Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Music

No description
by

Leon Böhnke

on 22 April 2010

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Music

Menowin Fröhlich
Name: Hasso 'Menowin' Fröhlich
Geburtstag: 4.9.1987
Sternzeichen: Jungfrau
Geburtsort: Darmstadt
Wohnort: -------
Augenfarbe: Blau
Haarfarbe: Braun mit leichtem Rotstich
Ruf-/ Spitzname: Meno
Lebensmotto: Lebe deine Träume

Größter Wunsch: Mit meiner Leidenschaft Geld verdienen und die Leute mit meiner Musik glücklich machen



Jason Derulo Derulos Eltern stammen aus Haiti, geboren wurde er in Florida. Als 18-Jähriger machte Derulo 2007 seine ersten Schritte im Musikgeschäft und arbeitete als Songwriter und Sänger mit Rappern wie Pitbull und Birdman zusammen, auf deren Alben The Boatlift bzw. 5 * Stunna er 2007 vertreten war. Er schrieb auch für Lil Wayne und Kat DeLuna. Beim Label American King von Rapper Mims veröffentlichte er im Februar des folgenden Jahres seine Debütsingle Cyber Love, bei dessen Remix Mims selbst mitwirkte[3][4].

Vor einer Albumveröffentlichung wechselte Derulo zum Label Beluga Heights des erfolgreichen Produzenten J. R. Rotem. Weitere Veröffentlichungen brachten aber auch nicht den erhofften Durchbruch, so dass die Veröffentlichung eines Albums, geplanter Titel Future History, weiter aufgeschoben wurde[5].

2009 wurde dann eine weitere Offensive zusammen mit dem Major-Label Warner gestartet. Mit großer Ankündigung wurde der Song Whatcha Say veröffentlicht. Der Song wurde von J. R. Rotem und dem deutschen Produzenten Fuego produziert und verwendet ein Sample aus dem Imogen-Heap-Song Hide and Seek. Diesmal trat der erwünschte Erfolg ein und im November 2009 erreichte das Lied Platz 1 der US-Charts. Für den Song Ridin' Solo, welcher in den US-Charts Platz 33 erreichte[1], verwendet er das Sample des The Verve-Songs Bitter Sweet Symphony.
Singles [Bearbeiten]
Cyber Love (feat. Mims; 2008)
Algebra (2008)
Calling My Angel (2008)
Whatcha Say (2009)
In My Head (2010)
Ridin' Solo (2010)
Features

My Life (Pitbull feat. Jason Derulo; 2007)
Bossy (Birdman feat. Jason Derulo; 2007)
Alben [Bearbeiten]
Jason Derulo (2010) Michael Jackson (The King off Pop)
Michael Joseph Jackson (* 29. August 1958 in Gary, Indiana; † 25. Juni 2009 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Sänger, Komponist, Tänzer und Entertainer. Mit weltweit mehr als 750 Millionen verkauften Tonträgern[1] war beziehungsweise ist Jackson einer der kommerziell erfolgreichsten Musiker in der Geschichte der Popmusik und wird King of Pop genannt. Posthum verkauften sich bereits weitere 31 Millionen seiner Alben.[2] Zudem war er für seine karitativen Aktivitäten bekannt. So ist er im Guinness-Buch als der Popstar, der an die meisten Organisationen gespendet hatte, aufgeführt.

Jackson wurde bereits als Kind Teil der in den 1970er-Jahren populären Band The Jackson Five. Als Solokünstler veröffentlichte er 1982 mit Thriller das bis heute weltweit meistverkaufte Album. Ebenfalls weltweiten Erfolg hatte er mit den Alben Off the Wall (1979), Bad (1987), Dangerous (1991), HIStory (1995), Blood on the Dance Floor (1997) und Invincible (2001).

Full transcript