Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Bildungstechnologie I

Unterlage für den einführenden Vortrag für Bildungstechnologie I, im Rahmen des Masterlehrganges eEducation
by

Peter Baumgartner

on 21 April 2017

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Bildungstechnologie I

(hauptsächlicher)
Wissenstyp

(bevorzugte)
Lehrstrategie

(Aktivitäten der Lehrperson)
Lehrhandlung
Kognitive Prozesse
Evaluation
(Überprüfung des Lernerfolgs)
(intentierte)
Art des Lernergebnis
Bildungstechnologie I
eEducation

Grundlagen: Lerntheorien

Peter Baumgartner

Drei Lernparadigmen
Aspekte von Lernmodellen
Lernen als sozialer Prozess
Modell des Gehirns
These 1: IKT ist nicht neutral
Hinter jedem Medieneinsatz für Bildungs-„zwecke“, hinter jeder Software oder Internetanwendung verbirgt sich ein theoretisches Lernmodell - unabhängig davon ob dies den Betreiber/innen, (Software-) Entwickler/innen, Anwender/innen etc. bewusst ist oder nicht. (Baumgartner/Payr 1994/1999)

Zwei grundlegende Thesen
These 2: zum
Didaktischer Mehrwert
und seine Bedeutung
Dann beim traditionellen
Medium
bleiben!
Worin besteht im angepeilten Lernziel der didaktische Mehrwert von E-Learning?
Lassen sich die Lehr- und Lernziele mit anderen (traditionellen) Methoden besser erreichen?
Behaviorismus
Modell des Gehirns
Konstruktivismus
Modell des Gehirns
Kognitivismus
https://creativecommons.org/freeworks
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/
Sechs Dimensionen
Oder: Wie wird die Funktionsweise
des Hirns konzipiert?
wie Lernentheorien charakterisiert werden können
Faktenwissen, "know that"
lehren, erklären
Vermittlung
wissen, erinnern
Wiedergabe korrekter Antworten
merken, wiedererkennen
Lernmodelle: Transfer
Lernen I
Prozeduren, Verfahren, "know how"
diskutieren, vorzeigen, üben
beobachen, beraten, helfen
anwenden, (aus)üben, Problem lösen
Methoden auswählen & anwenden
fähig und imstande sein
Lernmodell: Betreuung
Lernen II:
soziale Praktiken, "knowing-in-action"
interagieren, kooperieren
reflektierendes Handeln
beurteilen, erzeugen, generieren, prodzuzieren
komplexe Situationen bewältigen
sozial-verantwortlich leben
Lermodell: Kooperation
Lernen III
Lernen als sozialer Prozess
Erfahrung
Praxis
Heuristisches Lehr/Lernmodell
Kompetenzspirale
Plädoyer für didaktische Vielfalt:
Enthält hunderte
Beispiele für
didaktischen Mehrwert
Ein Anwendungsbeispiel
Full transcript