diffamiert .

-> Sozialismus, Anarchismus oder Kommunismus unterstellt

-> „Das Ziel der Hippies war eine antiautoritäre und enthierarchisierte Welt- und Wertordnung ohne Klassenunterschiede, Leistungsnormen, Unterdrückung, Grausamkeit und Kriege.“ (Walter Hollstein)

britische Rockband in den 1960er Jahren
mehr als 600 Millionen verkaufte Tonträger.
Love Me Do erschien 1962
weltweiter Durchbruch 1963 mit der Single "I Want to Hold Your Hand"
"All You Need Is Love"
"the word come together"
Im Jahr 1970 trennten sich die Wege
The Beatles
Die Rolling Stones
1962 gegründete englische Rockband
bedienten sie sich vornehmlich an Werken US-amerikanischer Bluesmusiker
-> Single The Last Time
-> Blind Boys of Alabama
-> I Can’t Get No) Satisfaction --> weltweiten -Durchbruch
-> Drogen-->We Love You
-> Gimme shelter
* 20. Mai 1944, Sheffield, England

-> Eine der geplanten Hauptattraktionen für Woodstock (Song: "With a little help from my friends")

-> bekannte Songs (chronologisch):
* "With a little help from my friends" 1968
* "Cry me a river" 1970
* "You are so beautiful" 1974
* "You can leave your hat on" Cover 1986
* "Unchain my heart" 1992
Joe Cocker
-> tolerant, europanah
-> "Magnet für Aussteiger und Andersdenkende"
Beatniks
-> 50er Jahre
-> die "geschlagene/frustrierte" Generation
-> größtenteils Schriftsteller und Dichter
-> Hedonismus und Leben außerhalb der Normen
-> Entdeckung neuer Horizonte als Ziel
-> Mit Erfolg einiger Autoren zerfällt die Bewegung
-> "Hipster"-Szene bleibt erhalten => "Junior grade hipsters"
-> Ursprung der Hippiebewegung (=> Haight Ashbury)
-> Erste Erwähnung : 5.9.1965 in "A new heaven for beatniks" von Michael Fallon
-> 60er: wirtschaftlicher Aufschwung
-> Subkultur vs. kapitalistisch beeinflusste Gesellschaft:
-> Ehrlichkeit, körperliche Freude, freie Liebe, Geist des Experimentellen als Maxime (=> Hedonismus)
=> Abkehr von Konsum und Spießertum => Antimaterialismus

Abgrenzungscharakter findet sich auch sehr deutlich in der Musik wieder !
Idol der Gegenkultur der 60er-Jahre
„A Hard Rain‘s a-Gonna Fall“ als Slogan während Kuba-Krise 1962
Bob Dylan II
The Jimi Hendrix Experience, Gypsy Sun & The Rainbows, Band of Gypsys, Jimi Hendrix Experience
18. September 1970: Tod Jimi Hendrix durch Ersticken an eigenem Erbrochenem aufgrund von exzessivem Alkohol- und Schlafmittelkonsum
Mitglied im „Club 27“
Jimi Hendrix II
27.9.1942 in Seattle geboren
1959 Abbruch der Highschool
1961: unfreiwilliger Beitritt zur US-Army
Vorzeitige Entlassung wegen schlechten Benehmens
1966: „Jimi Hendrix Experience“ gegründet
Öffentl. Aussagen zur Untersützung der
„Black Panthers“
James Marshalll „Jimi“ Hendrix
Joe Cocker eröffnet letzten offiziellen Tag
Country Joa and the Fish, Ten Years After, The Band, Blood Sweat & Tears, Johnny Winter, Crosby, Stills & Nash, Butterfield Blues Band, Sha Na Na
Jimi Hendrix mit Band (Gypsy Sun & The Rainbows) beendet Konzert am Montagmorgen gegen 9:00 Uhr
Sonntag, 17.8. 1969
Ab 12:15 erstes Konzert an Tag 2 von Quill

Letzter Auftritt des Tages: Jefferson Airplane kurz nach Sonnenaufgang
Weitere Auftritte: The Who, Janis Joplin, Santana, Incredible String Band, Canned Heat, Mountain, Grateful Dead, Creedence Clearwater Revival, Sly & The Family Stone,

Erneuter Regen erschwert Auftritte
Samstag, 16.8. 1969
17:00 Beginn des Festivals durch Richie Havens
erste Anzeichen unzureichender Organisation
Künstler u.a. John Sebastian, Tim Hardin, Bert Sommer, Ravi Shankar, Melanie Safka, Arlo Guthrie, Joan Baez
Regenbeginn & Gewitter gegen Abend
Freitag, 15.8. 1969
Kommerzielles Interesse der Veranstalter
60.000 Besucher erwartet
1 Mio. Menschen auf dem Weg
Eintrittskarte für 3 Tage: 24 $
Großeinsatz von Militär & Polizei
Festival wird kostenlos aufgrund des Besucheransturms
Freier Drogenkonsum & -handel in Woodstock
Vorgeschichte
„Woodstock Music and Art Fair“
15.-17./18. August 1969
500.000 Besucher
32 Bands & Solisten
Ort: Farm in Bethel, US-Bundesstaat New York
Veranstalter: Michael Lang, Artie Kornfeld, John Roberts & Joel Rosenman
Woodstock-Festival
24. Mai 1941 in Duluth, Minnesota geboren
Spielt Klavier, Orgel, Mundharmonika & Gitarre
1959 Beginn Musikstudium
1962 erstes eigenes Album bei Columbia „Freewheelin‘“
Bekannt für Kombination aus Folk & Rock
1966 Rückzug nach Motorradunfall
Robert Allen Zimmermann
„Bob Dylan“
Interpretation der US-Nationalhymne
Musikalische Verarbeitung von Kriegsgeschehen
„Taps“ als als Trauerwirkung


Massive Kritik am Vietnamkrieg, Provokation
an Volk & Regierung
Jimi Hendrix
The Star-Spangelled Banner
Kriegerischer Kontext der Nationalhymne
Verwenden von Tremolos, „dive-bombs“, Bendings, und Verzerrung
„Taps“, Abwärtstöne

„dive-bombs“ und „Bombeneinschläge“
Umsetzung Hendrix‘
O! say can you see by the dawn’s early light, What so proudly we hailed at the twilight’s last gleaming, Whose broad stripes and bright stars through the perilous fight, O’er the ramparts we watched, were so gallantly streaming? And the rockets’ red glare, the bombs bursting in air, Gave proof through the night that our flag was still there; O! say does that star-spangled banner yet wave, O’er the land of the free and the home of the brave?
Originaltext
The Star-Spangled Banner
Rhetorische Fragen mit oftmals eindeutiger Antwort
Himmel als Symbol der Freiheit
„Aufruf“ zum Umdenken
Lied gegen Krieg und Unrecht
1. How many roads must a man walk down, Before you call him a man? How many seas must a white dove sail, Before she sleeps in the sand How many times must a cannonballs fly, Before they're forever banned?

2. How many years must a mountain exist, Before it is washed to the sea? How many years can some people exist, Before they're allowed to be free? How many times must a man turn his head, And pretend that he just doesn't see?

3. How many times must a man look up, Before he can see the sky? How many ears must one man have, Before he can hear people cry? How many deaths will it take, 'til he knows, That too many people have died?
Blowin‘ in The Wind – Bob Dylan
Jimi Hendrix - Star spangled banner
„Punk“ entwickelt sich als Gegensatz zur Hippieszene
Hippieszene in Großstädten & individuell definiert
Metal & Hardrock in Bluesrock und Psychedelic Rock verwurzelt
Popularisierung von Musikfestivals
Folgen der Hippiebewegung und deren Musik
„Punk“ entwickelt sich als Gegensatz zur Hippieszene
Hippieszene in Großstädten & individuell definiert
Metal & Hardrock in Bluesrock und Psychedelic Rock verwurzelt
Popularisierung von Musikfestivals
Folgen der Hippiebewegung und deren Musik
„Punk“ entwickelt sich als Gegensatz zur Hippieszene
Hippieszene in Großstädten & individuell definiert
Metal & Hardrock in Bluesrock und Psychedelic Rock verwurzelt
Popularisierung von Musikfestivals
Folgen der Hippiebewegung und deren Musik
Ein Vortrag von David Becker, Lukas Nickel, Leri Bunkov und Lukas Kollig
Quellen:

-> www.60s.ch [11.04.13 17:54]
-> www.aurora-magazin.at [11.04.13 18:01]
-> Die 'Hippie'-Bewegung in den USA ­ Eine Retrospektive über eine der wichtigsten Subkulturen des 20. Jahrhunderts, Sarah-Violetta Möhle (Examensarbeit)
-> www.was-war-wann.de%2Fpersonen%2Fbob_dylan.html
->www.jimihendrix.com%2Fus%2Fjimi&h=jAQEYyemP
-> www.woodstock.com
-> bettylou.zzruss.com%2Fwoodstock.htm
Full transcript