Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Faust I: Inhalt & Interpretation von "Abend" und "Spaziergan

No description
by

Anna Scharmakowski

on 7 December 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Faust I: Inhalt & Interpretation von "Abend" und "Spaziergan

Faust I: Inhalt & Interpretation von "Abend" und "Spaziergang"
Interpretation: "Abend"
Inhalt
+ Interpretation: "Spaziergang"
Mephisto
Inhalt: "Abend"
Regieanweisung:
Interpretation: "Abend"
Gretchens Eindruck von Faust:
Interpretation: "Abend"
Interpretation: "Abend"
Interpretation: "Abend"
Fausts Gefühlsmonolog:
Gretchen hat ein "kleines reinliches Zimmer"
V. 2678-2683:
Faust und Mephisto betreten unbemerkt Gretchens Zimmer
Faust möchte alleine sein

Inhalt: "Abend"
V. 2684-2728
Monolog Gretchen: Faust ist in ihrem Gedächnis geblieben; sie vermutet, Faust ist aus einer gehobenen Herkunft
verlässt den Raum
Inhalt: "Abend"
V. 2684-2728
Faust erkennt sich selbst in der Schwärmerei nicht wieder
bezeichnt Gretchens Duft als "Zauberduft"
Faust ist in einem "Liebestraum"
Inhalt: "Abend"
V. 2729-2752
Mephisto betritt den Raum und kündigt Gretchens Rückkehr an
Er hat das Geschenk dabei und versteckt es nach Fausts Zögern selbst in Gretchens Zimmer
daraufhin verlassen beide den Raum
Inhalt: "Abend"
V. 2753-2804
Gretchen betritt wieder ihr Zimmer, singt ein Liebeslied während die sich auszieht
Raumbeschreibung:
spiegelt Gretchens innere Unschuld wider (Teufel wittert ihre Unschuld)
ihr Monolog lässt Zweifel aufkommen: Faust hat nachhaltigen Eindruck bei ihr hinterlassen
während Monolog: Auflösen der strengen Zöpfe
Symbol der sittenstrengen Jungfrau von tagsüber wird aufgelöst
sieht Gretchen nicht mehr nur als sexuelles Abenteuer
bezeichnet Schlafraum als "Heiligtum" (V. 2688)
das Äußere des Schlafraums steht als Symbol für Fausts inneres Streben: "Ordnung" und "Zufriedenheit" (V. 2692)
Interpretation: "Abend"
Gretchen findet Zufriedenheit in sich selbst
Faust bemerkt, dass seine
Entgrezungsversuche
womöglich der
falsche Weg
zu einem erfüllten Dasein sein könnten
"In diesem Kerker welche Seligkeit!"(V. 2694)
Sehnsucht nach Gretchen durch Ausdruck in religiösen Bildern
"eingeborener Engel", "Götterbild"
(V. 2712ff.)
Interpretation: "Abend"
Fausts Schwärmerei für Gretchen ist eine Gefahr für sie, da sie mit der von Faust zugedachten Rolle überfordert sein muss
Ende des Gefühlsmonolos: Faust erkennt, dass er Opfer seiner Triebe geworden ist
kurzer Augenblick: Fülle der menschlichen Erfahrungen erlebt
Einsicht: ist nur den vordergründigen Trieben gefolgt
Konsequenz:
"Fort! Fort! Ich kehre nimmermehr!" (V. 2730)
Gefühlsmonolog:
- Gretchens Zimmer als Ort der Stille, Ordung, Zufriedenheit ("Himmelreich")
- Vergleich: Gretchen "göttergleich", "eingeborener Engel" (Götterbild)
bemerkt das Schmuckkästchen im Schrank und wird neugierig
öffnet es und hängt sich den Schmuck bewundernd um
geht nicht davon aus, dass ihr der Schmuck gehört, würde ihn aber gerne besitzen
sagt schließlich aber, dass alle arm sind, die nach immer mehr materiellem Besitz streben
Verführung Gretchens durch Schmuck
Zögern Fausts:
"Ich weiß nicht, soll ich?"
(V. 2738)
Mephisto:

Objekt sexuellen Verlangens
"Lüsternheit" (V. 2740)
teuflische Anwesenheit?
Mut machen:
Lied "König von Thule"
vgl. V. 2753 - 2758
eigene Erwartung von einer Beziehung: getragen von Liebe und Treue
Öffnen
spiegelt seelischen Prozess:
Gretchen lässt sich ungeachtet des gesellschaftlichen Anstands zunehmend auf ihre Wünsche ein
Schmuckkästchen
Anprobieren des Schmucks
Traum eines einfachen Mädchens
von gesellschaftlicher Anerkennung
& sozialen Aufstieg
materieller Besitz entscheidet über den sozialen Stand
Gretchens Mutter hat den Schmuck einen Priester übergeben (ahnte dunkle Herkunft des Kästchens)
Gretchen verspürt eine innere Unruhe:
Herkunft und Botschaft des Kästchens?
2 Wesentliche Funktionen:
komödienhaftes Zwischenspiel
die Handlung in Schwung halten
Mephisto soll noch wertvolleren Schmuck besorgen
Full transcript