Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Planspiel Börse

No description
by

Lisa Fiedler

on 9 January 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Planspiel Börse

Planspiel Börse - Berichterstattung
2. Auswahl der Wertpapiere
3. Anlagebewertung aus persönlicher Sicht
4. Einordnung der Börsen in den wirtschaftlichen Gesamtprozess
4.3 Risiken der Börsentätigkeit
Höchste Gefahr: Kurse des Unternehmens fallen
Sinken des Aktienkurses führt Verringerung des Wertes der eigenen Anlagen
Bei Insolvenz des Unternehmens ist ein „Totalverlust“ möglich
Wenn Aktien in einer fremden Währung getätigt werden, muss gleichzeitig der Währungsunterschied beachtet werden: sollte der ausländische Kurs sinken, der eigene nicht, treten Verluste ein (Besonderheit: ausländische Wertpapiere können auch an der deutschen Börse gehandelt werden!) (beim Investment muss darauf geachtet werden, dass die Papiere aus Staaten kommen, die an der Währungsunion teilnehmen und in Euro gehandelt werden (Währungsrisiko)
Gewinn einer Wertpapieranlage kann durch steuerliche Abzüge stark belastet werden (Steuerrisiko)
Je länger eine Anlage läuft, desto höher ist das Risiko, dass die erhaltenen Zinsen weniger wert sind (Inflationsrisiko)
Der Kaufende setzt sich einem Psychorisiko aus, Anlageerfolg kann sich negativ auswirken, Sucht ist eine mögliche Folge; man darf nie vergessen, dass man es mit spekulativen und riskanten Kaufentscheidungen zu tun hat
2.1 Kaufentscheidung - Apple Inc.
Nicht nur aufgrund persönlicher Präferenzen, sonder auch aus branchenspezifischen Aussichten entschieden wir uns für Apple-Aktien.
Ausschlaggebend hierfür waren vor allem folgende Fakten:

Kursanstieg durch Weihnachtsgeschäft
Wir vermuteten aufgrund der Erfahrungen die wir in vergangenen Jahren gesammelt haben, dass viele Leute als Weihnachtsgeschenk zu einem Apple Produkt greifen. Elektronikartikel sind aufgrund von Marktanalysen beliebte Weihnachtsgeschenke und Apple durch viel Werbung präsent.

Spekulation auf neue Apple Produkte
(IPhone 5s/c, Ipadmini, Ipad5)
Nach dem großen Erfolg des IPhone4(s) ist die Nachfolgergeneration angekündigt und verspricht hohe Verkaufszahlen, welche den Kurs in die Höhe treiben werden.

positive Einschätzung durch Planspiel Börse
neue Spielekonsole Playstation 4 wird angekündigt und wird wie prognostiziert gut verkauft

vor der Weihnachtszeit ebenfalls beliebt als Elektronikartikel

persönliche Präferenzen hinsichtlich der Spielekonsole waren nicht unerheblich

zudem galt laut Planspiel Börse die Sony Aktie als ein nachhaltiges Wertpapier
1. Begriffsklärung
,,Was ist eigentlich eine Börse? Wozu braucht man Stop und Limit und was hat es mit den Wertpapieren auf sich?"
1.1 Börse
organisierter Markt für Aktien, Devisen, Anleihen und andere Waren

Makler setzt während Handelszeit
Kurse
(Preise) anhand der vorliegenden
Orders
(Kauf- und Verkaufsanträgefest) fest

Handel
entsteht durch Angebot und Nachfrage
Gliederung
eine Präsentation von
Anne Mau( ), Anja Barz (11 e) und Lisa Fiedler(11 c)
als Spielgruppe:
ohne
[Sandwichohnekäse]
Im Folgenden werden die Grundbegriffe
der Börse erklärt
1.2 Aktie
stellt Anteil an einem Unternehmen durch
Wertpapiere
dar

Aktie = Anteilsschein
->man wird zu einem bestimmten Prozentsatz
Miteigentümer des Unternehmens
1.4 Wertpapier
Gewusst?
In Deutschland gibt es 8 Börsen. Die größte davon in Frankfurt am Main, andere in Berlin, Düsseldorf, Bremen, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart.
durch Wertpapiere wird Vermögensrecht verbrieft (ohne Urkunde nicht geltend bzw. übertragbar)

börsenfähige Wertpapiere heißen
Effekten

Wertpapiere sind z.B. Aktien, Anleihen, Investmentanteile und Pfandbriefe
1.3 Orderzusätze
bezeichnen Wertpapierorder genauer (stellen Bedingungen, unter welchem ein Kauf/Verkauf ausgeführt werden soll)
Auftragsarten
unlimitierte Aufträge
limitierte Aufträge
werden sofort ausgeführt
erst ausführen, wenn Kurs angegebene Ober-/Untergrenze über- bzw. unterschreitet
Handelsoptionen sind:
Limit festlegen
Ausführungszeitpunkt festlegen
gesplitteter/ungesplitteter Order
buy limit order"




„sell limit order“

Auftraggeber setzt Preis fest, der nicht überschritten werden darf (
Kauf
-Limit Order)
,,Limitierte Aufträge sind Kauf- und Verkaufsaufträge, die mit einem Preislimit eingegeben und zu diesem oder besser ausgeführt werden sollen. Ist ein Preislimit erreicht, so wird die Order ausgeführt."

Auftraggeber setzt Preis fest, der bei Verkauf
nicht unterschritten werden darf (
Verkauf
-Limit Order)
a) Limit
http://www.sbroker.de/487.0.html
b) Stop
,,Stop-Loss-Order"
Verkaufsorder, bei der beim Erreichen oder Unterschreiten einer eingegebenen Schwelle eine Verkauf-Order erzeugt wird
,,Stop-Buy-Order"
beim Erreichen bestimmter Schwelle wird Kauforder erzeugt (billigst)
Stop-Aufträge
Ein Auftrag, der zur Marktorder wird, wenn eine bestimmte Kurshöhe erreicht wurde. Diese Aufträge werden erteilt, um Verluste zu begrenzen. Sie werden auch erteilt, um eine Position zu eröffnen.
>>> http://www.jms-investments.com/dict.html
1.4 DAX
Der DAX ist ein Wertpapierindex, genauer gesagt ein
Aktienindex
.
im Deutschen Aktienindex werden die
30 größten und umsatzstärksten
Unternehmen zusammengefasst
Wie wird der DAX berechnet?
alle beteiligten Unternehmen gleichgewichtet
Indexformel von
Étienne Laspeyres
- Unternehmen wirken sich verschieden auf Gesamtindex aus
von Handelssystem ,,Xetra"
Welche Unternehmen sind im DAX?
z.B. Daimler, adidas, Lufthansa

Vorausetzung:
mindestens 10% der Aktien müssen in
Streubesitz sein
1.5
DJII
-Dow Jones Industrial Average Index
bekanntester Börsenindex der Welt

von Nachrichtenagentur seit 1895 ermittelt

zeigt Kursentwicklung der 30 wichtigsten/umsatzstärksten Aktien der amerikanischen Börse
Aktien nicht nach Marktkapitalisierung gewichtet
reiner Kursindex (keine Dividendenzahlung berücksichtigt)
keine festgelegten Aufnahmekriterien, Aufnahme durch unabhängiges Kommittee
Gründe für Kaufentscheidungen einschließlich spezieller Ereignisse und Präferenzen
Chance auf Verkaufsverbote gegen Samsung

Als ein weiterer Kaufgrund sahen wir die Chance Apples, ihre Konkurrenz durch Verkaufsverbote einzuschränken und dadurch den Markt mehr zu dominieren.
neue Technologie in Forschung
sind für die Zukunft geplant und könnten Apple zu dem Vorreiter einer neuen Generation Smartphones werden lassen
http://www.google.de/imgres?sa=X&espv=210&es_sm=93&biw=1920&bih=911&tbm=isch&tbnid=qsv4XhGEu0v5WM:&imgrefurl=http://www.apfelnews.eu/2013/11/10/apple-arbeitet-angeblich-fur-2014-an-einem-iphone-mit-gewolbten-display-iphone-6/&docid=4AuBL2ngPyc24M&imgurl=http://www.apfelnews.eu/wp-content/uploads/2013/11/iphone-new.jpg&w=400&h=300&ei=TEPMUqPuG8nEtAbM7YHQBw&zoom=1&iact=hc&vpx=1017&vpy=106&dur=8190&hovh=194&hovw=259&tx=196&ty=103&page=1&tbnh=144&tbnw=193&start=0&ndsp=42&ved=1t:429,r:4,s:0,i:95
Kauf von Firmen
in diesem Fall der geplante Kauf der Firma
hinter der Kinect-Steuerung
http://www.google.de/imgres?espv=210&es_sm=93&biw=637&bih=883&tbm=isch&tbnid=OqH1_U5uj9YP5M:&imgrefurl=http://www.frazpc.pl/artykuly/538901,Microsoft_Kinect__Ruchy_ruchy_ruchy.html&docid=R6zAFfOGqgjfNM&imgurl=http://static.frazpc.pl/cms/2010/10/Kinect-Sensor-3.png&w=5138&h=2563&ei=lFDMUuv9CobQtAbQr4DIDQ&zoom=1&iact=hc&vpx=4&vpy=263&dur=967&hovh=158&hovw=318&tx=218&ty=62&page=1&tbnh=135&tbnw=270&start=0&ndsp=17&ved=1t:429,r:3,s:0,i:90
2.2 Kaufentscheidung Sony
2.3 Weitere Kaufentscheidungen
Aufgrund der Verläufe spezieller Aktien stießen wir auf weitere attraktive Wertpapiere. Des weiteren gab es in unserer Gruppe von den Mitgliedern jeweils persönliche Präferenzen, sodass wir auch "Bauchentscheidungen" bei den Käufen trafen.
Diese sind:
Daimler AG
nam Rete Gas
Starbucks Corp.
IBM
Google Inc.
Continental
Bayer
L´Oréal
Essilor
Hewlett-Packard
Amazon
EADS
1.6 Dokumentation
der Börsennotierung

Dokumentation der Börsennotierung
auf den folgenden Folien sind die einzelnen Börsennotierungen grafisch mit den Werten dieser Tabelle dargestellt
zum Vergleich sind hier alle drei Börsennotierungen in einem Diagramm zusammengefasst
Kursverlauf Team: sandwichohnekäse
Im Nachfolgenden werden unser Kursverlauf sowie unsere eigenen Aktionen bewertet sowie Stellung zum Endergebnis genommen
3.1 Allgemeiner Kursverlauf
Aufgrund anfänglicher Fehlentscheidungen investierten wir in die falschen Aktien . Die Apple Aktien sanken zunächst, stiegen aber später, sodass der Verlust gut gemacht werden konnte. Trotzdem gelang es uns nicht, das anfängliche Minus vollständig aufzuholen.

Mit zunehmender Zeit entwickelten wir schließlich eine Gruppeninterne Taktik bezüglich der Aktienverteilung, sodass wir uns auf einen guten Mix aus Technologie, Pharma, Industrie und Energie einspielten.

Die Bayer und Continental Aktien stellten sich überraschender Weise als positiv heraus, während sich bekannte Unternehmen wie Amazon trotz des prognostizierten guten Weihnachtsgeschäftes nicht etablierte. Des Weiteren waren auch die hp-Aktien ein voller Erfolg
3.2 Bewertung der eigenen Aktionen

Die getätigten Kauf- und Verkaufaktionen beruhten zum größten Teil auf den vorangegangen Kursverläufen der Aktien. Zudem bedienten wir uns der Nachrichten seitens Planspiel Börse sowie aktuellen Medienberichten. Persönliche Präferenzen spielten ebenso eine große Rolle hierbei.
Trotzdem kauften wir teils zum falschen Zeitpunkt bestimmte Aktien und erzielten Misserfolge. So hätte sich zum Beispiel ein früherer Einstieg bei Apple gelohnt sowie ein kompletter Verzicht auf die Amazon Aktie.
Alles in Allem fällten wir solide Entscheidungen und investierten sogar in, von dem Planspiel Börse als nachhaltig gekennzeichnete, Aktien von Sony.
Auch wenn es am Ende nicht zu einem Depotwert über 50.000€ reichte, so haben wir doch unsere Freude daran gehabt.
3.3 Endstand und Stellungnahme zum Endergebnis
Mit der letzten Abrechnung hatten wir einen entgültigen Depotwert von 49.764,20 €. Nach unseren anfänglichen Schwierigkeiten waren wir dann doch zufrieden mit unserem Endergebnis. Wir haben zwar kein Plus gemacht, aber dafür auch kein all zu großes Minus. Da wir uns hinsichtlich der Börsenaktivitäten als Amateure bezeichnen würden, ist das in Ordnung für uns gewesen.
Von dem Endergebnis waren wir daher eher positiv als negativ überrascht. Die Erfahrung, am Planspiel Börse teilgenommen zu haben kann uns keiner nehmen. Im Gegenteil haben wir sogar unser Wissen um Unternehmen und ihrer Stellung in der Wirtschaft erweitert.
Auch waren wir froh, dass es sich bei dem "verspielten" Geld nicht um unseres handelte.
Die Misserfolge und Fehlinvestitionen sind auf falsche Spekulation zurückzuführen. Dies sieht man besonders bei der Sony-Aktie, welche wir zu spät verkaufen wollten und den Höchstverkaufswert somit verpassten.
Nach dem Abschluss des Planspiels befanden sich noch drei Aktien in unserem Depot. Das sind die Sony, Apple und EADS Aktien.
4.1 Erörterung der Notwendigkeit und Nichtnotwendigkeit von Börsen
Börsen sind zunächst ein organisierter Markt, an dem Angebot und Nachfrage für ein Wertpapier zusammengeführt werden. Somit führen sie Kapitalgeber (Investoren) und Kapitalnehmer (Unternehmen) zusammen und wirken als Vermittlungsstelle.

Ohne diese "Vermittlungsstelle" müssten beide Parteien direkt miteinander verhandeln, was den Prozess unnötig teuer und langsam machen würde. Investoren und Sparer streben kurzfristige Geschäfte an, während Unternehmen auf lange Sicht Kapital nachfragen.
Somit schafft die Börse einen Interessenausgleich - Investoren und Unternehmen haben immer die Möglichkeit, Wertpapiere zu kaufen und verkaufen.
Ebenso stellt die Börse Informationen (Preise, Umsatzzahlen, ... ) über die Unternehmen zu jeder Zeit zur Verfügung.
Auf der Contraseite ergeben sich durch die Börsen gewisse Handlungsspielräume für beide Seiten, die nicht in jedem Fall im Interesse des Partners sind.
So zum Beispiel ist dem Investor nicht bekannt, wofür genau das zur Verfügung gestellte Geld verwendet wird - zum Beispiel unethische Zwecke.
Ebenso beherrschen heute einige wenige Unternehmen die Börsen (vorwiegend Banken und Versicherungen) und durch ein großes Verflechtungsnetz (gegenseitiges Kaufen von Wertpapieren u.ä.) herrscht kaum eine Übersicht, wer wem Geld geliehen hat und wer wem Geld schuldet.
Börsen sind nicht mehr wegzudenken und trotz ihrer negativen Seiten notwendig für den wirtschaftlichen Gesamtprozess.
4.2 Vorteile und Nachteile der Börse
aus unternehmerischer Sicht
durch Überwachung der Transaktionen haben sowohl Unternehmer als auch Anleger Sicherheit
neue Projekte finanzieren (lassen)
Emissionserlöse helfen bei Schuldenabbau (und Neuinvestitionen)
aus gesellschaftlicher Sicht
Verzerrung im Wettbewerb zwischen Börsen und außerbörslichen Plattformen
aus privater Sicht
Möglichkeit, Limits zu setzen
Aufträge über jede Bank möglich (große Auswahl an Partnern)
1. Begriffsklärung
1.1 Börse
1.2 Aktie
1.3 Orderzusätze
a) Limit
b) Stop
1.4 DAX
1.5 Dow Jones
1.6 Dokumentation der Börsennotierung
2. Auswahl der Wertpapiere
2.1 Kaufentscheidung – Apple Inc.
2.2 Kaufentscheidung – Sony
2.3 Weitere Kaufentscheidungen
3. Anlagebewertung aus persönlicher Sicht
3.1 Allgemeiner Kursverlauf
a) Kommentierung des Kursverlaufes
Apple Inc
.
b) Dokumentation der Wertpapierabrechnung
3.2 Bewertung der eigenen Aktionen
3.3 Endstand und Stellungnahme zum Endergebnis
4. Einordnung der Börsen in den wirtschaftlichen Gesamtprozess
4.1 Erörterung der Notwendigkeit und Nichtnotwendigkeit von Börsen
4.2 Vor- und Nachteile der Börse
4.3 Risiken der Börsentätigkeit
5. Literaturverzeichnis
organisatorischer Aufwand
Zahlungen an Bank (Aufsichtsräte, Vorbereitung Börsennotierung,... )
Transparenzzwang
ständige Kritik durch Öffentlichkeit
Prinzip "Markt" - ökonomische Effizienz
Inbegriff von rücksichtsloser Gier?
Symbol für überhitzten Kapitalismus?
öffentlicher und rechtlich überwachter Handel
Risiko, das eigene Kapital zu verlieren
keine Übersicht, in wie weit das eigene Kapital in die Unternehmen eingespeist wird
a) Kommentierung des Kursverlaufes für Apple Inc.
Iphone 5s zeigte zuerst Mängel auf und war nicht gleich lieferbar,deswegen sank die Apple Aktie, hatte dann aber am 14.11. ein Hoch

Durch „2“ neue Iphones erstaunte Apple seine Käufer, die neue Farbvielfalt kam gut an

Werbung der neuen Produkte setzte relativ spät ein
http://www.teltarif.de/iphone-5s-5c-verkaufsstart/news/52615.html
Eröffnung des Ipad Airs sorgte am 2.11. für Aufruhr, jedoch keine Veränderung der Aktie, erst ab 21.11. als das Ipad Air „normal“ war und die Werbung im Deutschen Fernsehn startete, fingen die Menschen vermehrt an einzukaufen -> Wert der Aktie stieg sehr hoch
http://www.macwelt.de/videos/iPad-Air-Verkaufsstart-in-Muenchen-8289085.html#
IOS7 zeigte zunächst kleinere Mängel, ein möglicher Grund für Sinken der Aktie, es werden immer noch Updates bereit gestellt, damit Mängel behoben werden können.

IOS 7 in Verbindung mit IPAD Air und IPHONE5S/5C schaffte die Aktie einen großen Sprung in ihrer Wertigkeit
http://www.t-online.de/handy/smartphone/id_66522922/ios-7-update-auf-version-7-0-4-schliesst-sicherheitsluecke-im-app-store.html
b) Dokumentation der Wertpapierabrechnung
5. Literaturverzeichnis
http://www.t-online.de/handy/smartphone/id_66522922/ios-7-update-auf-version-7-0-4-schliesst-sicherheitsluecke-im-app-store.html
http://www.teltarif.de/iphone-5s-5c-verkaufsstart/news/52615.html?page=3
http://www.moneymoney.de/finanzwissen/boerse/beachten-sie-die-basisrisiken.html
http://www.unternehmensfinanzierung.at/boerse/ipo/vorteile/
http://www.onlinebroker-magazin.de/vorteile-und-nachteile-von-aktien.html
https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenplatzstuttgart/ihrevorteile/ihrevorteile.html
http://www.hampp-ejournals.de/hampp-verlag-services/get?file=/frei/zfwu_2_2013_325
http://www.kreditwesen.de/zeitschriften/zeitschrift-fur-das-gesamte-kreditwesen/2012/07/die-gesellschaftliche-bedeutung-und-verantwortung-der-boerse/
http://boerse.ard.de/boersenwissen/boersenwissen-grundlagen/warum-gehen-unternehmen-an-die-boerse-100.html
http://www.diagrammerstellen.de/graph?selected_graph=line
http://boersenlexikon.faz.net/dowjones.htm
http://finanzen.excite.de/was-ist-der-dax.html
http://www.kinder-echo.de/machdichschlau/lexikon/dbisf/art133,50
http://www.sbroker.de/487.0.html

Alle Quellen wurden zuletzt am 08.01.2014 auf Aktualität geprüft.
Full transcript