Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Le beauté est dans la rue. Benjamin, Malraux und der Pariser Mai 1968

Vortrag auf der Master-Tagung "gegen : medien" der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar, Juli 2013.
by

Tom Ullrich

on 17 December 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Le beauté est dans la rue. Benjamin, Malraux und der Pariser Mai 1968

Benjamin, Malraux und der Pariser Mai 1968
1830 1871 1880er 1968 1968 1968
So brachten revolutionäre Medien revolutionäre Zeiten hervor.
"(...) die Gesamtheit dessen, was die Menschen heute kennen können, selbst ohne in einem Museum zu sein, das heißt, was sie durch die Mittel der Reproduktion kennen (...)."
– André Malraux

"Methode dieser Arbeit: literarische Montage. Ich habe nichts zu sagen. Nur zu zeigen. Ich werde nichts Wertvolles entwenden und mir keine geistvollen Formulierungen aneignen. Aber die Lumpen, den Abfall: die will ich nicht inventarisieren sondern sie auf die einzig mögliche Weise zu ihrem Rechte kommen lassen: sie verwenden.“
– Walter Benjamin, Passagenwerk
"Ist es schon üblich, daß einer, beispielsweise vom Gang der Leute, sei es auch nur im groben, sich Rechenschaft gibt, so weiß er bestimmt nichts mehr von ihrer Haltung im Sekundenbruchteil des 'Ausschreitens'. Die Photographie mit ihren Hilfsmitteln: Zeitlupen, Vergrößerungen erschließt sie ihm. Von diesem Optisch-Unbewussten erfährt er erst durch sie."
– Walter Benjamin, Kleine Geschichte der Fotografie / Kunstwerkaufsatz
Gökşin Sipahioğlu
Patrice Habans
Bruno Barbey
Gérard Aimé
Gilles Caron
Polizeifotografie
Maurice Jarnoux
Jack Burlot
Georges Melet
Elli Kagan
Gilles Caron
Gilles Caron
Gilles Caron
Full transcript