Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Modelle vom Aufbau der Materie

No description
by

Leonie Santo

on 27 August 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Modelle vom Aufbau der Materie

Modelle vom Aufbau der Materie
Entwicklung der Vorstellung von der Antike bis heute
Antike

Demokrit und Leukipp führen den Atomismus ein:
kleinste Teilchen nenne Sie "atomos" (griech. unteilbar)
"Die Materie besteht aus Atomen, die in Bewegung sind."
Anaxagoras nahm an, dass das Teilen unendlich oft möglich sei
Aristoteles benennt Urstoffe, die unveränderlich, nicht entstehend und nicht vergehend sind ("quinta essentia")
John Dalton (1766-1844)
1. Materie besteht aus Atomen (kleinste Teilchen
2. Atome sind unteilbar, können nicht geschaffen, nicht zerstört werden
3. Atome eines chem. Elements sind gleich
4. Atome können chem. Bindungen eingehen
5. Teilchen einer Verbindung werden stets aus der gleichen Anzahl der Atome gebildet
6. Atome sind kugelförmig
J.J. Thomson (1856-1940)
Atome sind Träger elektrischer Ladung
es gibt positiv und negativ geladene Teilchen
Elektronen sind elementare Bestandteile aller Atome
"Rosinenkuchen-Modell"
Elektronen regelmäßig angeordnet zur Stabilität
Lord Ernest Rutherford (1871-1937)
1. im positiv geladenen Kern ist gesamte Masse des Atoms vereinigt
2. Elektronen kreisen um den Kern
3. Elektronen bilden Elektronenhülle
4. Atom hat einen Radius von 10^-10m
Streuversuch (Beschuss einer Goldfolie mit Strahl von Alphateilchen)
Je kleiner der Abstand zum Kern, desto größer der Streuwinkel!
Erwin Schrödinger (1887-1961)
"Elektronenwellen" im Atom können nur bestimmte Schwingungsformen annehmen
beim Übergang von einer Schwingungsform zu einer anderen wird Energie frei bzw. Energie benötigt
Protonen, Neutronen sind zusammengesetzt aus Quarks (6 unter-schiedliche Typen)
Quarks, Myon, Tau (Verwandte des Elektrons) und die 3 Neutrinos (ungeladenen und fast masselose Teilchen) = Gruppe der Leptonen
Quellen:
http://www.leifiphysik.de/themenbereiche/atomaufbau/geschichte#lightbox=/themenbereiche/atomaufbau/lb/atomvorstellung-entwicklung-oberstufe-demokrit
http://www.atlas.uni-wuppertal.de/oeffentlichkeit/Aufbau-Materie.html

Eine Präsentation von Leonie J. und Noemi S.
Full transcript