Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Symbiose - Blumen und Bienen

No description
by

Chris C

on 30 June 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Symbiose - Blumen und Bienen

Symbiose - Blumen und Bienen
Symbiose
Zusammenleben zweier Organismen unterschiedlicher Arten
für beide Partner von Nutzen
Symbiose oft im Zusammenhang mit Ernährung, Schutz vor Feinden oder Fortpflanzung
Grad der gegenseitigen Abhängigkeit kann stark variieren
"Syn" = "zusammen"
"bios" = "Leben"
Bestäubung
Symbiose zwischen Pflanzen und Tieren
Bestäubung ist Voraussetzung für Fortpflanzung von Pflanzen
Tiere nehmen von Blüten Nahrung auf -> Gegenleistung: Tier bestäubt Blüte
78-94 % aller Blütenpflanzen sind auf Fremdbestäubung durch Tiere angewiesen
Blumen
Bienen
Quellen
Nautilus Biologie 10
GEOlino
TK-Logo
pflanzenforschung.de
Blüten oft auf bestimmte Insektenarten angewiesen
Anlockung der Insekten:
optische Signale
Düfte
Belohnung
Nektar (Klee) -> zuckerreich
Pollen (Rose) -> proteinreich
beides (Wiesenkerbel)
selten Öl -> zum markieren von Schwambahnen
Bienen: Honigbienen, vielfältige Gruppe von Wildbienen, auch Hummeln, ...
Bienen eine der wichtigsten Bestäuber
Bienen klettern in die Blüten hinein und saugen mit ihrem Rüssel den süßen Saft auf -> Bei der Kletterei bleiben an den kleinen Härchen der Bienen winziger Pollen der Blüte hängen (Blütenstaub)
Bienen fliegen weiter und nehmen der Pollen automatisch zur nächsten Pflanze mit
Auf diese Weise bestäuben sie die Blüten und die Pflanze kann sich vermehren
Bienentanz
Sammelbienen teilen Stockgenossinen durch verschiedene Tänze mit, wo sie Nahrung gefunden haben

Der Rundtanz zeigt bis etwa 100 Meter vom Bienenstock entfernte Futterquellen an
Die Biene läuft dabei einen Kreis abwechselnd links- und rechtsherum
Je ergiebiger die Nahrungsquelle, desto lebhafter wird getanzt




Fliegenragwurz
Orchideenart
Sicherung der Bestäubung durch Täuschungsmanöver
die Männchen der Grabwespen werden durch Ähnlichkeit der Blüte mit dem Weibchen angelockt
Männchen unternimmt Begattungsversuch
belädt sich dabei mit dem Pollen
Diese überträgt das Männchen beim nächsten Versuch

Rückgang der Bienen
Wiesensalbei
Bestäubung hauptsächlich durch Hummeln
Hummel steckt Rüssel in die Blüte um Nektar zu sammeln
dabei wird Hebelmechanismus ausgelöst der den Blütenstaub am Körper der Hummel abstreift
der Pollen wird dann von der Hummel zu anderen Blüten getragen


Winter 2014/2015: 30% Bienen gestorben (normal: 10%)
-> Fehlende Bestäuber für die Blumen

Gründe:
länger warm -> länger aktiv
anfälliger für den Befall der Varroa-Milben
Auf-und-Ab der Temperaturen
Nahrungsmangel (z.B. fehlen der Blumen besetzten Randstreifen von Feldern)
Full transcript