Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Untitled Prezi

No description
by

Jana Wernicke

on 25 June 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Untitled Prezi

Self-Regulated, Co-Regulated and Socially Shared Regulation
Die Rolle des Sozialen
im regulierten Lernen
Wie ist Regulation des Lernens zu definieren?
Reguliertes Lernen ist intentional und zielgerichtet
Reguliertes Lernen ist metakognitiv
Lernende regulieren ihr Verhalten, kognitive Vorgängen und ihre Motivation
Reguliertes Lernen ist sozial
Herausfordernde Situationen fördern den strategischen Einsatz reguliertem Lernen
Self-Regulated Learning
Co-Regulated Learning
Socially Shared Regulation of Learning
Beeinflusst von
äußeren Umständen
, die den Lernenden unterstützen
Lernstrategieen
, Überwachung und Evaluation zu verbessern
SRL taucht in
individuellen
,
kooperativen
oder
kollaborativen
Fragestellungen / Zielen auf
Ziel
ist
Unabhängigkeit
im Umgang mit regulativen Vorgängen und
persönliche Aneignung
dieser
.
Forschung über SRL konzentriert sich auf die
individuelle

Planung
Überwachung (Monitoring)
Kontrolle der durchgeführten Aktionen
Kontrolle der kognitiven Prozesse
Überwachung von Motivation
Emotionen
3 Forschungsrichtungen betrachten die Rolle der sozialen Umgebung beim SRL
Vorübergehende Koordination von Selbstregulation zwischen dem Individuum und anderen
Abgleich von Regulationsstrategien der Teilnehmer durch entstehende Interaktionen
Unterstützung der Aneignung von Fähigkeiten der Selbstregulation
Forschung über Co-Regulation konzentriert sich auf Interaktionen und den dynamischen Prozess zwischen den Beteiligten mit Berücksichtigung der regulierten Lernprozesses.
Fokus auf zeitweisen Austausch zwischen selbstreguliert Lernenden
Voneinander abhängige oder kollektiv geteilte regulatorische Prozesse, Annahmen und eingesetztes Wissen für ein
gemeinsames
Produkt.
Tritt nur bei in der Gruppe zu lösenden Fragestellungen auf
Oberste Zielsetzung ist das Teilen aller regulativen Strategien für gemeinschaftliche Lösungsfindung
Forschung über die soziale Unterstützung bei SRL
Modeling (Modellernen)
Scaffolding (Gerüstbau; Unterstützung bei der Lösungsfindung)
Other-Support (Unterstützung bei der Strategieanwendung) PALS
Soziale Unterstützung als einzelne Variablen, die auf SRL wirken
Soziale Unterstützung als ein ganzheitlicher Support von adaptive Scaffolding, Expertenfeedback, Guided Practice
Überprüfung und Beurteilung von Strategien und ihren Alternativen (Butler / Strategic Content Learning)
Erforschung der Faktoren, die die Entwicklung und von SRL fördern (Perry)
Fokus auf zeitweisen Austausch zwischen selbstreguliert Lernenden
Co-RL soll Lernende auf dem Weg zum SRL unterstützen (Studie von Hadwin et al., 2005)
Fokus auf Beeinflussung Lernender bei Gemeinschaftsarbeit
Austausch über kognitive und metakognitive Vorgänge im Vordergund, weniger das gemeinschaftliche Lösen der Aufgabe
Fokus auf Interaktionen und Prozesse, die soziale Kontexte ermöglichen oder behindern
weiter gefasste Sichtweise
Forschung über CoRL untersucht, wie Interaktionen den Prozess hin zum SRL vorranbringen und unterstützen können
Ziele der Forschung
Entwicklung und Ausbau von Methoden und Analysetechniken zur Erforschung von CoRL
Erforschung von einzeln und gemeinschaftlich erarbeiteten Ergebnissen im Zusammenhang mit co-regulierten Prozessen
Forschung über Socially Shared Regulation of Learning
Schwerpunktsetzung auf der Rolle von regulativen Prozessen bei Problemlösungen in der Gruppe;
-> keine Spezifizierung der verschiedenen regulativen Prozesse

Schwerpunkt auf Ziele gemeinsamen Lernens mit Fokus auf das Teilen von Perspektiven
-> Betrachtung des Regulationsprozesses als Dienst an der Gruppe und Übergang vom Einzelnen auf die Gruppe
Aufgaben und Pädagogischer Kontext zur Erforschung von SSRL
Koordination der Beteiligten zur Lösung einer Aufgabe

Aufbau eines gemeinsamen Verständnisses durch Interaktion, dadurch gemeinsame Aufgabenlösung
Kooperation:
Aufteilung der Aufgaben
selbstständiges lösen vonTeilzielen
Abschließende Zusammenführung
Kollaboration:
gemeinschaftliche Aufgabenlösung
Herausforderungen für die Theoriebildung und Forschung über Reguliertes Lernen
Klarere Ausdifferenzierung der Begrifflichkeiten "Self-regulated learning", "co-regulated learning" und "socially shared regulation of learning
Klare Identifikation der untersuchten regulativen Prozesse
Genau Unterscheidung und Einordnung der Prozesse
Einbeziehung des Momentes der Konfrontation mit der Herrausvorderung
Erforschung von SRL als dynamischer Prozess
Forschung über SRL
Zimmerman 1989a/b: Social cognitive model of selfregulation:
Der soziale Kontext und das Umfeld haben eine Wechselwirkung auf SRL
SRL ist eingebettet in den sozialen Kontext und Einfluss
Ein günstiges soziales Umfeld, erleichtert das Erlernen und Anwenden von SRL
Vermittelnde Eigenschaften durch sozialen Einsatz (Beeinflussung und Lenkung von SRL)
Forschung über Co-RL
3 Forschungsrichtungen
Full transcript