Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Israel

No description
by

Fiona Naomi

on 17 February 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Israel

Die Gründung des Staates Israel 1. Britische Mandatsherrschaft über Palästina Im Mandatsvertrag von 1923 verankert:
Veranlasste die Abtrennung von Transjordanien
Vertretung der Juden (Jewisch Agency)
Schaffung einer nationalen Heimstätte für Juden (Jischuw)
Verwaltungskontrolle, um Entwicklung des Landes zu verbessern
nachhaltige Verbesserung des internationalen Ansehens
positive Urteile von Juden/Zionisten
Schutz und Förderung der Araber; doch als neue Kolonialherrschaft aufgefasst 2. Jüdische Einwanderung Palästina als Auswanderungsmöglichkeit (Flucht vorm dritten Reich)
Auftrieb des arab. Nationalismus
pogromartige Proteste und Unruhen (Höhepunkt: Massaker von Hebron)
Zum Schutz vor Übergriffen durch Haganah (=jüd. militärische Einheit)
ansteigende jüdische Einwanderung „Großer Arabischer Aufstand“
Vorschlag der Peel-Kommission:
Aufteilung des Landes zwischen Juden, Arabern
und Briten
Ablehnung durch Araber
Zustimmung der Grundidee durch Zionisten
Weißbuch wegen weiterer Unruhen:
keine Teilung
Beendigung der Errichtung einer jüd. Heimstätte
Beschränkung der jüd. Einwanderung bis 1944 auf 75000
danach Übertragung an Araber!!!
Einschränkung des jüd. Landerwerbs 3. Britisches Weißbuch von 1939 und jüdische Reaktion Weißbuch ignorierende, offensive Politik der Juden mit David Ben Gurion und Chaim Weizmann als Leitung
wachsender jüd. Widerstand sichtbar in Protesten und Streiks, Haltun gegen britisches Mandat
systematisch betriebene illegale Einwanderung (Alijah Beit)
1947 Übertragung der Verantwortung des Palästinaproblems an die UN
28.4. bis 15.5. UN-Vollversammlung mit einem Sonderausschuss für Palästina, Komitee aus elf Staaten
Nach dem UN Beschluss:
Bürgerkrieg zwischen Juden und Arabern
ab Frühjahr 48 um Kontrolle der aufgegebenen brit. Stationen
Zionisten militär. Offensive zur Sicherung der jüd. Siedlungen außerhalb der von UN festgelegten Grenzen
Kontrolle der Verbindungswege zw. den Siedlungen und nach Jerusalem
häufige Gewalttaten der Zionisten in arabischen Dörfern
verstärkte arabische Massenflucht

14.5.1948 Ausruf des Staates Israels in Tel Aviv durch David Ben Gurio
durch 1920ern gegründete jüd. Organisationen, Parteien und der militär. Einheit stark genug
Proklamationsurkunde wenig später von USA und Sowjetunion anerkannt
Selbstbestimmungsrecht des jüdischen Volkes 4. UN-Teilungsplan 5. Bürgerkrieg 6. Staatsgründung Reaktion der Juden erster Nahostkrieg! ! militär Widerstand, der Araber gegen Teilungsplan Keine Kooperation der Briten beim Teilungsplan sondern Verhinderung einer provisorischen Regierung und Wahlvorbereitung
Erst kurz vor Mandatsende am 15.5.1948 Einlass der UN-Kommission 29.11.1947 Resolution 181
schnellstmögliche Beendigung des Mandats
Teilung Palästinas in jüdischen und arabischen Staat geheimes Netz von Fluchtwegen von Europa nach Palästina
brit. Unterbindungsversuche durch Marine und Kontrollen In Folge des Bürgerkriegs: Katastrophe für Juden, besonders wegen KZs
Zerstörung der britisch-zionistischen Zusammenarbeit Grundbausteine setzen für einen stabilen Staat Araber erreichen ihr Ziel Britisches Mandat wendet sich gegen Jischuw erschüttert GBs Image Juden schlagen Araber in die Flucht
Full transcript